„Keine Raffinesse wird die Tatsache zerstreuen, dass Ihr gesamtes Wissen über die Vergangenheit und alle Ihre Entscheidungen über die Zukunft sind.“ – Howard Marks, CFA

Howard Marks, CFA, Co-Vorsitzender von Oaktree Capital Management, setzte sich mit John Authers, Senior Editor bei Bloomberg, auf der 73. jährlichen virtuellen Konferenz des CFA-Instituts zusammen und bot einen aufschlussreichen Einblick in die Denkprozesse, die seine jahrzehntelange Karriere im Bereich hochrentierlicher Fixed- Einkommensmärkte.

Zwei Muster fallen auf: Anders sein und Recht haben.

„Überlegenes Investieren muss aus korrekten, eigenwilligen Entscheidungen resultieren“, erklärte Marks. „Sie müssen aus einem bestimmten Grund von dem abweichen, was sie tun.“

Er hob sechs Erkenntnisse hervor, die seine Anlagephilosophie geprägt haben.

1. Marktbewegungen konstruktiv betrachten

Investoren neigen dazu, die Marktaktivität durch das Prisma von Boom-and-Bust-Zyklen wahrzunehmen und zukünftige Bewegungen basierend auf vergangenen Mustern zu antizipieren. „Der Zyklus ist im Allgemeinen“, erklärte Marks, „eine Reihe von Auf- und Abschwingungen um eine zentrale Trendlinie.“

Die herkömmlichen Begriffe, die diese Marktbewegungen beschreiben – Boom und Bust, Auf und Ab -, enthalten jedoch Konnotationen, die die Perspektive eines Anlegers beeinflussen und einen verzerrenden Effekt erzeugen können. Also vermeidet Marks sie.

„Ich neige dazu, sie produktiver als Exzesse und Korrekturen zu betrachten“, sagte er.

2. Wissen Was Sie nicht wissen

Die Wichtigkeit der intellektuellen Demut und des Bewusstseins, dass Ihrem Wissen Grenzen gesetzt sind, war ein wiederkehrendes Thema in Marks and Authers ‚Gespräch.

Insbesondere die aktuelle Finanzkrise ist ein anschauliches Beispiel dafür. Da die Hauptursache – eine globale Gesundheitspandemie – keine Präzedenzfälle oder Parallelen in jüngster Zeit aufweist, sind Anlagekompetenz und Markterfahrung, die die Reaktion beispielsweise auf eine konventionelle Vermögensblase oder eine Schuldenkrise beeinflussen könnten, von geringem bis keinem Nutzen.

„Es ist so dumm für einen Investor, seine Anlageergebnisse aus seiner Sicht der Krankheit zu ziehen, wenn er nichts darüber weiß“, sagte Marks. „Du solltest es nicht alleine erfinden, du solltest dich an die Experten wenden.“

3. Bestehen Sie auf einem Sicherheitsspielraum

Die Sicherheitsmarge ist ein Schlüsselkonzept für Value-Investoren, die nach unterbewerteten Wertpapieren suchen. „Für jede Investition, die Sie in Betracht ziehen, bewerten Sie die Investition im Verhältnis zu den zugrunde liegenden Fundamentaldaten“, sagte Marks.

Um die Sicherheitsmarge für eine bestimmte Investition zu definieren, empfiehlt Marks den Anlegern, das Unternehmen, die Stabilität der Branche und die zugrunde liegende Vorhersehbarkeit sowohl als auch die Niedrigkeit des Preises zu berücksichtigen.

„Der Experte kalibriert die Äußerung seiner Meinung basierend darauf, wie sicher die Beweise sind“, sagte Marks. „Der Anleger sollte sein Vertrauen in seine Investition anhand des Sicherheitsbereichs kalibrieren.“

4. Wissen, wann man aggressiv wird

Oaktree neigt dazu, bei seinen Investitionen umsichtig zu sein. „Normalerweise gehen wir bei unseren Risiko-Anlageklassen sehr vorsichtig vor“, sagte Marks.

Dies ist das Zugeständnis, das sie an das machen, was sie nicht wissen, und für Anleger ist im Umgang mit dem Unbekannten immer Vorsicht geboten.

Trotzdem haben Marks und Oaktree keine Angst davor, aggressiv zu werden, wenn sie glauben, gute Investitionen identifiziert zu haben. „Ich denke, dass das Umschalten zwischen aggressiv und defensiv das Beste ist, was ein Investor tun kann“, sagte er. „Wenn sie es angemessen können.“

5. Sei anders, aber sei korrekt

Das Folgen des Marktes führt nicht zu einer Outperformance.

Um bessere Anlagerenditen zu erzielen, müssen Sie sich von der Herde trennen. Und du musst recht haben.

„Wenn Sie anders denken und sich anders verhalten als andere Menschen – und Sie haben mehr Recht als sie, das ist eine notwendige Zutat -, können Sie überlegene Leistungen erbringen“, sagte Marks.

Der Ansatz mag einfach klingen. In der Praxis ist dies jedoch viel schwieriger. Die Ablehnung des Konsenses ist ein einfacher Reflex, aber beim Investieren ist dieser Konsens – der Markt – häufiger nicht richtig.

„Knie-Ruck-Kontrarismus ist sicherlich keine erfolgreiche Strategie“, sagte er.

6. Machen Sie es sich mit Unbehagen bequem

„Jede große Investition beginnt mit Unbehagen“, erklärte Marks. „Wenn alle anderen die Investitionen nicht hassen würden, wären sie nicht billig.“

Die Preise für Vermögenswerte fallen, wenn niemand sie kaufen möchte. Daher können die Anlagen mit der größten Sicherheitsspanne oder der größten Lücke zwischen ihrem aktuellen Verkaufspreis und ihrem inneren Wert am unerwünschtesten sein. Das Halten unerwünschter Vermögenswerte kann unangenehm sein.

Die Herausforderung kommt, wenn das Unbehagen lange anhält. Investitionsentscheidungen werden jedoch selten am Tag ihrer Entscheidung validiert.

„Oft funktioniert es seit Monaten oder vielleicht Jahren nicht mehr“, sagte Marks. „Eines der wichtigsten Sprichwörter in unserem Geschäft ist, dass es nicht zu unterscheiden ist, dass Sie Ihrer Zeit zu weit voraus sind. Und hier kommt das Unbehagen her. „

Während die Welt mit der globalen Pandemie und der damit verbundenen Finanzkrise zu kämpfen hat, glaubt Marks, dass Unsicherheit und Unbehagen auf absehbare Zeit wichtige Bestandteile der Finanzmärkte sein werden. Der Tribut der Krankheit und die wirtschaftlichen Auswirkungen ihrer Bekämpfung werden lange anhalten.

„Dies wird sich in den nächsten Quartalen, wenn nicht sogar in den nächsten Jahren abspielen“, sagte Marks.

Eine Version dieses Artikels lief ursprünglich auf der Blog der jährlichen virtuellen Konferenz des CFA-Instituts. In diesem Jahr werden archivierte Aufzeichnungen aller Präsentationen der jährlichen virtuellen Konferenz des CFA-Instituts online verfügbar sein.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Peter M. J. Gross

Peter M.J. Gross ist ein Spezialist für Online-Inhalte für das CFA Institute, wo er Blogs für die Jahreskonferenz des CFA Institute, die European Investment Conference und die Middle East Investment Conference verwaltet hat. Zuvor arbeitete er bei Hampton Roads Publishing Company und bei MFS Investment Management. Die Artikel von Herrn Gross wurden von Enterprising Investor, City A. M., Seeking Alpha und The Hook veröffentlicht, und seine Arbeit wurde von Real Clear Markets hervorgehoben. Er hat einen BA-Abschluss vom Connecticut College.