Jeder WhatsApp-Benutzer kann Ihnen sagen, dass eine seiner größten Frustrationen mit der App darin besteht, dass sie an Ihr Telefon gebunden ist. Bis jetzt leiten Sie jedes Mal, wenn Sie ein WhatsApp-Konto einrichten, selbst wenn es sich auf einem Desktop oder iPad befindet, im Wesentlichen immer noch alles über Ihr Telefon, sodass Sie nicht mehrere unabhängige sekundäre Geräte betreiben können.

Das ändert sich mit der neuen öffentlichen Beta von WhatsApp. Der Rollout ist begrenzt, bringt aber die Multi-Device-Fähigkeit auf den Tisch, sodass Sie WhatsApp auf Ihrem Telefon und bis zu vier anderen Nicht-Telefongeräten gleichzeitig verwenden können. Und das Wichtigste – dies funktioniert auch, wenn der Akku Ihres Telefons leer ist, da jedes Gerät unabhängig mit WhatsApp verbunden ist. Auf diese Weise können Sie auf einem Gerät einen Videoanruf tätigen, während Sie weiterhin auf Ihrem Telefon surfen oder Ihre Nachrichten auf einem PC abrufen.

Facebook-Engineering-Blog

Aber die eigentliche technische Zauberei besteht darin, wie WhatsApp die Sicherheitsprobleme angegangen ist, die bei der Einführung mehrerer Geräte auftreten. Eines der großen Verkaufsargumente von WhatsApp ist zusammen mit anderen wie Signal und Telegram die vollständige Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Wie die anderen Dienste arbeitete WhatsApp zuvor mit einem einzigen Identitätsschlüssel für die gesamte verschlüsselte Kommunikation.

Die Einführung mehrerer Geräte erschwert dies, aber WhatsApp hat einen cleveren Weg gefunden, dies zu beheben, indem es Identitätsschlüssel für jedes Gerät eingeführt hat. Eine Kombination aus erweiterten Sicherheitscodes und automatischer Geräteverifizierung bedeutet, dass Geräte automatisch Vertrauen zueinander aufbauen können. Daher müssen Sie Sicherheitscodes nur dann vergleichen, wenn das gesamte Konto neu registriert wird, anstatt nur ein neues Gerät mit dem Konto zu verknüpfen.

Facebook-Engineering-Blog

Das Bild (oben) beleuchtet die Änderungen beim Datenschutz von Nachrichten. Jede Nachricht wird einzeln verschlüsselt und Nachrichten werden nach der Zustellung nicht auf dem Server gespeichert. Diese Änderungen sind zwar willkommen, bleiben jedoch hinter Telegram zurück, mit dem Sie die App auf allen Ihren Geräten gleichzeitig verwenden und Nachrichten nahtlos über eine beliebige Anzahl von Telefonen, Tablets und Computern synchronisieren können.

WhatsApp funktioniert nur mit bis zu vier Nicht-Telefongeräten, aber es ist immer noch ein großer Schritt, um eine der größten Beschwerden der Menschen über die App zu beheben. Dieses Feature wird vorerst mit einer kleinen Gruppe von Nutzern aus dem bestehenden Beta-Programm von WhatsApp getestet, bevor es langsamer für alle anderen ausgerollt wird.

Empfehlungen der Redaktion