Als 2021 trat Ich habe eine Reihe von Posts neu formuliert, die wir letztes Jahr veröffentlicht haben und die sich auf Startups konzentrierten, die die ARR-Marke von 100 Millionen US-Dollar (Annual Recurring Revenue) erreicht hatten. In unserer erneuten Anstrengung haben wir das Ziel halbiert und Unternehmen um die ARR-Schwelle von 50 Millionen US-Dollar ausgegraben. Ziel war es herauszufinden, was diese Unternehmen durchmachten, als sie das materielle Ausmaß erreichten, und nicht, nachdem sie einen effektiven Status vor dem Börsengang erreicht hatten.

Und die Ergebnisse waren etwas mittelgroß.

Während es Spaß machte, mit OwnBackup, Assembly, SimpleNexus und PicsArt zu chatten, erhielten wir letztendlich ähnliche Notizen von jedem Unternehmen: Die Einstellung ist unglaublich wichtig, wenn ein Unternehmen skaliert, Gründer müssen Entscheidungen abtreten und Startups wachsen von 30 Millionen ARR Bis zu 50 Millionen US-Dollar oder mehr müssen sie interne Systeme härten und eine Geschäftsinfrastruktur aufbauen.

Die Börse untersucht Startups, Märkte und Geld. Lesen Sie es jeden Morgen bei Extra Crunch oder erhalten Sie jeden Samstag den Exchange-Newsletter.

All das machte Sinn, aber es war nicht ganz funkelnd. Ich wollte das Projekt am Laufen halten; Ich hatte öffentlich Lärm über die Bemühungen gemacht und hatte ein paar Interviews in der Tasche, die Staub sammelten (und E-Mails von verschiedenen PR-Leuten).

Aber sie landeten auf dem Friedhof von Google Text & Tabellen, als der Nachrichtenzyklus sich irgendwie weiter beschleunigte, was bedeutete, dass die Zeit, die für die Ausführung der etwas mühsamen Serie erforderlich war, versiegte, als ich mich als Früh-, Mittel-, Spät- und Börsengang für mein liebes Leben festhielt -Start Startup-Markt gestürmt.

Nach einigen Überlegungen ist es an der Zeit, eine Niederlage zuzugeben.

Im Moment mache ich eine Pause bei der 50-Millionen-Dollar-ARR-Serie und was auch immer aus den 100-Millionen-Dollar-ARR-Legacy-Bemühungen stammen könnte. Ich werde es vielleicht irgendwann zurückbringen, aber im Moment gibt es nur dringendere und interessantere Dinge, an denen man arbeiten muss.

Was folgt, ist meiner Meinung nach der Rest meiner Notizen aus Interviews, die nie das Licht der Welt erblickten. Lassen Sie uns ein letztes Mal einige große Startups diskutieren, die sich schnell skalieren lassen: Appspace, Synack und Druva. Wir werden in alphabetischer Reihenfolge fortfahren.

Appspace

Die Börse hat Appspace vor einiger Zeit eingeholt und sich mit einigen ihrer Führungskräfte unterhalten, darunter CMO Scott Chao und CEO Brandon Miles. Es ist ein interessantes Unternehmen, das eine Softwareplattform verkauft, die In-Office-Displays und Kioske mit Strom versorgt. Sie haben Anmeldebildschirme im Büro an einem Begrüßungsschalter gesehen, Bildschirme außerhalb der Konferenzräume, auf denen angezeigt wird, wie gebucht sie sind, oder Unternehmensnachrichten und dergleichen auf verschiedenen großen Bildschirmen? Genau das macht die Appspace-Software.

Und das Unternehmen hat eine interessante Atmosphäre. Im Gegensatz zu fast jedem anderen Startup, das ich getroffen habe, glaubt Appspace nicht, dass es die Welt rettet. In unserem Chat scherzte das Unternehmen, dass seine Kultur darin besteht, sich schnell zu bewegen, aber mit der Erkenntnis, dass sie Krebs nicht heilen.

Eine solche Bescheidenheit mag sich seltsam anfühlen, aber sie war tatsächlich erfrischend. Appspace hat die Aufgabe, sich selbst zu kennzeichnen, seine Kunden über seine verschiedenen Apps (einschließlich Mobilgeräte) und Dienste mit ihren Mitarbeitern sprechen zu lassen und einfach eine solide Betriebszeit zu bieten.