Nach einem Aufwärts Nach der Überarbeitung hat UiPath seinen Börsengang gestern Abend mit 56 USD pro Aktie bewertet, ein paar USD über dem erhöhten Zielbereich. Der über dem Preis liegende Preis bedeutete, dass das Einhorn durch sein öffentliches Angebot mehr Kapital in seine Bücher steckte.

Für ein Unternehmen in einem so wettbewerbsintensiven Markt wie der Robot Process Automation (RPA) sind die Mittel willkommen. Tatsächlich war RPA im letzten Jahr für Startups und etablierte Unternehmen gleichermaßen von höchster Wichtigkeit. In diesem Zeitraum haben Unternehmen wie SAP, Microsoft, IBM und ServiceNow kleinere RPA-Startups gekauft und eigene aufgebaut, um in einem zunehmend lukrativen Markt Fuß zu fassen.

Im Juni 2019 berichtete Gartner, dass RPA der am schnellsten wachsende Bereich für Unternehmenssoftware ist, und obwohl sich das Wachstum seitdem verlangsamt hat, zieht der Sektor immer noch Aufmerksamkeit auf sich. UIPath, von dem Gartner feststellte, dass es Marktführer ist, hat diese Welle gemeistert, und der heutige Kapitalzufluss dürfte dem Unternehmen helfen, seine Marktposition zu behaupten.

Es ist erwähnenswert, dass das Unternehmen bei seiner letzten privaten Finanzierungsrunde im Februar 750 Millionen US-Dollar mit einem beeindruckenden Wert von 35 Milliarden US-Dollar nach Hause gebracht hat. Wie TechCrunch jedoch im Verlauf seiner Ausrichtung auf die öffentlichen Märkte feststellte, bewertete diese Runde das Unternehmen über seinem endgültigen IPO-Preis. Infolgedessen war das öffentliche Angebot von 56 USD pro Aktie in dieser Woche ein bescheidener Börsengang für die endgültige private Bewertung von UiPath.

Dann ergriff eine breitere Gruppe von öffentlichen Händlern ihre Aktien und bot ihre Aktien höher an. Die Aktien des ehemaligen Einhorns beendeten ihren ersten Handelstag mit genau 69 USD über dem Preis pro Aktie, zu dem das Unternehmen seine letzte private Runde abschloss.

Trotz eines etwas umständlichen Weges schloss UiPath seinen ersten Tag als börsennotiertes Unternehmen ab, das mehr wert war als in seiner Serie-F-Runde – als es 12.043.202 Aktien verkaufte, die pro SEC-Anmeldung zu einem Preis von 62,27576 USD pro Stück verkauft wurden. Einfacher gesagt, UiPath hat heute geschlossen und ist mehr pro Aktie wert als im Februar.

Wie Sie das Unternehmen bewerten könnten, ob Sie eine einfache oder eine vollständig verwässerte Aktienanzahl bevorzugen, ist zu diesem Zeitpunkt etwas unerheblich. UiPath hatte einen guten Tag.

Obwohl es schwierig ist zu wissen, was das Unternehmen mit dem Erlös machen könnte, wird es wahrscheinlich weiterhin versuchen, seine Plattform über reines RPA hinaus zu erweitern, was im Laufe der Zeit marktbeschränkt werden könnte, wenn Unternehmen andere, modernere Ansätze für die Automatisierung in Betracht ziehen. Durch Hinzufügen zusätzlicher Automatisierungsfunktionen – organisch oder durch Akquisitionen – kann das Unternehmen beginnen, breitere Teile seines Marktes abzudecken.

TechCrunch sprach heute mit Ashi Gupta, CFO von UiPath, und war neugierig auf die Wahl eines traditionellen Börsengangs durch das Unternehmen, die generelle Vermeidung angepasster Kennzahlen in seinen SEC-Unterlagen und die aktuelle Temperatur des Börsengangs. Die letzte Frage beschäftigte uns, da einige Unternehmen ihre öffentlichen Notierungen im Zuge eines als „herausfordernd“ bezeichneten Marktes eingestellt haben.

Warum hat UiPath nach seiner großen Erhöhung im Februar keine direkte Liste erstellt?