Income-Share-Agreements oder ISAssind ein Weg, um die oft hohen finanziellen Kosten der Hochschulbildung flexibel zu gestalten. Das Finanzmodell ermöglicht es einem Schüler, zu Null Vorabkosten zu lernen und dann alle Kosten über einen Prozentsatz des zukünftigen Einkommens im Laufe der Zeit zu bezahlen.

Während das Modell von einer Vielzahl von Handelsschulen und Bootcamps in Brand gesteckt wurde, ist es schwierig, es in großem Maßstab anzubieten. Es erforderte das Zeichnen einer riskanten Gruppe von Menschen – und das kostet Geld. Erst letzte Woche entließ ein Leiter der ISA-Abteilung Lambda School 65 Mitarbeiter im Rahmen einer umfassenderen Umstrukturierung.

Hier könnte ein Startup wie Blair von Nutzen sein, das 2019 seinen Abschluss als Y Combinator gemacht hat. Das heutige Startup hilft Universitäten bei der Finanzierung und bietet Studenten Einkommensbeteiligungsvereinbarungen (ISAs) an. Das Startup verfügt über zwei Dienste: einen Kapitalzweig (Blair Capital), für den es eine Schuldenfazilität in Höhe von 100 Millionen US-Dollar gesichert hat, und einen Dienstleistungszweig (Blair Servicing), der bei der Verwaltung des Geldflusses hilft, für dessen Erweiterung gerade eine neue Tranche Kapital bereitgestellt wurde

Das Unternehmen teilte TechCrunch mit, dass es eine von Tiger Global angeführte Runde in Höhe von 6,3 Millionen US-Dollar gesammelt habe. Weitere Investoren sind Rainfall und 468 Capital sowie Engel wie Ankur Nagpal von Teachable und Sam Hodges von Vouch. Die Erhöhung erfolgte zusätzlich zu einer Pre-Seed-Runde in Höhe von 1,1 Millionen US-Dollar. Damit belief sich Blairs Gesamtkapital auf 7,4 Millionen US-Dollar.

Ein großer Teil des Risikokapitalgeldes wird für die Verdoppelung oder Verdreifachung von Blairs Team in San Francisco verwendet, sagte CEO Mike Mahlkow. Das Unternehmen investiert insbesondere in Engineering und Produkte sowie in einige leitende Angestellte in den Bereichen Finanzen, Compliance und Service.

Das Blair-Gründungsteam.

Bemerkenswerterweise ist Blairs achtköpfiges Team vollständig männlich. Der Mangel an geschlechtsspezifischer Vielfalt, selbst als Frühphasen-Startup mit einer Handvoll Mitarbeitern, könnte den Wettbewerbsvorteil, die Rekrutierungsperspektiven und die Leistung im Laufe der Zeit beeinträchtigen. Etwa 25 Prozent der Mitarbeiter sind LGBT und 27,5 Prozent identifizieren sich als nicht weiß.

Blair begann als Instrument, um Studenten mit Darlehen zu versichern, die für das College bezahlt würden, eine Summe, die schließlich durch eine Einkommensbeteiligungsvereinbarung zurückgezahlt würde. Es ähnelte einem Affirm for Education, bei dem es den Schülern helfen konnte, mit geringen oder nicht vorhandenen Vorabkosten Zugang zu erhalten.

„Das Modell hat bis März letzten Jahres sehr gut funktioniert“, sagte Mahlkow. „Und dann war der Schuldenmarkt ziemlich tot, also mussten wir uns auf einen eher softwareähnlichen Ansatz konzentrieren.“ Jetzt konzentriert sich Blair auf den Aufbau von ISA-basierten Programmen für Schulen und zeichnet Darlehen auf der Grundlage bestimmter Programme an bestimmten Schulen mit historischen Erträgen.

Die meisten Unternehmen verwenden das Serviceteil – auch bekannt als Betriebssystem zum Anbieten von ISAs -, aber eine Reihe von Unternehmen wenden sich an Blair, um die Kosten für das Anbieten eines ISA zu finanzieren. Entweder finanzieren Colleges und Bootcamps die ISA selbst und stellen sie in die Bilanz, oder sie verkaufen sie an ein Unternehmen wie Blair, um das Geld im Voraus zu erhalten und schließlich zurückgezahlt zu werden.

Blair Servicing erhält einen Prozentsatz des Geldes von einer ISA, sobald ein Student nach dem Abschluss angestellt ist, und Blair Capital erhebt eine Grundgebühr plus einen Teil für die ISA.

Das Unternehmen teilte zwar keine genauen Zahlen mit, gab jedoch an, seine Kunden seit Februar verdoppelt und den Umsatz im gleichen Zeitraum verdreifacht zu haben. Natürlich, Eine Wette des immer gefräßigen Tiger Global ist eine Aussage. Und im Gegensatz zu seinem neuen Investor plant Mahlkow, das Wachstum nachhaltig und schlank zu halten. Langfristig setzt Blair darauf, dass eine ergebnisorientierte Finanzierung nicht nur in einem versierten Startup-Bootcamp Anklang finden könnte, sondern auch in der Funktionsweise von Rekrutierung und Vermittlung in verschiedenen Branchen. Das Startup befindet sich in Gesprächen mit einem Sportverband und großen Unternehmen, die daran arbeiten, ihre Belegschaft auszubilden und neu auszubilden. Anreize sind der Schlüssel zu Edtech, und Blair, der diese Sprache als Startup in einem frühen Stadium spricht, ist der Schlüssel, wenn der Sektor mehr ins Rampenlicht rückt.