Im Jahr 2020 fügte Amazon die Möglichkeit hinzu, Zwei-Wege-Videoanrufe von seinen Fire TV Cube-Streaming-Mediengeräten aus zu tätigen. Damals konnten diese Anrufe nur zwischen Alexa-fähigen Geräten mit Bildschirm wie dem Echo Show getätigt werden. Jetzt erweitert Amazon die Verwendung von Videoanrufen auf dem Fire TV Cube durch die zusätzliche Zoom-Unterstützung erheblich und macht Ihren Fernseher zu einem riesigen Zoom-Gerät.

Um die neue Funktion nutzen zu können, benötigen Sie:

  • Ein Fire TV Cube (2. Generation) mit dem neuesten Software-Update.
  • Eine kompatible Webcam.
  • Ein Micro-USB-zu-USB-Adapter.
  • Die Zoom-App wurde auf Ihr Fire TV heruntergeladen.

Amazonas

Amazon bietet einige spezifische Anleitungen dazu, welche Webcams Sie verwenden sollten, um das beste Erlebnis zu erzielen. Sie benötigen mindestens eine Webcam, die die USB-Videoklasse (UVC) unterstützt, die 30 Bilder pro Sekunde (fps) bei einer Auflösung von mindestens 720p unterstützen kann. Für ein besseres Erlebnis empfiehlt Amazon, dass Sie eine Webcam mit 1080p-Auflösung und einem Sichtfeld von 60 bis 90 Grad in einer Entfernung von 6 bis 3 Fuß vom Fernseher auswählen. Aber übertreiben Sie es nicht – Amazon empfiehlt seltsamerweise nicht, eine 4K-fähige Webcam zu kaufen, selbst wenn Sie einen 4K-Fernseher besitzen.

Sobald Ihre kompatible Webcam über den empfohlenen Adapter mit Ihrem Fire TV Cube verbunden ist, müssen Sie zum Fire TV Appstore gehen, um die Zoom-App herunterzuladen und zu installieren. Nach erfolgreicher Installation können Sie als Gast an Zoom-Meetings teilnehmen oder sich bei einem bestehenden Zoom-Konto anmelden. Wenn Sie sich anmelden, können Sie Ihre Kontakte und bevorstehenden Meetings sehen und über die App Meetings starten und daran teilnehmen.

Und da kein Amazon-Gerät ohne Alexa-Integration komplett ist, können Sie Zoom-Meetings mit Ihrer Stimme beitreten. Sagen Sie einfach: „Alexa, treten Sie meinem Zoom-Meeting bei“ und Alexa fragt nach der Meeting-ID und dem Passcode. Amazon sagt, dass Sie auch die Fernbedienung verwenden können, um die Meeting-ID und den Passcode anzugeben, wenn Sie es vorziehen, nicht eine Reihe zufälliger Buchstaben und Zahlen laut auszusprechen.

Videoanrufe über Fernseher sind sehr sinnvoll – noch mehr in unserer von einer Pandemie inspirierten Remote-Arbeitsrealität –, aber die Funktion hat sich bei den Geräteherstellern nur sehr langsam durchgesetzt. Apple hat keine solche Funktion für das Apple TV HD oder 4K, obwohl diese Geräte nahtlos mit HomeKit-fähigen Überwachungskameras arbeiten. Ebenso hat Roku noch keine Möglichkeit für Videoanrufe angekündigt. Auf einem Android TV-Gerät ist dies einfacher – Google hat kürzlich die Möglichkeit beworben, Google Duo zu diesem Zweck zu verwenden –, aber nicht alle Android TV-Geräte sind Webcam-kompatibel. Das Nvidia Shield TV (2019) ist in dieser Hinsicht bemerkenswert, da ihm keine USB-Anschlüsse fehlen, sodass es keine Möglichkeit gibt, eine Kamera oder andere USB-basierte Peripheriegeräte physisch anzuschließen.

Damit steht der Amazon Fire TV Cube 2nd-Gen an der Spitze der Streaming-Media-Gerätepyramide, wenn es um flexible Videoanrufoptionen geht. Hoffentlich werden die anderen dem Beispiel von Amazon folgen.

Empfehlungen der Redaktion