Ein Smartphone fing am Montagabend in einem Passagierflugzeug der Alaska Airline am Seattle-Tacoma International Airport Feuer und führte zu einer Notfallevakuierung des Jets.

Alle 128 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder von Flug 751 wurden mit dem Bus zum Flughafenterminal transportiert, wobei zwei Passagiere zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft der Seattle Times. Das Flugzeug war gerade gelandet, nachdem es aus New Orleans geflogen war.

Laut Perry Cooper, einem Sprecher des Hafens von Seattle, soll es sich bei dem Telefon im Zentrum des Vorfalls um ein Samsung Galaxy A21 handeln.

„Nach langem Graben kann ich Ihnen sagen, dass das Telefon bis zur Unkenntlichkeit verbrannt wurde“, sagte Cooper der Times. „Während eines Interviews mit einem unserer Polizisten im Hafen von Seattle gab der Passagier jedoch freiwillig an, dass es sich bei dem Telefon um ein Samsung Galaxy A21 handelt. Auch hier konnten wir es nicht bestätigen, indem wir uns die Überreste des Geräts ansahen.“

In einer Twitter-Nachricht der Passagierin Maddy Harrison heißt es, dass die Person, deren Telefon Feuer fing, ein paar Reihen hinter ihr sitze. Harrison sagte, das Gerät sei „wie eine Nebelmaschine“, als es verbrannte, und fügte hinzu: „Die Flugbegleiter haben hervorragende Arbeit geleistet und alle Passagiere waren sehr ruhig.“

Während der Vorfall möglicherweise Erinnerungen an das Batterieproblem aufkommen lässt, das das Galaxy Note 7 im Jahr 2016 nach Berichten über Überhitzung und Brände zum Einsturz brachte, gibt es absolut keinen Hinweis darauf, dass der Vorfall vom Montag auf ein weit verbreitetes Problem mit dem Galaxy A21 hinweist, wenn es tatsächlich bestätigt wurde, dass es so war dieses spezielle Modell, das Feuer fing.

Der A21 wurde im April 2020 auf den Markt gebracht und bisher wurde kein weit verbreitetes Sicherheitsproblem bezüglich seiner Batterie gemeldet. Dennoch wird das koreanische Technologieunternehmen daran interessiert sein, weitere Informationen über den Vorfall zu sammeln, damit es entscheiden kann, ob es eine Untersuchung einleiten muss.

Digital Trends hat sich an Samsung gewandt, um einen Kommentar zu dem Vorfall zu erhalten, und wir werden diesen Artikel aktualisieren, wenn wir etwas hören.

Empfehlungen der Redaktion