Eine der aufregendsten Ankündigungen der Windows 11-Veranstaltung am Donnerstag ist die Möglichkeit, Android-Apps unter Windows 11 zu installieren. In der ursprünglichen Ankündigung sagte Microsoft, dass es eine Partnerschaft mit Amazon eingeht, um Android-Apps über den Amazon App Store auf Windows 11 zu bringen. Ein Microsoft-Ingenieur hat jedoch klargestellt, dass Benutzer auch jede Android-App seitlich laden können.

Miguel de Icaza, der seit mehreren Jahren in verschiedenen Funktionen mit Microsoft zusammenarbeitet, sagte, dass Benutzer APK-Dateien – die Dateierweiterung für Android-Apps – von Windows laden können.

Die Notwendigkeit des Sideloading von Apps wird deutlich, wenn man die Anzahl der Apps bei Google Play mit der Zahl im Amazon App Store vergleicht. In der Bibliothek von Amazon fehlen mehrere wichtige Apps, darunter viele führende Passwort-Manager, Google-Apps und Slack. Auch die im Katalog enthaltenen Apps profitieren nicht von den Google Play Services, die das Herzstück vieler der beliebtesten Android-Apps sind.

Sideloading umgeht das Problem, indem Sie Apps von überall installieren können, nicht nur von einem unterstützten Marktplatz. Obwohl dies großartig für den Zugriff auf Apps ist, die Sie sonst nicht verwenden könnten, wird das Schlupfloch oft als Vehikel für Piraterie verwendet. Zwischen 2013 und 2018 beispielsweise machten raubkopierte Apps rund 17,5 Milliarden US-Dollar Umsatzeinbußen aus.

Das ist ein schlechtes Geschäft. Google reagierte auf die steigenden Piraterieraten mit der Einführung von Anti-Piraterie-Maßnahmen für Android-Spiele. Das Problem ist, dass diese Maßnahmen zwar Piraterie abschrecken können, aber Sicherheitsrisiken nicht umgehen. Apps, die nicht aus einem herkömmlichen App Store stammen, können bösartigen Code enthalten, insbesondere wenn es sich um kostenpflichtige Apps handelt, die Sie kostenlos per Sideload laden.

Es ist jedoch nicht klar, welche Rolle Android-Apps unter Windows spielen werden. Zwar fehlen im Amazon App Store einige wichtige Apps, aber viele davon sind noch als native Windows-Apps verfügbar. Mit einem Thema der Benutzer-„Agentur“, das sich durch die Ankündigung von Windows 11 zieht, scheint die Möglichkeit, Apps seitlich zu laden, eine Möglichkeit für Microsoft zu sein, den Benutzern mehr Kontrolle zu geben und nicht Apps anzubieten, die nicht verfügbar sind.

Microsoft hat nicht geklärt, ob Windows 11 Sicherheitsmaßnahmen für quergeladene Apps bietet. Mit Hardwareverschlüsselung als Voraussetzung für Windows 11 ist dies jedoch wahrscheinlich eine sichere Annahme.

Empfehlungen der Redaktion