SpaceX startete heute erfolgreich seine Transporter-2-Mission und schickte 85 kommerzielle und staatliche Raumfahrzeuge (einschließlich CubeSats, Microsats und Orbitaltransferfahrzeuge) und 3 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn.

Nach der Mission veröffentlichte das kommerzielle Weltraumtransportunternehmen unter der Leitung des Milliardärs Elon Musk einige einzigartige Aufnahmen des wiederverwendbaren Falcon 9-Boosters der ersten Stufe, als er in Cape Canaveral in Florida landete.

Während SpaceX seit der ersten im Jahr 2015 viele seiner über 80 Falcon 9-Raketenlandungen gefilmt hat, ist dieses Filmmaterial insofern besonders, als es den Booster von hoch am Himmel bis hinunter zu seinem Landepunkt verfolgt. Das Audio des Boosters, der seinen Abstieg verlangsamt, trägt zur besonderen Qualität des Inhalts bei.

Tracking-Aufnahmen der Landung von Falcon 9 auf LZ-1 pic.twitter.com/uCR2ZuDSG7

— SpaceX (@SpaceX) 1. Juli 2021

SpaceX startete am Mittwochnachmittag, dem 30. Juni, die Transporter-2-Mission von Cape Canaveral.

Sehen Sie, wie Falcon 9 88 Raumschiffe in die Umlaufbahn bringt → https://t.co/bJFjLCzWdK https://t.co/y3JRM5cDd3

— SpaceX (@SpaceX) 30. Juni 2021

Die Mission war der achte Start und die achte Landung für diesen speziellen Booster der ersten Stufe. SpaceX veröffentlichte später ein Video, das eine breitere Ansicht der zur Landung kommenden Rakete zeigt.

Die erste Stufe von Falcon 9 ist in der Landing Zone 1 gelandet! pic.twitter.com/26M9Ptomg7

— SpaceX (@SpaceX) 30. Juni 2021

SpaceX teilte auch Filmmaterial über den Einsatz von drei Starlink-Satelliten, die sich seiner wachsenden Konstellation kleiner Satelliten anschließen werden, die darauf ausgerichtet sind, Internet aus dem Weltraum bereitzustellen.

Bereitstellung von 3 Starlink-Satelliten bestätigt pic.twitter.com/MTRvmoXxyD

— SpaceX (@SpaceX) 30. Juni 2021

Die Mission von SpaceX fand am selben Tag statt, an dem Virgin Orbit seinen eigenen kommerziellen Dienst für den Einsatz von Kleinsatelliten startete, obwohl sein System das Abfeuern einer Rakete von einem umgebauten Jumbo-Jet anstelle eines konventionelleren bodenbasierten Starts beinhaltet.

Rocket Lab mit Sitz in Kalifornien ist ein weiteres Raumfahrtunternehmen, das den Markt für kleine Satellitenstarts im Auge hat und nach seiner ersten im Jahr 2018 bereits eine Reihe erfolgreicher kommerzieller Missionen auf dem Buckel hat.

Empfehlungen der Redaktion