Das Hubble-Weltraumteleskop hat neue Bilder von Galaxien zurückgestrahlt, die die NASA als „besonders“ bezeichnet.

Die Bilder sind die ersten von Hubble seit dem Neustart nach einem monatelangen Dienstausfall, bei dem Wissenschaftler befürchteten, die Raumsonde für immer verloren zu haben.

ARP-MADORE2115-273 (links) ist ein selten beobachtetes Paar kollidierender Galaxien auf der Südhalbkugel. Diese Hubble-Beobachtungen bieten Hubbles ersten hochauflösenden Einblick in dieses faszinierende System. ARP-MADORE0002-503 (rechts) ist eine große Spiralgalaxie mit ungewöhnlichen, verlängerten Spiralarmen in einer Entfernung von 490 Millionen Lichtjahren. Seine Arme erstrecken sich über einen Radius von 163.000 Lichtjahren und sind damit dreimal so groß wie unsere Milchstraße. Credits: Wissenschaft: NASA, ESA, STScI, Julianne Dalcanton (UW) Bildverarbeitung: Alyssa Pagan (STScI)

Glücklicherweise wurde letzte Woche ein Fix veröffentlicht, der es Hubble ermöglicht, seine Arbeit wieder aufzunehmen. Am Montag teilte die NASA die ersten Bilder seit der Wiederbelebung von Hubble mit, die beide entfernte Galaxien im Rahmen eines Projekts der University of Washington zeigen, das darauf abzielt, „über den Himmel verstreute seltsame Galaxien“ zu vermessen.

Das Bild auf der linken Seite zeigt tatsächlich zwei Galaxien, die zusammen als ARP-MADORE2115-273 bekannt sind – nein, sie hat nicht den eingängigsten Namen – und wird von der NASA als seltenes Beispiel für ein wechselwirkendes Galaxienpaar auf der Südhalbkugel beschrieben.

„Diese Hubble-Beobachtungen bieten Hubbles ersten hochauflösenden Blick auf dieses faszinierende System, das sich 297 Millionen Lichtjahre entfernt befindet“, sagte die Raumfahrtbehörde. Astronomen glaubten ursprünglich, dass dies aufgrund der frontalen Verschmelzung zweier Galaxien ein „Kollisionsringsystem“ sei, aber die Daten von Hubble zeigen, dass die anhaltende Interaktion zwischen den Galaxien viel komplexer ist, was zu dem führt, was die NASA als „ein reiches Netzwerk“ bezeichnet von Sternen und staubigem Gas.“

Das rechte Bild zeigt unterdessen ARP-MADORE0002-503 (ein weiterer leicht zu merkender Name!), den die Weltraumbehörde „eine große Spiralgalaxie mit ungewöhnlichen, verlängerten Spiralarmen“ nennt. Die Galaxie ist etwa 490 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt und ihre Arme erstrecken sich über einen Radius von 163.000 Lichtjahren, was sie dreimal größer macht als unsere Milchstraße, sagte die NASA und fügte hinzu, dass diese sich durch drei Spiralen auszeichnet Arme, während die meisten Scheibengalaxien normalerweise eine gerade Zahl haben.

Hubble ist so lang wie ein großer Schulbus und wurde 1990 von der Raumfähre Discovery gestartet. Das leistungsstarke Teleskop kreist etwa 547 km über der Erde und strahlt, frei von der Atmosphäre unseres Planeten, die Licht aus dem Weltraum blockieren kann unglaubliche Bilder von fernen Orten in unserem Universum zurück.

Eine mysteriöse Panne hat das Hubble-Weltraumteleskop im Juni vom Netz genommen, was zu großen Anstrengungen der Wissenschaftler führte, das 31 Jahre alte Raumschiff wiederzubeleben. Am Wochenende gelang es dem Team, Hubbles wissenschaftliche Onboard-Instrumente neu zu starten, indem es auf Backup-Hardware umstieg.

Die Projektleiterin Julianne Dalcanton von der University of Washington kommentierte Hubbles jüngste Panne: „Ich gebe zu, dass ich während des Herunterfahrens von Hubble ein paar nervöse Momente hatte, aber ich hatte auch Vertrauen in die großartigen Ingenieure und Techniker der NASA.“

Dalcanton fügte hinzu: „Alle sind unglaublich dankbar und wir freuen uns, wieder in die Wissenschaft zurückzukehren.“

Empfehlungen der Redaktion