Die NASA feierte diese Woche den 10. Jahrestag des letzten Space-Shuttle-Starts, der am 8. Juli 2011 stattfand.

Die Raumfahrtbehörde hat am Donnerstag ein Video vom Start der Mission STS-135 von Pad 39A im Kennedy Space in Florida erneut veröffentlicht. An Bord der Raumfähre Atlantis befanden sich die NASA-Astronauten Chris Ferguson, Doug Hurley, Sandy Magnus und Rex Walheim.

„Vor zehn Jahren stieg Atlantis auf einer Feuerwolke von der Startrampe auf und teilte die hohen Wolken auf seinem Weg zur Internationalen Raumstation (ISS) und zu seinem Platz in der Geschichte“, sagte die NASA in einer Nachricht, die das Video begleitet. „Der Start um 11:29 Uhr ET am 8. Juli 2011 war das letzte Mal, dass ein Space Shuttle von Kennedys Startkomplex am Meer in den Himmel aufstieg.“

Die Mission dauerte 12 Tage und 18 Stunden und beinhaltete die Lieferung von Versorgungsgütern und Ausrüstung an die ISS durch die Besatzung.

Der erste Space-Shuttle-Start fand 1981 statt. Mehr als 350 Astronauten aus 16 Ländern flogen in den nächsten 30 Jahren in 135 Missionen an Bord eines der fünf Shuttles. Die Raumsonde legte während ihrer Zeit mehr als 540 Millionen Meilen zurück und transportierte etwa 2.000 Experimente ins All. Es spielte auch eine wichtige Rolle beim Bau der ISS.

Trotz seiner vielen Erfolge erlitt das Space-Shuttle-Programm auch mehrere Tragödien: Sieben Astronauten starben an Bord der Challenger, als der externe Treibstofftank im Januar 1986 beim Start explodierte, und weitere sieben Astronauten verloren an Bord der Columbia ihr Leben, als das Raumschiff beim Eintritt in die Erde zerbrach Atmosphäre am Ende einer Mission im Februar 2003.

Am Ende führten Sicherheitsbedenken und Ballonkosten zur Schließung des Space-Shuttle-Programms.

Die NASA musste fast ein Jahrzehnt warten, bevor sie wieder Astronauten von US-Boden aus starten konnte, wobei das private Weltraumtransportunternehmen SpaceX mit seiner wiederverwendbaren Falcon 9-Rakete und dem Crew Dragon-Raumschiff Starts im Inland ermöglichte. Die ersten Astronauten, die im Crew Dragon geflogen sind, waren im vergangenen Jahr Doug Hurley und Bob Behnken in einer Testmission.

„Mit einer Verschmelzung von Technologie und Tränen wurde das letzte Kapitel in der 30-jährigen Geschichte der Space-Shuttle-Flüge geschrieben“, sagte die NASA kurz nach der Rückkehr von Atlantis vor fast 10 Jahren. „Für alle, die daran gearbeitet haben, diese einzigartigen technischen Wunderwerke in den Weltraum zu schicken und sie zur Erde zurückzubringen, alle, die an Bord geflogen sind und alle, die einfach mit Ehrfurcht und Stolz ihren Flug beobachtet haben, die Raumfähre Atlantis“ ‚ Die Mission STS-135 war das emotionale Ende einer Ära.“

Empfehlungen der Redaktion