Wie können Sie sich als Beratungsunternehmen von den Geräuschen abheben und Ihre idealen Kunden anziehen? Charles Demontigny, der Gründer von Fluxion, hat in dieser Episode einige großartige Nuggets an Weisheit für Sie. Er setzt sich mit Michael Zipursky zusammen und teilt seine Karrierereise mit uns – vom Verlassen eines erworbenen Unternehmens bis zur Gründung eines eigenen – und was er getan hat, um sich für den Erfolg zu positionieren, insbesondere zu Beginn des Aufbaus seines Geschäfts. Charles führt uns durch die Wichtigkeit, seine Angebote während der Kundeninteraktion wirklich einzuwählen und zu optimieren, und erklärt, warum wir die richtigen Fragen stellen und Videoinhalte verwenden müssen. Anschließend spricht er über die Skalierung und das Wachstum seines Geschäfts sowie über die Änderungen, die er vorgenommen hat, um das Wachstum zu steuern und sein Team effektiv aufzubauen.

– –

Hören Sie sich den Podcast hier an:

Positionieren Sie Ihr Beratungsunternehmen für den Erfolg mit Charles Demontigny

Ich bin hier mit Charles Demontigny. Charles, willkommen.

Danke, Michael, dass du mich hast.

Ich freue mich, Sie hier zu haben. Du bist der Gründer von FluxionDies hilft E-Commerce-Unternehmen und anderen in der Werbefläche, ihren Umsatz durch cooles KI-Maschinelles Lernen und einige sehr technische Dinge zu steigern, für die Sie ein Experte sind. Sie haben das Unternehmen nach Ihrer Tätigkeit als Datenwissenschaftler gegründet. Sie haben das Geschäft erheblich ausgebaut. Es ist mir eine Ehre, am Rande zu stehen, Sie zu beobachten und zu sehen, wie sich das entwickelt hat. Ich war beeindruckt davon, wie Sie Ihr Geschäft in kurzer Zeit ausgebaut haben. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, Charles, und erzählen Sie uns ein wenig darüber, was sich in Ihrem Geschäft in den letzten Monaten, in denen wir Sie jetzt sind, am meisten verändert hat und wie sich das im Vergleich zu den Anfängen verhält.

Wir waren im Dezember 2019 nur zwei im Unternehmen, ich und ein weiterer Teilzeitbeschäftigter. Jetzt sind wir fünf und entwickeln eine Software. Wir beraten und machen kundenspezifische Software. Ich baue mein eigenes Ding und freue mich darauf, ein SaaS-Produkt zu entwickeln.

Lassen Sie uns dann ein wenig zurücktreten. Erzählen Sie uns von Ihrem Hintergrund und Ihrem Fachgebiet. Sie waren Datenwissenschaftler. Wie bist du auf dieses ganze Gebiet gekommen?

Ich habe Wirtschaftswissenschaften und hauptsächlich Ökonometrie studiert, statistische Analyse für Wirtschaftsdaten. Mein Vater ist Softwareentwickler, daher war ich auch begeistert vom Software-Teil der Dinge. Nach meinem Master wollte ich mit Daten arbeiten. Ich begann ein Jahr in der Forschung zu arbeiten. Danach habe ich für eine kleinere Organisation gearbeitet und es war großartig, weil ich alles anfassen und tun musste. Nach einigen Jahren wurde diese Firma verkauft. Ich entschied mich für meinen Weg und begann meine Beratung.

Erzähl uns etwas mehr. Viele Menschen, selbst wenn ihr Unternehmen verkauft wurde, könnten sich einen anderen Job suchen und in der „Unternehmenswelt“ bleiben. Was war in deinem Kopf los, das dir den Kick gab, in das Unternehmertum einzusteigen?

Ich wurde überhaupt nicht gefeuert. Als die Firma verkauft wurde, gaben sie mir einen riesigen Bonus, um zu bleiben. Ich sagte mir: „Wenn sie wollen, dass ich so schlecht bleibe, können sie genauso gut meine eigene Firma gründen und sie um einen Vertrag bitten. Sie werden wahrscheinlich „Ja“ sagen. Das war es, woran ich dachte. Alle sagten mir, ich sei verrückt, weil es ein großer Bonus war und ich ein paar Jahre bleiben musste. Ich sagte mir: „Nein.“ Ich möchte nicht so lange in der größeren Organisation bleiben. Ich möchte meine eigene Firma gründen. Mein Vater und meine Mutter waren auch Unternehmer. Das lag mir im Blut. Ich entschied mich für dieses große Glücksspiel und es zahlte sich am Ende aus.

Ich wusste nicht, dass Ihre beiden Eltern Unternehmer sind. Wenn Sie an Ihre Kindheit zurückdenken, saßen Sie am Esstisch und sprachen über Geschäfte? Fällt Ihnen etwas ein, das Sie von Ihren Eltern gelernt haben und das Ihnen Ihrer Meinung nach geholfen hat, der Unternehmer zu werden, der Sie sind?

Die Firma meines Vaters lief lange Zeit nicht so gut und alles war sowieso in Ordnung. Auch wenn es nicht funktioniert, haben wir in Kanada gelebt. Es ist also nicht so, als würde ich nicht essen oder was auch immer. Selbst wenn die Dinge schlecht sind, ist es nicht so schlimm. Dies ist das Einzige, woran ich mich die ganze Zeit erinnere: „Ich werde nicht an Hunger sterben.“ Sie haben mir überhaupt nichts beigebracht, als zu sehen, wie ihre Firma die Art und Weise verändert, wie ich die Welt und die Arbeit sehe.

Es hört sich so an, als hätten Sie es fast durch Osmose gelernt, nur indem Sie in ihrer Nähe waren. Sie haben es aufgenommen, aufgesaugt und einige Lektionen genommen. Das ist ein guter. Als Unternehmer und Berater ist es oft ganz normal zu überlegen, in welcher Situation wir uns befinden oder nicht, in welcher Situation wir uns befinden, und sich darin zu verwickeln. Das hält uns davon ab, Maßnahmen zu ergreifen. „Wenn ich diesen Schritt mache, könnte dieses Ding schief gehen, das könnte passieren“, das Wenn und Aber. Beim Unternehmertum geht es darum, jene Denkweisen oder das geistige Geschwätz zu erobern, das uns zurückhalten könnte. Wir handeln, dann lernen wir daraus. Sie haben Recht, dass es nicht jedermanns Sache ist. Fragen Sie sich für die überwiegende Mehrheit der Leute, die sich einschalten, was das Schlimmste ist, das passieren könnte, wenn Sie sich dafür entscheiden? Wenn Sie etwas ausprobiert haben, über das Sie schon länger nachgedacht haben, z. B. eine neue Marketinginitiative gestartet oder etwas anderes getan haben, haben Sie darüber nachgedacht.

Für die meisten Menschen wäre es wahrscheinlich nicht so schlimm, wenn es nicht klappen würde. Es wäre eine großartige Lektion und Gelegenheit, sich zu verbessern. Charles, sprich mit uns über den Übergang. Das Unternehmen, bei dem Sie gearbeitet haben, wurde übernommen. Sie sagten: „Hier ist viel Geld, bleib bei uns.“ Sie sagten: „Ich bin ziemlich wertvoll. Vielleicht werde ich nicht. “ Was hast du gemacht? Was war der Übergang von Ihrem Ausscheiden aus diesem Unternehmen? Sind sie Ihr erster Kunde geworden? Was waren die ersten Interaktionen von Kunden, als Sie zu Beginn Ihr Geschäft aufbauten? Wie sah das aus?

Beim Unternehmertum geht es darum, das geistige Geschwätz zu überwinden, das uns zurückhalten könnte. Klicken Sie zum Twittern

Sie waren mein erster Kunde. Mein zweiter Kunde war auch ein anderes Unternehmen, in dem ich früher in der Forschung gearbeitet habe. Für Leser ist es wichtig, dass Sie beim Verlassen der Unternehmenswelt Ihre Beziehungen aufrechterhalten. Dies ist das Wichtigste, da ich zu diesem Zeitpunkt kein großes Netzwerk hatte. Ich habe kaum ein Netzwerk. Wenn Sie diese wenigen Kunden haben, haben Sie Zeit, sich zu vernetzen und Ihr Marketing zu betreiben. Dies war für mich bahnbrechend, um die Zeit zu haben, über mein Geschäft nachzudenken.

Sie hatten den Komfort, dass dieser erste Kunde Ihr früherer Arbeitgeber war. Was ist für Sie die größte Herausforderung in diesen frühen Tagen? Was ging Ihnen durch den Kopf, was Ihnen Stress verursachte oder woran Sie nachts im Bett lagen und darüber nachdachten? Sprechen Sie mit uns darüber, was zu dieser Zeit viel von Ihrem Gedankenanteil und den Herausforderungen, mit denen Sie konfrontiert waren, in Anspruch genommen hat.

Ich hatte keine Ahnung, was ich danach tun würde, da es sich um einen Nischenmarkt für Immobilien handelte und diese Daten für andere Kunden nicht verfügbar sind. Es machte für mich keinen Sinn, in dieser Nische zu bleiben. Ich hatte Angst, keinen Weg zu finden, neue Kunden zu finden. Ich hatte diesen Einzeiler nicht, um zu erklären, was ich tat. Es fiel mir schwer, meinen Freunden und meiner Familie zu sagen, was mein Plan und Geschäft war. Ich bin jetzt glücklich, aber damals war es schwer.

Lassen Sie uns mehr darüber sprechen, denn ich hatte das Vergnügen, Ihr Geschäft wachsen zu sehen, als Sie Kunde im Clarity Coaching-Programm waren. Ich weiß, dass Sie schon früh viel nachgedacht haben, Charles. Wie Sie sagten, kamen Sie aus einem Immobilienbereich. Viele Berater denken: „Das ist mein Hintergrund“, egal aus welcher Branche sie kommen. Oft kann es sehr sinnvoll sein, sich mehr darauf einzulassen. Sie hätten zurückgehen und sagen können: „Ich werde im Bereich maschinelles Lernen, KI und all diese Dinge arbeiten, die sich auf Immobilien konzentrieren“, aber Sie sind nicht dort gelandet. Das ist nicht dein Hauptaugenmerk. Sprechen Sie mit uns über den Prozess, den Sie durchlaufen haben, um herauszufinden, wer Ihr idealer Kunde ist. Sie hatten sicherlich viele Möglichkeiten, auf dem Weg mit anderen zusammenzuarbeiten, aber Sie sind sehr konzentriert geworden. Führen Sie uns durch das, damit andere Menschen von dieser Erfahrung profitieren können.

Zuallererst muss man darüber nachdenken: „Wo sind die Möglichkeiten?“ Für mich war es wie: „Wo sind die Daten?“ Derzeit gibt es im Marketing viele Daten. Dies ist einer der Gründe, warum ich dort gelandet bin. Was ist Ihre Leidenschaft, wo Sie etwas bewirken können? Ich habe viele Dinge ausprobiert, denn obwohl ich im Marketing arbeite, kamen mir andere Möglichkeiten und ich habe sie ausprobiert. Ich habe im Finanzwesen gearbeitet. Ich habe überall andere Kunden. Am Ende ist es nicht gut, weil es schwierig ist, in verschiedenen Sektoren an der Spitze Ihres Spiels zu stehen. Was funktioniert, ist theoretisch zu denken. Versuchen Sie danach, auf dem Feld zu sehen, was mit einigen Clients funktioniert. Ich habe einige Kunden mit demselben Problem gesehen. Am Ende ist dies eine großartige Möglichkeit, Ihre Nische zu finden.

Haben Sie sich damit Herausforderungen gestellt? Du machst es ziemlich einfach, Charles. Ich erinnere mich an ein Gespräch, in dem Sie eine potenziell lukrative Gelegenheit hatten, mit jemandem zusammenzuarbeiten, der Ihre Hilfe wollte, der sich jedoch in einem ganz anderen Bereich befand als der, auf den Sie sich derzeit konzentrieren. Ich erinnere mich, als wir das durchgingen, fühlten Sie sich immer noch ziemlich klar. Am Ende dieses Gesprächs wussten Sie, wohin Sie gehen müssen. Für viele Menschen, selbst wenn sie das gesagt hätten, wären sie nicht unbedingt dabei geblieben. Es wäre eine viel schwierigere Entscheidung gewesen. Es scheint für Sie, dass diese Entscheidung natürlich kam. Du hast nicht dagegen gekämpft. Ich bin an Ihrer Einstellung interessiert, wie Sie diese Entscheidungen treffen. Welche Lektionen haben Sie auf Ihrem Weg als Berater und Inhaber eines Beratungsunternehmens gelernt, die Ihrer Meinung nach von Vorteil waren?

Diese Entscheidungen werden normalerweise von Angst getrieben. Wenn Sie am Ende das Falsche tun, obwohl Sie wissen, dass dies das Falsche ist, liegt dies nur daran, dass Sie Angst haben, am Ende des Jahres nicht genug Geld zu haben. Sie müssen den Plan mit Stift und Papier schreiben und auch visualisieren. Am Ende des Tages haben Sie den Mut, diese Entscheidungen zu treffen, weil diese nicht einfach zu treffen sind. Sie könnten für eine Weile Geld verlieren, weil ein neuer Weg der schwierigste ist. Wenn Sie dem Weg mit dem geringsten Widerstand folgen, werden Sie kein echtes Geschäft haben. Sie werden am Ende ein Alleskönner sein. Dies ist nicht die Art und Weise, wie ich mein Geschäft führen und mein Leben leben wollte. Es ist das Schlimmste, weil ich in den letzten Monaten einige solche Möglichkeiten hatte. Leute in LinkedIn kommen auf Sie zu: „Wollen Sie diesen Job?“ Manchmal läuft es schlecht und Sie könnten ja sagen. Letztendlich muss man denken, dass es eine schwierige Entscheidung ist, wenn man etwas aufbauen und ein echtes Geschäft aufbauen möchte.

Wenn es gut passt, passt es gut. Es ist nicht umständlich und Sie müssen nichts verkaufen. Klicken Sie zum Twittern

Wie viel von dieser Einstellung kommt von deinen Eltern? In einem Haushalt von Unternehmern aufgewachsen, ist das von ihnen oder haben Sie gelernt, wie man Dinge woanders angeht?

Es war sicher ein bisschen von ihnen. Während meines Studiums spielte ich professionelles Poker mit Gewinn. Alle meine Universitätsgebühren wurden durch professionelles Poker bezahlt. Es waren Höhen und Tiefen. Manchmal verlierst du eine Weile, obwohl du gut spielst. Dies ist eine Achterbahn. Es war mein erstes Geschäft, weil ich eine Bankroll hatte und das Risiko und den Ertrag verwalten musste. Es war auch eine verrückte Fahrt, aber es war eine großartige Möglichkeit, die Varianten des Lebens zu lernen.

Ich bin kein Spieler. Als ich das letzte Mal in ein Casino gegangen bin, glaube ich nicht, dass ich viel abgelegt habe. Ich habe wahrscheinlich die billigsten Spielautomaten gespielt, die es gibt. Ich kann nicht anders, als zu glauben, dass die Erfahrung, dass Sie professionelles Poker spielen, dazu beiträgt, Risiko, Ertrag und Chancen zu analysieren. Ich konnte sehen, dass das dir gut dient. Das andere, was mir auffällt, Charles, als ich beobachtet habe, wie Ihr Geschäft voranschreitet und wächst, ist, dass Ihre Kunden und diejenigen, auf die Sie abzielen, anscheinend das bekommen, was Sie anbieten. Sie haben das erhaltene Feedback sehr gut aufgenommen, Ihre Angebote geprüft und eingewählt, damit das Wertversprechen für einen Endkunden sehr klar ist. Wie lautet dein Angebot? Wie positionieren Sie es für Ihre Kunden? Warum denkst du, dass es so gut zu ihnen passt?

Wir helfen digitalen Unternehmen, die online verkaufen, ihre Akquisition zu verbessern und ihre Aufbewahrung mit ihren eigenen Daten zu erhöhen. Dies ist ein wichtiger Punkt, da die meisten kleineren Unternehmen nur kostenpflichtige Medien wie Facebook-Anzeigen und Google-Anzeigen usw. verwenden. Die Anschaffungskosten steigen. Es wird nicht so schnell sinken. Genau dort gibt es echte Schmerzen. Sie sitzen auf der großen Datenmenge, die sie seit Jahren mit ihrem CRM und ihren Transaktionsdaten aufbauen. Normalerweise benutzen sie es überhaupt nicht. Es gibt eine große Chance für sie, eine Alternative im Marketing zu haben. So wie ich das fand, wurde ich besonders danach gefragt. Es kam nicht von mir. Jemand sagte mir: „Sie müssen sicher sein, dass Sie in der richtigen Nische sind, wenn jemand Sie bittet, ihnen etwas zu machen.“ Viele Leute haben mich nach diesen beiden Bereichen gefragt und auch ihre Kunden verstanden. Ich wurde darum gebeten.

Was schafft diese Gespräche? Manche Menschen haben Schwierigkeiten, sich überhaupt zu unterhalten. Was hat Ihnen geholfen, klar zu machen, was Sie anbieten und wie Sie sich einwählen und Ihre Angebote optimieren können? War es das Feedback, das Sie vom idealen Kunden erhalten haben? Sie sagen Ihnen im Wesentlichen, was sie wollen, weil sie Sie um Hilfe bitten oder Ihnen in diesem Bereich Fragen stellen. Um das zu schaffen, müssen Sie ein Gespräch mit ihnen führen. Wie führen Sie diese Gespräche? Führen Sie uns so detailliert wie möglich durch, wie Sie Gespräche mit diesen Personen führen.

Zuerst hatte ich eine Idee über die spezifische Branche. Nehmen wir an, vielleicht möchten Hotels etwas über ihre Kunden wissen. Ich würde mich auf LinkedIn melden und eine Nachricht an 50 bis 100 Personen senden. Einige von ihnen werden mit mir sprechen. Danach mache ich eine andere Branche wie Videospiele und so weiter. Ich bin wie ein großer Outreach-Typ. Man muss fair sein, weil es schwierig ist, so viele Menschen zu erreichen und in 95% der Fälle abgelehnt zu werden. Letztendlich habe ich auch damit viele gute Verbindungen geknüpft. Das ist der Weg.

Wenn wir auch nur ein paar Monate sichern, führen Sie diese Gespräche mit Eigentümern von Werbeagenturen, E-Commerce-Unternehmen usw. Sie finden sie auf LinkedIn und senden ihnen Nachrichten. Was erzählst du ihnen? Was sagst du zu ihnen, um dieses Gespräch zu führen?

Es ist lustig, weil ich vor dem Podcast 75 andere Namen von Unternehmen geschrieben habe, die ich erreichen möchte. Du musst es die ganze Zeit tun. Ich fragte sie wie: „Sie sind führend in Ihrer Branche. Ich möchte Marktforschung betreiben, weil ich ein neues Unternehmen gründe. Würde es Ihnen etwas ausmachen, 5 oder 10 Minuten kurz anzurufen? “ Sie müssen ein paar Fragen an sie haben. Sie möchten sie nicht mit einem 30-minütigen Anruf belasten, insbesondere nicht während COVID, wo sie wahrscheinlich fünf, sechs Stunden am Tag auf Zoom sind. Es muss nahtlos sein, damit sie Ja sagen können.

Sie positionieren es nicht so, als hätten Sie ihnen etwas zu bieten. Die Position, die Sie verwendet haben, ist, dass Sie Nachforschungen anstellen und ein neues Unternehmen gründen. Ist das korrekt?

Ja, ich biete ihnen nichts an. Ich spreche nur mit vielen von ihnen. Meine Denkweise war, wenn das gut zu ihnen passt, werden sie mir sagen, dass sie mehr darüber wissen wollen.

Ist es das, was mit dir passiert ist? Wenn Sie mit der richtigen Person sprechen, stellen Sie ihnen Fragen, die eine Konversation erzeugen. Ich vermute, es dauert oft länger als 10 bis 15 Minuten oder 5 bis 10 Minuten, wie geplant. Es kann ein etwas längerer Anruf sein, der natürlich dazu übergeht. Am Ende sagen sie: „Charles, könnten Sie uns dabei helfen?“

Ja genau. Wenn es gut passt, passt es gut und Sie beide wissen es. Es ist nicht unangenehm. Sie müssen nichts verkaufen, weil Sie Ihr eigenes Angebot erklärt und die richtigen Fragen für sie gestellt haben. Alles passt perfekt.

Einige Leute, die dies lesen, sagen: „Ich kann sehen, wie das dort funktionieren würde. Ich verstehe die gesamte Forschungsperspektive oder den gesamten Forschungsansatz. Wenn ich mich erreiche und sage: „Ich gründe ein neues Unternehmen. Ich mache etwas Neues, das ich vorher noch nicht gemacht habe. „“ Die Leute könnten Bedenken haben, dass Sie sich nicht als etabliert positionieren. Sie machen etwas Neues, es ist also nicht so, als hätten Sie eine nachgewiesene Position. Was denkst du darüber? Wie denken Sie darüber, weil Sie dafür gesorgt haben, dass dieser Ansatz für Sie gut funktioniert?

Zunächst sagte ich ihnen, dass ich ein Datenwissenschaftler bin und hier und da gearbeitet habe. Ich versuche, mich dieser neuen Domain zu nähern, die Marketing ist. In diesem Bereich gibt es nicht viel Wettbewerb. Für mich ist es ein neues Feld. Ich bin kein neuer Anwalt und es gibt viele Anwälte. Datenwissenschaftler im Marketing, die für kleinere Unternehmen wie E-Commerce arbeiten, haben in diesem Bereich in Montreal nicht viel Wettbewerb. Für sie, obwohl ich keine zehnjährige Erfahrung habe, sind es ich oder die große Firma, die viel Geld kosten.

Je mehr sie dich sehen, desto wohler fühlen sie sich mit dir und desto mehr glauben sie, dass du der Experte bist. Klicken Sie zum Twittern

Gibt es etwas, das Sie in den letzten Monaten an Ihrem Ansatz geändert haben und das Sie dachten: „Dies hat mich verändert. Es hat geholfen, effektiver und effizienter zu sein, um bessere Ergebnisse zu erzielen? “ Gibt es etwas, das für Sie auffällt, auf das Sie gestoßen sind, und Sie sagten: „Ich wünschte, ich hätte das früher gewusst?“

Ja, es sind die Video-E-Mails. Es ist erstaunlich, dass meine Mitarbeiter und Kunden wissen, wo wir uns mit dem Projekt befinden, und dass sie Kontakt aufnehmen können. Angenommen, ich habe eine Nachricht auf LinkedIn gesendet. Danach antworten sie und ich werde mit einem persönlichen Videoanruf antworten. Dies unterscheidet sich von allen anderen auf LinkedIn, die diese automatische Nachrichtenübermittlung durchführen.

Dies ist für alle, die lesen und sich fragen, wovon wir sprechen. Wir haben an unserem Clarity Coaching-Programm teilgenommen, aber ich habe auch einige Informationen über die Möglichkeiten der Verwendung von Videobotschaften auf LinkedIn veröffentlicht. Sie können Tools wie verwenden Webstuhl, BombBomb, Dubb oder andere da draußen, mit denen Sie eine erstellen können, egal ob es sich um eine persönliche oder eine massereichere handelt, die sich noch persönlicher anfühlt. Wie Charles geteilt hat, können Sie sich so differenzieren. Die meisten Leute senden Nachrichten auf LinkedIn oder vielleicht eine E-Mail. Sehr wenige Leute nehmen den Hörer ab und rufen an.

In einer Videobotschaft kann Sie jemand sehen. Sie werden dich irgendwann sehen. Ob jetzt oder wenn sie dich einstellen, sie werden dich sehen. Warum nicht früher die Kraft davon nutzen? Deshalb haben wir mit Videobotschaften große Erfolge erzielt, und ich freue mich zu hören, dass es für Sie so gut funktioniert. Der andere Bereich, in dem Sie in Bezug auf Videos aktiv waren, sind YouTube- oder LinkedIn-Videos, die Sie veröffentlichen. Sprechen Sie eine Minute mit uns darüber. Du hast großartige Videos erstellt. Ich muss sagen, dass Sie natürlich vor der Kamera sind. Du hast gute Arbeit mit diesen Videos geleistet. Wofür sind diese Videos in deinem Kopf? Wie haben Sie festgestellt, dass sie für Sie arbeiten?

Am Ende von COVID liefen die Dinge nicht in meine Richtung, weil ich es gewohnt war, viele persönliche Events und Networking-Veranstaltungen durchzuführen. Ich musste einen anderen Weg finden, um es zu tun. Ich habe mit einem anderen Berater gesprochen, der das gleiche Problem hat wie ich. Wir haben viele Inhalte erstellt. Da wir zwei Jahre alt waren und sie nicht in meiner Firma ist, haben wir auch dieses Netzwerk geteilt. Für uns beide war es gut, da draußen zu sein. Wir haben gute Praktiken geteilt. Es schließt sich der Kreis. Die Sache, mit der ich gesprochen habe, und die Frage, die er hatte. Ich habe damit ein Video erstellt. Es hat gut funktioniert, weil mir die Leute die ganze Zeit gesagt haben: „Ich habe dich auf LinkedIn gesehen und du hast gute Inhalte.“ Auch wenn sie keine neuen Kunden und Leute sind, mit denen ich in der Vergangenheit gesprochen habe, sehen sie mich die ganze Zeit, sodass ich immer auf dem neuesten Stand bin.

Was Sie dort sagen, ist wichtig, dass Sie Fragen, Einwände, Gelegenheiten oder Beobachtungen erfassen, die Sie ständig mit Kunden oder potenziellen Kunden haben. Sie verwandeln daraus Inhalte, die in Ihrem Fall häufig ein Video aufnehmen und diese dann auf LinkedIn hochladen. Das andere, was Sie gesagt haben, ist, dass die Leute hören und verarbeiten müssen, dass Sie es nicht mit der Erwartung tun, dass Sie einen Inhalt oder ein Video veröffentlichen und sich daraus in einen Kunden verwandeln. Sie bauen die Beziehung auf oder Sie schaffen Mehrwert. Sie werden allgegenwärtiger, wo die Leute Sie überall sehen.

Je mehr sie dich sehen, desto wohler fühlen sie sich mit dir und desto mehr glauben sie, dass du der Experte bist. Selbst wenn sie keine Geschäfte mit Ihnen machen, verweisen sie möglicherweise eine andere Person auf Sie oder erwähnen Ihren Namen oder kommen zu einem späteren Zeitpunkt zu Ihnen zurück. Lassen Sie uns für eine Minute über die Skalierung und das Wachstum Ihres Unternehmens sprechen, Charles. Als du angefangen hast, warst du es. Sie sagten, es gäbe schon seit einiger Zeit eine andere Person, also sind es nur Sie beide. Sie sind jetzt bis zu fünf Personen. Wie denkst du über das Wachsen? Welche Änderungen haben Sie vorgenommen, um das Wachstum zu steuern und Ihr Team effektiv aufzubauen?

Bei Wachstum geht es nicht um Marketing. Ich mache keine Datenwissenschaft mehr. Ich bin im Marketinggeschäft tätig, weil wir einzigartige Kunden brauchen, um zu wachsen. Du brauchst Wasser zur Mühle. Das ist das Wichtigste. Danach habe ich fünf Personen in meinem Team. Sie sind Praktikanten und es ist auch wie bei Teilzeitbeschäftigten. Ich habe momentan keine große Gehaltsliste, aber sie können mir sehr helfen. Ich bin bereit, in die jüngeren Mitarbeiter zu investieren, um mein Wissen zu nutzen und meine Produktionsmöglichkeiten zu beschleunigen. Der erste Mitarbeiter ist der Künstler, weil man anfangen muss zu denken: „Ich gebe kein Geld aus. Ich investiere Geld. “ Zunächst wird es für Sie nicht besonders lukrativ sein. In den ersten Monaten wird es schwierig sein, Geld zu verdienen. Viele Leute werden deswegen bleiben, aber Sie müssen Ihre Einstellung ändern. Dies ist eine Denkweise.

Ich möchte etwas tiefer in das eintauchen. Sie haben erwähnt, dass Sie nicht so viel datenwissenschaftliche Arbeit leisten. Andere Mitarbeiter in Ihrem Team tun mehr davon, damit Sie sich mehr auf Marketingstrategie, Geschäftsentwicklung und den Aufbau des Geschäfts konzentrieren können. Ist das korrekt?

Ja, sagen wir halb und halb. Als Angestellter habe ich nur Datenwissenschaft betrieben. Vor Mittag mache ich meine Programmier- und Datenarbeiten. Am Nachmittag mache ich die Öffentlichkeitsarbeit und denke über das Geschäft nach.

Wie entscheiden Sie, welche Elemente oder welche Aspekte der Datenwissenschaft an Ihr Team delegiert, ausgelagert oder weitergegeben werden sollen? Welche Aufgaben oder Bereiche konnten Sie anderen geben? Oft haben die Leute das Gefühl: „Nein, das kann ich niemandem geben, weil ich der Beste darin bin.“ Es wird zu lange dauern, um Menschen zu schulen. Wie haben Sie diese Entscheidung getroffen und weitergegeben?

Sie müssen für die Qualitätsprüfung da sein. Sie können die von Praktikanten geleistete Arbeit nicht direkt an die Kunden senden. Danach werden Sie Projektmanager. Sie werden sich überlegen: „Was wird auf welche Weise getan?“ Nach meiner Erfahrung können Praktikanten gut in der Schule arbeiten. Wenn Sie genau das festlegen, was Sie möchten, werden sie es genauso machen wie in der Schule. Sie müssen darüber nachdenken und dann genau das entwerfen, was Sie wollen, und es wird am Ende des Tages anständig. Sie werden lernen, wie sie arbeiten.

Gibt es etwas, das Sie in Ihrem Privatleben getan haben und das Ihnen in Ihrem Geschäft hilft? Was hängt mit Denkweise, körperlicher Gesundheit, persönlicher Entwicklung oder Gewohnheiten zusammen? Was fällt Ihnen auf, Charles, das Ihnen beim Geschäft hilft?

Ja, ich mache es zweimal täglich morgens und abends aus Meditation. Danach habe ich ein weiteres Training, also laufe ich viel. Ich trainiere nicht mehr so ​​viel, weil alle Fitnessstudios in Montreal wegen COVID geschlossen sind. Ernährung ist auch wichtig. Ich werde nie einen Burger zum Mittagessen essen. Das ist eine Verschwendung. Schließlich lese ich viel mit mindestens einer Stunde pro Tag. Um 8:30 Uhr stoppe ich den gesamten Bildschirm und lese oder spreche einfach mit meiner Freundin. Ich höre jeden Abend um 8:30 Uhr auf zu arbeiten.

Was später als Produkt funktionieren wird, hilft Unternehmen dabei, an ihren Schwachstellen zu arbeiten. Klicken Sie zum Twittern

Wohin möchten Sie das Geschäft als nächstes führen? Der Plan ist, Software zu erstellen. Sie werden die Samen dafür durch die Arbeit pflanzen, die Sie tun. Erzähl uns etwas mehr. Können Sie uns einen kleinen Einblick geben, wo Charles in Zukunft sein wird? Wohin möchten Sie das Geschäft führen?

Ich werde mit der Investition den Startpfad einschlagen. Ich freue mich darauf, für 2021 zu Next AI, dem Inkubator in Montreal, zu gehen. Ich habe das Formular dafür ausgefüllt. Dies könnte ein guter Weg sein, um in die Startup-Welt zu kommen. Ich freue mich darauf, mehr Geld in das Geschäft zu bringen und es schneller als nur von mir selbst wachsen zu lassen.

Was war für Sie während des Prozesses, den Sie in Bezug auf die Gespräche durchlaufen haben, am hilfreichsten? Sie erstellen immer noch einen Großteil der „Software“ oder arbeiten für den Kunden. Das Endziel ist es, mehr von einem Softwareangebot zu haben, das nicht auf jeden einzelnen Kunden zugeschnitten ist, sondern den Anforderungen der Kunden entspricht oder diese erfüllt. Was war für jemanden, der vielleicht auch später über Software nachdenkt, am vorteilhaftesten für Sie, wenn Sie die Schritte durchlaufen, die Sie auf der Beratungsseite unternommen haben, um mehr Klarheit und Vertrauen für Software zu erhalten?

Der beste Weg ist, keine Software zu erstellen, die niemand will. Der beste Weg, um zu verstehen, was später als Produkt funktionieren wird, besteht darin, einen Schmerz zu identifizieren, den viele Kunden haben, und einen Weg zu finden, Software zu entwickeln, die Unternehmen helfen kann, die diesen Schmerz später haben.

Charles, ich möchte Ihnen vielmals dafür danken, dass Sie einige Ihrer Geschichten mit uns geteilt haben. Es war eine echte Ehre und Freude, das enorme Wachstum Ihres Unternehmens zu sehen. Da Sie hier im Programm waren, bin ich gespannt auf die Zukunft und darauf, was sie für Sie bereithält. Es wird ein größeres Zeug, weil du großartige Arbeit leistest. Ich möchte auch sicherstellen, dass die Leute mehr über Sie erfahren und aus erster Hand sehen können, was Sie erstellen und welche Inhalte Sie haben. Ich weiß viel auf Französisch, aber Sie haben noch einiges zu tun Englisch. Wohin sollen die Leute gehen? Was ist der beste Ort für sie, um mehr über Sie und Ihre Arbeit zu erfahren?

Sie können auf eine Fluxion.ca gehen. Sie finden mich auf LinkedIn bei Charles Demontigny.

Nochmals vielen Dank für Ihr Kommen.

Danke, Michael.

Wichtige Links:

Lieben Sie die Show? Abonnieren, bewerten, bewerten und teilen!

Treten Sie noch heute der Consulting Success Community bei:

Bitte teilen Sie diesen Artikel, wenn Sie es genossen haben: