Seit den frühesten Tagen der Pandemie war es kein Geheimnis, dass der Video-Chat zu einem sehr heißen Ort werden würde.

In den letzten Monaten haben Investoren eine Handvoll Video-Startups mit bestimmten Nischen finanziert, angefangen von der ständigen Überwachung des Büros bis hin zu Plattformen, die zahlreiche Mini-Anrufe ermutigten, um die Notwendigkeit längerer teamweiter Besprechungen zu vermeiden. Da die Pandemie schwindet und viele Startups beginnen, sich mit hybriden Büromodellen zu befassen, haben sich andere entschlossen, sich auf eine vollständig entfernte Belegschaft einzulassen, eine Strategie, die möglicherweise neue Tools erfordert.

PingPong, eine kürzlich von Y Combinators neuestem Stapel eingeführte Version, erstellt eine asynchrone Video-Chat-App für den Arbeitsplatz. Wir haben PingPong als eines unserer Lieblings-Startups ausgewählt, das letzte Woche debütierte.

Der zentrale Verkaufsargument des Unternehmens besteht darin, dass es für Remote-Teams eine bessere Alternative zu Slack oder E-Mail geben muss, um Mitarbeiter in verschiedenen Zeitzonen zu erreichen. Während Zoom-Anrufe möglicherweise die Unternehmenskultur besser vermitteln können als ein Beitrag in einem unternehmensweiten Slack-Kanal, ist die Planung eines unternehmensweiten Meetings für vollständig entfernte Teams, die auf verschiedenen Kontinenten tätig sind, häufig kein Anfänger.

PingPong verkauft seinen Service als Nachtrag zu Slack, mit dessen Hilfe Remote-Produktteams zusammenarbeiten und vermitteln können, woran sie gerade arbeiten. Benutzer können ein kurzes Video von sich selbst aufnehmen und ihren Bildschirm anstelle einer Standup-Präsentation freigeben. Anschließend können sie sich in ihrer Freizeit über den Fortschritt des jeweils anderen informieren. PingPong hofft, dass Benutzer bei der Verwendung von asynchronem Video mehr Wert auf Brainstorming, Designüberprüfungen, das Melden von Fehlern und mehr im Inneren legen als mit Text.

„Wir müssen noch viel tun, bevor wir Slack ersetzen können. Deshalb legen wir im Moment großen Wert darauf, gut mit Slack zu spielen“, sagt Jeff Whitlock, CEO von PingPong, gegenüber TechCrunch. „Unsere längerfristige Vision ist, dass junge Menschen das, was sie in ihrem Verbraucherleben tun, in das Unternehmen einbringen, wenn sie in die Belegschaft eintreten. Sie und ich haben in den frühen 2000er Jahren die ganze Zeit Instant Messenger verwendet, und dann kamen wir zum Arbeitsplatz, das war die Gelegenheit für Slack… Wir glauben an die nächsten fünf Jahre, etwas, das ein reichhaltigeres, asynchroneres videobasiertes Slack ist Alternative wird viel mehr Interesse haben. “

Das Erstellen einer Chat-App, die speziell für Remote-Produktteams entwickelt wurde, die in mehreren Zeitzonen arbeiten, ist derzeit eine enge Nische. Whitlock geht jedoch davon aus, dass dies ein häufigeres Problem sein wird, da Unternehmen die Vorteile von Remote-Teams nach der Pandemie nutzen. PingPong kostet 100 USD pro Benutzer und Jahr.