Trey Parker und Matt Stone, Mitbegründer von South Park, haben kürzlich ihr Interesse bekundet, das Restaurant Casa Bonita zu kaufen, das sie in ihrer Show vorgestellt haben. Jetzt, aufgrund ihres massiven neuen Deals mit ViacomCBS, werden Parker und Stone bald die finanzielle Freiheit haben, fast alles zu tun, was sie wollen.

Parker und Stone haben einen Vertrag über 900 Millionen US-Dollar unterzeichnet, der South Park 2027 in seine 30. Saison verlängern wird, wie auf der offiziellen South Park-Website angekündigt. Das Paar stellte in der Ankündigung fest, dass „Die Simpsons es zuerst geschafft haben“ – aber es ist immer noch ein Meilenstein für das animierte Franchise.

Das war jedoch nur ein Teil der großen Ankündigung. Dank der Vereinbarung werden Parker und Stone 14 neue South Park-Originalfilme für den Streaming-Dienst Paramount+ produzieren, wobei die ersten beiden Filme in diesem Jahr Premiere haben. Parker und Stone brachten 1999 South Park: Bigger Longer und Uncut in die Kinos und arbeiteten dann 2004 am Film Team America: World Police zusammen.

Um die Nachricht zu feiern, gaben Parker und Stone eine gemeinsame Erklärung ab.

„Comedy Central ist seit 25 Jahren unser Zuhause und wir freuen uns sehr, dass sie sich uns für die nächsten 75 Jahre verpflichtet haben“, sagten Parker und Stone. „Als wir zu ViacomCBS kamen, um die Show während der Pandemie anders zu produzieren, unterstützten Chris (McCarthy), Nina (Diaz), Keyes (Hill-Edgar) und Tanya (Giles) sofort und ermöglichten uns, etwas Neues auszuprobieren das kam wirklich gut an. Wir können es kaum erwarten, wieder traditionelle South Park-Episoden zu machen, aber jetzt können wir auch neue Formate ausprobieren. Es ist toll, Partner zu haben, die bei uns immer ein Risiko eingehen.“

„Matt und Trey sind Weltklasse-Kreative, die ihren unverschämten Humor brillant einsetzen, um die Absurditäten unserer Kultur aufzuspießen , Chris McCarthy. „Das Franchising von Marquee-Inhalten wie South Park und die Entwicklung neuer IPs mit enormen Talenten wie Matt und Trey stehen im Mittelpunkt unserer Strategie, Paramount+ weiter auszubauen.“

Der einzige potenzielle Nachteil besteht darin, dass die Streaming-Rechte für die South Park-Serie derzeit dank eines Deals, der dem konkurrierenden Streaming-Dienst die exklusiven Rechte an der bestehenden Bibliothek der Serie einräumt, an HBO Max gebunden sind. Die neuen South Park-Filme werden es Paramount+ ermöglichen, sein Franchise zu präsentieren, ohne den vorherigen Deal zu unterbrechen, und vermutlich wird jede Staffel von South Park TV schließlich zu Paramount+ migrieren, sobald der Vertrag mit HBO Max ausläuft.

Empfehlungen der Redaktion