Der chinesische Luftgewehrschütze Qian Yang erhielt als erster Athlet eine Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio, nur wenige Stunden nach Beginn der ersten Veranstaltungen am Samstag. Sie ist auch die erste Athletin, die eine Goldmedaille aus recycelter Elektronik erhalten hat.

Nachdem das Organisationskomitee der Olympischen Spiele in Tokio vor mehr als vier Jahren seine Absicht bekannt gegeben hatte, die Medaillen mit Edelmetallen aus gespendeter Elektronik herzustellen, und Japans Olympischen Spielen aufgrund der Coronavirus-Pandemie um 12 Monate verschoben, war die erste Preisverleihung der Spiele in Tokio mit den einzigartigen Medaillen ist schon lange her.

Während der Medaillenkampagne, bei der die Öffentlichkeit aufgefordert wurde, ausrangierte Geräte zu spenden, wurde das Organisationskomitee mit Smartphones und Digitalkameras bis hin zu tragbaren Spielkonsolen und Laptops überschwemmt.

In nur 18 Monaten wurden 47.488 Tonnen Ausrüstung sowie mehr als 5 Millionen Handys in den Geschäften des lokalen Mobilfunkanbieters NTT abgegeben.

Das Streben nach rund 5.000 Medaillen für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Japan hatte einen guten Start, als die Organisatoren innerhalb von nur 14 Monaten nach dem Start der Kampagne die angestrebte Bronzemenge von rund 2.700 kg erreichten. Nach 18 Monaten gab das Komitee bekannt, dass 28,4 kg Gold (93,7% der angestrebten 30,3 kg) und 3.500 kg Silber (85,4% der angestrebten 4.100 kg) aus Spenden gesammelt wurden, wobei die Kampagne ihre Ziele bis zu erreichen konnte die Zeit endete im März 2019.

Der japanische Olympiasieger Kohei Uchimura half beim Start der Kampagne vor vier Jahren: „Die olympischen und paralympischen Medaillen in Tokio 2020 werden aus den Gedanken und der Wertschätzung der Menschen für die Vermeidung von Abfall entstehen. Ich denke, darin liegt eine wichtige Botschaft für zukünftige Generationen.“

Die diesjährigen Spiele sind die ersten Olympischen und Paralympischen Spiele, bei denen alle verliehenen Medaillen aus recycelten Materialien hergestellt werden, obwohl es erwähnenswert ist, dass die Olympischen Spiele 2016 in Rio, Brasilien, einen ähnlichen Weg eingeschlagen haben, mit 30% des verwendeten Sterlingsilbers die Gold- und Silbermedaillen, die aus recycelten Materialien gewonnen wurden, darunter alte Autoteile, Spiegeloberflächen und Röntgenplatten. Ob Paris 2024 dem Beispiel der beiden vorangegangenen Olympischen Spiele folgt, bleibt abzuwarten.

Die chinesische Meisterin Yang erzielte am Samstag eine weitere Premiere, als sie als erste Olympiasiegerin ihre eigene Medaille überreichte, indem sie sie aus einem desinfizierten Tablett nahm und um den Hals legte – ein Verfahren, das für die Gesamtheit als notwendig erachtet wurde Spiele im Rahmen der Coronavirus-Maßnahmen.

Empfehlungen der Redaktion