Nach fast einem Jahr mit schlechten Nachrichten gibt es Anzeichen dafür, dass der GPU-Mangel ein Ende nimmt. Nach einem Bericht über fallende Preise in Europa letzte Woche hat 3DCenter einen neuen Bericht veröffentlicht, der einen Anstieg des GPU-Angebots bei europäischen Einzelhändlern sowie niedrigere Preise zeigt.

Niedrigere Preise sind angesichts der schrecklichen Lage des Grafikkartenmarktes relativ. Der durchschnittliche Preis von Nvidia-Karten sank von einem Höchststand von 204 % über dem UVP auf 91 % über dem UVP. Der Bericht zeigt auch eine große Verbesserung bei der Anzahl der verfügbaren Nvidia-Karten. Abgesehen von der Nvidia RTX 3060 Ti, die immer noch Lagerprobleme hat, ist dem Bericht zufolge das gesamte Ampere-Sortiment bei den meisten Händlern in Europa erhältlich.

3DCenter

Nvidia sah den größten Nutzen. AMD-Karten haben in Europa immer noch zu kämpfen. Der Bericht zeigt, dass die Preise von einem Höchststand von 114 % über dem UVP Anfang Mai, aber immer noch bei 81 % gesunken sind (Ende Mai lag der Durchschnittspreis 77 % über dem UVP). Der 3DCenter-Bericht weist darauf hin, dass dies hauptsächlich ein Verfügbarkeitsproblem ist. Die RX 6800 XT und RX 6800 sind bei europäischen Einzelhändlern noch Mangelware, was den Durchschnittspreis des Sortiments in die Höhe treibt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die RDNA 2-Reihe von AMD nur über vier Grafikkarten verfügt, während die Ampere-Reihe von Nvidia sieben umfasst. Seit der Einführung der RX 6700 XT hat AMD keine neuen Karten in das Sortiment aufgenommen.

Darüber hinaus beginnen Lite Hash Rate (LHR)-Versionen von Nvidias Karten auf dem Markt zu arbeiten. Der LHR-GPU-Kern begrenzt die Ethereum-Hash-Rate, was die Nachfrage von Kryptowährungs-Minern verringert. Die Daten von 3DCenter enthalten wahrscheinlich immer noch eine Mischung aus LHR- und Nicht-LHR-Karten, sodass die Preise in den kommenden Monaten hoffentlich weiter sinken werden.

Berichten zufolge fördert Nvidia auch die Produktion von Grafikkarten der RTX-30-Serie und nutzt wahrscheinlich die Gelegenheit, den GPU-Markt wieder zu normalisieren. Obwohl der Bericht von 3DCenter darauf hinweist, dass die Dinge in diese Richtung gehen, sind stabile Preise noch viele Monate entfernt. Es wird erwartet, dass der Preis für DRAM-Module im Laufe des Jahres steigen wird, was die GPU-Preise in die Höhe treiben könnte. Auch in die USA importierte Karten unterliegen Zöllen, deren Preise in den USA in den letzten Monaten stetig angestiegen sind.

Empfehlungen der Redaktion