Wenn es darum geht, anderswo im Universum nach Leben zu suchen, neigen wir dazu, sehr erdzentriert zu sein: Wir suchen nach Planeten, die unserem eigenen ähnlich sind, vorausgesetzt, dass das Leben anderswo uns ähnlich ist und ähnliche Bedingungen erfordert. Astronomen der Universität Cambridge haben jedoch einen neuen Exoplaneten identifiziert, der sich zwar stark von der Erde unterscheidet, aber dennoch Leben unterstützen könnte.

Die neue Planetenklasse wird als „Hycean“-Planet bezeichnet, was eine von Ozeanen bedeckte Welt mit reichlich Wasserstoff in ihrer Atmosphäre bedeutet. Die Forscher glauben, dass diese Art von Planeten weit verbreitet sein könnte, und da sie potenziell bewohnbar sind, erhöht dies die möglichen Standorte für die Suche nach Leben außerhalb unseres Sonnensystems erheblich.

Künstlerische Darstellung eines Hycean-Planeten. Amanda Smith

„Hycea-Planeten eröffnen einen ganz neuen Weg bei unserer Suche nach Leben anderswo“, sagte der leitende Forscher Nikku Madhusudhan vom Institute of Astronomy der University of Cambridge in einer Erklärung.

Diese Planeten sind typischerweise mit bis zu 2,6-facher Größe größer als die Erde und können mit atmosphärischen Temperaturen von bis zu 200 Grad Celsius auch heißer sein. Trotz dieser hohen Temperaturen könnten ihre Ozeane jedoch immer noch mikrobielles Leben beherbergen, wie eine andere kürzlich durchgeführte Studie über einen großen Exoplaneten mit einer wasserstoffreichen Atmosphäre nahelegt. Diese Studie ergab, dass sich auf der Oberfläche des Planeten unter seiner Atmosphäre flüssiges Wasser befinden könnte. Wenn dies auch für Hycea-Planeten gilt, könnte die bewohnbare Zone – der Bereich um einen Stern, den ein Planet umkreisen muss, damit flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche existieren kann – für diese Planeten größer sein als für andere Planetentypen.

„Im Wesentlichen haben wir uns bei der Suche nach diesen verschiedenen molekularen Signaturen auf erdähnliche Planeten konzentriert, was ein vernünftiger Ausgangspunkt ist“, sagte Madhusudhan. „Aber wir glauben, dass Hycea-Planeten eine bessere Chance bieten, mehrere Spuren von Biosignaturen zu finden.“

Biosignaturen sind chemische Hinweise auf Leben und sind eine der Hauptmethoden, mit denen Forscher anderswo im Universum nach Leben suchen.

„Eine Erkennung von Biosignaturen würde unser Verständnis des Lebens im Universum verändern“, sagte Madhusudhan. „Wir müssen offen sein, wo wir Leben erwarten und welche Form dieses Leben annehmen könnte, da uns die Natur immer wieder auf oft unvorstellbare Weise überrascht.“

Die Forschung wird im Astrophysical Journal veröffentlicht.

Empfehlungen der Redaktion