Der Markt für Midrange-Telefone ist in den USA spärlich, wobei die meisten Telefone näher an 1.000 US-Dollar oder weniger als 400 US-Dollar kosten und nur sehr wenige bekannte Marken dazwischen liegen, abgesehen vom neu eingeführten Google Pixel 5a und dem Samsung Galaxy A52. Das Motorola Edge schließt sich nun dieser Menge an und kommt zu einem Preis von 700 US-Dollar auf den US-Markt, obwohl es bei der Markteinführung bei 200 US-Dollar beginnen wird.

Es ist auch erwähnenswert, dass das Motorola Edge nicht gerade ein Nachahmer des Moto Edge 20 ist, das neben dem Edge 20 Lite und Edge 20 Pro auf den internationalen Märkten veröffentlicht wird. Während beide Modelle viele Gemeinsamkeiten aufweisen, bestehen die beiden großen Unterschiede zu den Überseemärkten darin, dass das US-Modell einen 6,8-Zoll-Bildschirm und einen größeren 5.000-mAh-Akku hat. Die Logik hinter dieser Differenzierung ist nicht ganz klar, aber sie verschafft US-Kunden einen Vorteil bei der Akkulaufzeit im Vergleich zu internationalen Käufern.

Schneide dich nicht an dieser Kante

Das Motorola Edge kommt in nur einer Farbe, einem auffälligen Nebula Blue, das das Licht einfängt, schimmert und auf angenehme Weise bricht. Der achtlagige Kunststoff nimmt leider auch Fingerabdrücke und Flecken auf, wie es niemanden angeht. Das Abwischen zwischen den Anwendungen hat wenig dazu beigetragen, die Markierungen fernzuhalten, obwohl ich davon ausgehen werde, dass dies weniger problematisch sein wird, wenn Sie es in eine Hülle legen.

In Bezug auf die Grundfläche misst das Moto Edge 169 x 76 x 8,85 Millimeter und kommt im Standard-Formfaktor für hohe und schmale Candybars. Es ist meistens mit einer Hand bedienbar, und ich hatte keine großen Probleme, mit dem Daumen über den Bildschirm zu greifen, obwohl Dinge wie die Kamerasteuerung unhandlich sein können, wenn Sie versuchen, den Modus zu wechseln. Das 200-Gramm-Gewicht ist etwas schwerer als bei anderen Mittelklasse-Handys wie dem Pixel 5a, aber immer noch leichter als Handys wie dem Galaxy S21 Ultra.

Ajay Kumar/Digitale Trends

Abgesehen von diesen Design-Details erhalten Sie einen Fingerabdrucksensor auf der rechten Seite mit einem Einschaltknopf, einem Lautsprecher mit untenliegendem Anschluss und einem USB-C-Ladeanschluss. Es gibt keinen Kopfhöreranschluss oder erweiterbaren Speicher, was neben dem Galaxy A52 5G wie eine bedauerliche Auslassung erscheint.

Auf der anderen Seite ist es IP52 Wasser- und Staubbeständigkeit, so dass es gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt ist, wenn auch weniger als IP62-zertifizierte Telefone.

Ein Bildschirm und eine Batterie für Gamer

Das Design des Edge weicht zwar nicht wirklich radikal von früheren Generationen ab, aber die Hardware hat viel mehr zu bieten. Obwohl das Edge ein Mittelklasse-Telefon ist, liegt es eindeutig am oberen Ende dieser Stufe. In gewisser Hinsicht kann es sogar mit Funktionen und Fähigkeiten von Kopf bis Fuß mithalten, die Sie bei viel teureren Flaggschiffen finden würden.

Für den Anfang gibt es einen 6,8-Zoll-LCD-FHD+-Bildschirm, der völlig normal klingt, bis Sie hören, dass er eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz hat, was die Art von Spezifikation ist, die Sie normalerweise von High-End-Gaming-Monitoren erhalten. Das ist eine wirklich beeindruckende Spezifikation für ein Mittelklasse-Telefon, und selbst einige der besten Flaggschiffe, die wir getestet haben, wie das Galaxy S21 Ultra und das Fold 3 erreichen nur 120 Hz, während keines der iPhone 12-Modelle über einen Bildschirm mit hoher Bildwiederholrate verfügt . Der Bildschirm ist jedoch flach und krümmt sich nicht, was den Namen Edge im Vergleich zum Vorgängermodell zu einer Fehlbezeichnung macht, und es ist auch ein LCD statt OLED, sodass Sie nicht die dichten, tintenschwarzen Schwarztöne erhalten, für die das Panel bekannt ist .

Was das 144-Hz-Display im tatsächlichen Gebrauch bedeutet, sind schnellere und flüssigere Animationen und Übergänge und butterweiche Spiele. Unter der Haube wird das Telefon von einem leistungsfähigen Qualcomm Snapdragon 778G-Prozessor angetrieben, verfügt über 6 GB oder 8 GB RAM und 128 GB oder 256 GB Speicher.

Obwohl ich Genshin Impact oder Asphalt 9: Legends nicht herunterladen konnte, fühlte sich alles reibungslos und reaktionsschnell an. Unterstützt wird der anspruchsvolle Bildschirm auch durch den 5.000-mAh-Akku, der laut Motorola mindestens zwei Tage halten soll, obwohl ich ihn selbst testen werde. Es unterstützt auch das 30-Watt-TurboPower-Laden, das nach 10 Minuten Ladezeit neun Stunden lang verwendet werden kann.

Ajay Kumar/Digitale Trends

Ein neues Kamera-Kraftpaket?

Einer der interessanteren Teile des Motorola Edge ist das dreifache Rückfahrkamera-Array. Für den Anfang ist es groß und ragt merklich hervor, wenn es flach auf den Tisch gelegt wird. Dies ist ein Teil dessen, was das Design des Telefons etwas veraltet erscheinen lässt, wenn es den meisten Herstellern gelungen ist, die berüchtigte Kamerawölbung zu minimieren.

Die hinteren Sensoren bestehen aus einem 108-Megapixel (MP)-Primärsensor, der Pixel-Binning nutzt, einer 8-MP-Ultrawide-Kamera mit einem 119-Grad-Sichtfeld und einem 2-MP-Tiefensensor. Hier fehlt lediglich ein Telezoom, der schön gewesen wäre, aber bei Mittelklasse-Handys eher selten vorkommt. Ich habe ein paar Schnappschüsse mit dem Telefon gemacht und sowohl den Hauptsensor als auch den Ultrawide-Sensor genutzt. Die Aufnahmen sahen gut aus, aber das liegt nur an der Beurteilung des Telefonbildschirms selbst. Daher muss ich umfassendere Tests durchführen, um zu sehen, wie es sich unter schwierigeren Bedingungen mit dem Pixel 5a vergleicht.

Es gibt auch viele Funktionen in den Kameras wie Spot-Farbe, mit der Sie eine bestimmte Farbe in einer Aufnahme hervorheben können, Audio-Zoom, mit dem Sie den Audiobereich beim Vergrößern von Videos einschränken können, Porträtmodus, Zeitlupe, Dual Capture zum Aufnehmen gleichzeitig von der Front- und Rückkamera und verschiedene Smart Chops für bessere HDR- und AI-verstärkte Selfies bei schlechten Lichtverhältnissen. Ich habe einige davon im Demobereich getestet und sie schienen ziemlich gut zu funktionieren.

Die Frontkamera ist ein 32-Megapixel-Sensor, der gestochen scharfe Aufnahmen macht, auch Pixel-Binning unterstützt und eine höhere Megapixelzahl hat, als Sie normalerweise bei einer Selfie-Kamera sehen. Auch hier muss ich in anspruchsvollen Umgebungen mehr testen, um zu sehen, wie es sich schlägt.

Software und Konnektivität

Das Motorola Edge wird ab Werk mit Android 11 ausgeliefert und das Unternehmen garantiert mindestens zwei Betriebssystem-Updates. Das Telefon verfügt über die standardmäßigen, anpassbaren Motorola-Funktionen und -Gesten wie Chop zum Einschalten der Taschenlampe und Drehen zum Starten der Kamera. Das große Feature, das Motorola hier verkaufen möchte, ist Ready For, sein Konkurrent von Samsung DeX, mit dem Sie das Telefon drahtlos mit PCs, Laptops und Monitoren verbinden können, um Dateien und andere Inhalte zu synchronisieren.

Das Telefon unterstützt auch Sub-6 GHz, C-Band, mmWave 5G, Wi-Fi 6E und Bluetooth 5.2, was ihm eine ziemlich umfassende Suite von Konnektivitätsoptionen bietet.

Preis und Verfügbarkeit

Das freigeschaltete Motorola Edge wird am 2. September bei Best Buy, B&H Photo, Amazon.com und Motorola.com erhältlich sein. Vorbestellungen beginnen am Montag, 23. August. Verizon und Spectrum werden das Telefon ebenfalls verkaufen. Wie bereits erwähnt, beträgt der UVP 700 US-Dollar, obwohl Sie kurzzeitig einen Rabatt von 200 US-Dollar erhalten, der für den Vorbestellungszeitraum auf 500 US-Dollar reduziert wird. Das Telefon wird in den kommenden Monaten auch kanadische Märkte erreichen.

Empfehlungen der Redaktion