Änderungen am Startmenü waren das auffälligste und umstrittenste Feature von Microsofts neuem Windows 11-Betriebssystem. Aber in den frühen Builds von Windows 11 war das Abrufen des alten Windows 10-Startmenüs immer nur ein paar Klicks in den Einstellungen entfernt. Nach den Änderungen in der neuesten Version von Windows 11 ist dies jedoch nicht mehr der Fall.

Die Verschiebung erfolgte im zweiten Build der Windows 11-Beta-Software, die jetzt über das Windows-Insider-Programm verfügbar ist. Neben anderen bemerkenswerten Änderungen am Startmenü hat Microsoft die Option anscheinend vollständig aus den Einstellungen entfernt, sodass Sie das helle und glänzende neue Startmenü erhalten, ob Sie es mögen oder nicht. Und ja, das bedeutet, dass es auch keine Möglichkeit gibt, die Taskleiste links auszurichten.

Es gibt jedoch ein paar Vorbehalte. Erstens gibt es tatsächlich eine Möglichkeit, das Windows 10-Startmenü wiederherzustellen, aber es ist alles andere als einfach. Die Leute von Tom’s Hardware haben eine Hintertürmethode entdeckt, bei der eine Registrierung optimiert wird. Offensichtlich wird alles, was eine Registrierungsänderung beinhaltet, nicht empfohlen und kann ernsthafte Probleme mit Ihrem Gerät verursachen. Andererseits befinden Sie sich anfangs in der Beta-Software, also sollten Sie sowieso leicht vorgehen.

Zweitens ist es wichtig zu bedenken, dass sich Windows 11 noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet. Während die zentralen Funktionen und Designelemente wahrscheinlich bleiben werden, werden wir wahrscheinlich eine Vielzahl von Änderungen zwischen jetzt und dem endgültigen Veröffentlichungsdatum gegen Ende dieses Jahres sehen. Da die Möglichkeit, zum Windows 10-Startmenü zurückzukehren, bereits in den ersten Builds verfügbar war, ist es nicht schwer vorstellbar, dass Microsoft es zurückbringt.

Das gilt insbesondere dann, wenn es einen Aufruhr um sein Verschwinden gibt. Gemessen an der feindseligen Reaktion, die einige gegenüber dem neuen Startmenü hatten, wäre ich nicht überrascht, wenn Microsoft diesbezüglich seine Meinung noch einmal ändern würde. Den Leuten die Möglichkeit zu geben, zwischen dem alten Startmenü und dem neuen zu wechseln, hat nur wenige Nachteile. Es wird die schwerfälligen Traditionalisten glücklich machen und mehr von ihnen ermutigen, zu gegebener Zeit aufzurüsten.

Im Moment müssen wir abwarten, was Microsoft entscheidet, wenn in den kommenden Monaten zusätzliche Builds von Windows 11 eingeführt werden.

Empfehlungen der Redaktion