Eine neu gestartete Mac-App namens Superpowered soll es einfacher machen, den Überblick über alle Ihre Zoom-Anrufe und Google Meets zu behalten, ohne in letzter Minute nach dem Meeting-Link in Ihrem Posteingang oder Ihrer Kalender-App suchen zu müssen. Anstatt sich auf Kalendererinnerungen zu verlassen, bietet Superpowered einen Benachrichtigungseingang für die Mac-Menüleiste, der Sie kurz vor dem Start über Online-Besprechungen informiert, an denen Sie per Knopfdruck teilnehmen können.

Um Superpowered zu verwenden, laden Sie zuerst die App herunter und autorisieren sie dann für den Zugriff auf Ihren Google Kalender. Die App funktioniert derzeit mit jedem Google-Konto, einschließlich G Suite, sowie Ihren abonnierten Kalendern.

Sobald die Verbindung hergestellt ist, zieht Superpowered alle Ihre Ereignisse in die Menüleiste, die Sie den ganzen Tag über jederzeit mit einem Klick oder über die Tastenkombination Befehlstaste + Y anzeigen können.

Wenn ein Meeting ansteht, zeigt Superpowered eine Dropdown-Benachrichtigung an, um Sie zu benachrichtigen, oder Sie können sich stattdessen für einen subtileren Halo-Effekt entscheiden, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Sie können auch andere Einstellungen konfigurieren – z. B. ob ein Glockenspiel ertönen soll, wie weit im Voraus Sie benachrichtigt werden möchten, ob eine Besprechungserinnerung als Text in der Menüleiste vor der Besprechung angezeigt werden soll usw.

Wenn es Zeit für das Meeting ist, müssen Sie nur auf die angezeigte Schaltfläche klicken, um an Ihrem Zoom-Anruf oder Google Meet teilzunehmen. Die Lösung ist einfach, aber effektiv. Das Startup plant, künftig weitere Integrationen zu unterstützen, darunter Microsoft Teams, Cisco WebEx und andere.

Die Idee für die App stammt von vier Studenten der Informatik und Softwaretechnik der University of Waterloo, die zuvor bei Technologieunternehmen wie Google, Facebook, Asana und Spotify gearbeitet haben.

Teamfoto. Bildnachweis: Supermacht

Um ein eigenes Startup aufzubauen, bewarb sich das Team beim Accelerator Y Combinator mit der Idee, eine Vorlesungsplattform für Professoren aufzubauen. Sie hatten jedoch bald Probleme, ihre eigenen Kalendertermine einzuhalten, als sie anfingen, Nutzerforschungsinterviews durchzuführen.

„Wir hatten Mühe, mit den Kalendern des anderen Schritt zu halten und all diese Meetings den ganzen Tag über auszugleichen“, erklärt Jordan Dearsley, Mitbegründer von Superpowered, der den Service zusammen mit seinen Teamkollegen Nikhil Gupta, Ibrahim Irfan und Nick Yang aufbaute. „Wir würden beim Mittagessen sein und sagen:“ Oh, schieß, wir haben jetzt ein Treffen – ich muss rennen! „Oder es einfach ganz verpassen“, sagt er.

Irfan hatte die Idee, einfach eine Schaltfläche in die Mac-Menüleiste zu setzen, um die Teilnahme an Zoom-Meetings zu vereinfachen, und bald drehte sich das Team um, um stattdessen an Superpowered zu arbeiten.

Das Produkt selbst ist sehr neu. Die Entwicklungsarbeiten begannen vor ungefähr zwei Monaten und Superpowered wurde erst letzten Monat für Benutzer geöffnet – ein schnelles Tempo, das laut Dearsley möglich war, weil drei der vier Teammitglieder Ingenieure sind und der andere, Yang, der Designer.

Bildnachweis: Supermacht

Obwohl es sich um ein kostenpflichtiges Produkt handelt, das für 10 US-Dollar pro Monat angeboten wird, hat Superpowered bereits Hunderte von Benutzern, die durchschnittlich 10 Mal pro Tag mit der App interagieren. Vielbeschäftigte Benutzer wie Produktmanager klicken bis zu 20 bis 40 Mal pro Tag auf Superpowered – ein Hinweis darauf, dass es einen Platz in den Workflows der Benutzer gefunden hat. In dem Monat seit dem Start hat die App Benutzer mit über 10.000 Online-Meetings verbunden, so das Unternehmen.

Superpowered ist nicht der erste, der Kalendertermine zur Menüleiste des Mac hinzufügt. Es konkurriert mit einer Reihe von Produkten wie MeetingBar, Meeter, Next Meeting und anderen. Die Benutzer haben jedoch auf das schlanke, klare Design von Superpowered reagiert.

Das Unternehmen hat auch eine Vision für die Zukunft des Produkts, die über Besprechungen hinausgeht. Nach der Lösung dieses speziellen Problems plant Superpowered, seinen Anwendungsbereich zu erweitern, um andere Probleme für Wissensarbeiter zu beheben, wie beispielsweise Slack-Benachrichtigungen.

„Es ist wirklich ärgerlich, die ganze Zeit während des Codierens gepingt zu werden … und ich weiß nicht, ob es etwas ist, das es wert ist, gesehen zu werden, weil Slack mir diese Steuerelemente oder die Fähigkeit zum Spähen nicht wirklich gibt“, erklärt Dearsley. In der Zwischenzeit ist das integrierte Benachrichtigungscenter von Mac nicht intelligent genug, um Ihnen nur die Elemente anzuzeigen, über die Sie wirklich Bescheid wissen müssen.

Um dies zu beheben, arbeitet das Team derzeit an einer Slack-Integration, mit der Sie Ihre Nachrichten schnell überprüfen und antworten können, ohne die Slack-App starten zu müssen. Weiter unten möchte das Team die Unterstützung für andere Plattformen wie Google Docs, JIRA und GitHub integrieren, die alle in den universellen Benachrichtigungs-Posteingang von Superpowered aufgenommen werden.

Derzeit kostet Superpowered 10 US-Dollar pro Monat für Mac-Benutzer oder 8 US-Dollar pro Monat für diejenigen, die sich bei einem Team anmelden. Jährliche Preise sind noch nicht verfügbar.