Das letzte Jahr war eine finanzielle Notlage für Milliarden, und unter den spezifischen Schwierigkeiten ist die elementare die Zahlung von Versorgungsunternehmen, Steuern und anderen staatlichen Gebühren – die Systeme, für die selten eine einfache oder flexible Zahlung eingerichtet ist. Promise zielt darauf ab, dies zu ändern, indem es in offizielle Zahlungssysteme integriert wird und fehlerverzeihendere Bedingungen für Gebühren und Schulden bietet, die Menschen nicht auf einmal bewältigen können, und hat dafür 20 Millionen US-Dollar gesammelt.

Wenn jeder Cent in Richtung Miete und Essen fließt, kann es schwierig sein, das Geld aufzubringen, um eine unregelmäßige Rechnung wie Wasser oder Strom zu bezahlen. Es ist weniger wahrscheinlich, dass sie kurzfristig abgeschaltet werden als bei einem mobilen Tarif. Daher ist es sicherer, die Dose die Straße hinunterzutreten … bis sich ein paar Rechnungen summieren und eine Familie plötzlich Hunderte von Dollar unbezahlter Rechnungen betrachtet und auf keinen Fall um sie aufzuteilen oder im Laufe der Zeit zu bezahlen. Gleiches gilt für Tickets und andere Gebühren und Bußgelder.

Die CEO und Mitbegründerin von Promise, Phaedra Ellis-Lamkins, erklärte, dass hier (unter anderem) aktuelle Systeme ausfallen. Im Gegensatz zum Kauf eines Fernsehgeräts oder Möbelstücks, bei dem Zahlungspläne beim Online-Checkout mit einem Klick angeboten werden können, gibt es für kommunale Ticketzahlungsstellen oder -unternehmen häufig keine solche Option.

„Wir haben festgestellt, dass Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Rechnungen zu bezahlen, zahlen möchten und zu extrem hohen Raten zahlen werden, wenn Sie ihnen Erinnerungen, zugängliche Zahlungsoptionen und Flexibilität anbieten. Die Systeme sind das Problem – sie sind nicht für Leute gedacht, die nicht immer einen Überschuss an Geld auf ihren Bankkonten haben “, sagte sie gegenüber TechCrunch.

„Sie gehen zum Beispiel davon aus, dass jemand, der am 15. um 15 Uhr seine erste Zahlung leistet, am 15. um 22 Uhr im nächsten Monat den gleichen Geldbetrag hat“, fuhr sie fort. „Diese Systeme erkennen nicht, dass die meisten Menschen mit ihren Grundbedürfnissen zu kämpfen haben. Zahlungen müssen möglicherweise wöchentlich erfolgen oder in mehrere Zahlungsarten aufgeteilt werden. “

Selbst diejenigen, die Pläne anbieten, sehen immer noch viele Zahlungsausfälle, zumindest teilweise aufgrund mangelnder Flexibilität, sagte Ellis-Lamkins – das Versäumnis, eine Zahlung zu leisten, kann dazu führen, dass der gesamte Plan storniert wird. Darüber hinaus kann es schwierig sein, sich überhaupt anzumelden.

„Einige Städte bieten Zahlungspläne an, aber Sie müssen sich persönlich anmelden, ein mehrseitiges Formular ausfüllen, einen Einkommensnachweis vorlegen und restriktive Kriterien erfüllen“, sagte sie. „Wir konnten mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um die Selbstzertifizierung zu nutzen, um den Prozess zu vereinfachen, anstatt Steuererklärungen oder andere Unterlagen vorzulegen. Derzeit haben wir eine Rückzahlungsrate von über 90%. “

Promise fungiert als eine Art Vermittler, der sich leicht in die Agentur oder das Versorgungsunternehmen einfügt, was wiederum jeden, der Geld schuldet, auf die Möglichkeit des unterschiedlichen Zahlungssystems aufmerksam macht. Ähnlich wie beim Kauf in einem Online-Shop werden möglicherweise verschiedene Zahlungsoptionen angezeigt, einschließlich Ratenzahlungen.

Bildnachweis: Versprechen

Der Benutzer meldet sich für einen Zahlungsplan an (der Dienst ist mobilfreundlich, da dies die einzige Form des Internets ist, die viele Menschen haben), und Promise kümmert sich um dieses Ende, indem er Erinnerungen, Quittungen und Verarbeitungen vornimmt und das Geld an die Agentur weiterleitet in – das Unternehmen übernimmt die Kosten nicht im Voraus und kassiert zu seinen eigenen Bedingungen. Im Wesentlichen handelt es sich um einen flexiblen Zahlungsmechanismus, der sich auf Regierungsbehörden und andere öffentlich zugängliche Gebührensammler spezialisiert hat.

Promise verdient Geld durch Abonnementgebühren (d. H. SaaS) und / oder durch Transaktionsgebühren, je nachdem, was für den jeweiligen Kunden sinnvoller ist. Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, ist es für ein Versorgungsunternehmen sinnvoller, ein paar Dollar zu zahlen, um sicherer 500 Dollar zu sammeln, als die Chance zu nutzen, keine dieser 500 Dollar zu erhalten, oder auf ein hartnäckigeres und teureres Inkasso zurückgreifen zu müssen Methoden.

Damit Sie nicht glauben, dass dies kein großes Problem ist (und folglich kein großer Markt), hat Ellis-Lamkins eine kürzlich von den California Water Boards durchgeführte Studie zur Kenntnis genommen, aus der hervorgeht, dass im Bundesstaat 1,6 Millionen Menschen mit einer Wasserverschuldung von insgesamt 1 Milliarde US-Dollar leben – eine In acht Haushalten liegt der Rückstand bei durchschnittlich 500 US-Dollar.

Diese Zahlen sind wahrscheinlich schlechter als normal, angesichts des immensen finanziellen Drucks, den die Pandemie auf fast alle Haushalte ausgeübt hat – aber wie Zahlungspläne unter anderen Umständen finden Haushalte mit vielen Einkommen und Typen ihren eigenen Grund, solche Systeme zu nutzen. Und so ziemlich jeder, der sich mit einer stumpf gestalteten Zahlungsseite für Versorgungsunternehmen befassen musste, würde eine Alternative begrüßen.

Die neue Runde bringt die Gesamtsumme des Unternehmens auf über 30 Millionen US-Dollar, davon 10 Millionen US-Dollar, die unmittelbar nach dem Verlassen von Y Combinator im Jahr 2018 aufgebracht wurden. Die Finanzierung kommt von den bestehenden Investoren Kapor Capital, XYZ, Bronze, First Round, YC, Village und anderen.