Intel Thread Director ist eine neue Technologie, die es Alder-Lake-Prozessoren ermöglicht, mit Windows 11 darüber zu kommunizieren, welche Kerne welche Aufgaben übernehmen sollen. Zusammen bieten die Technologien einen Leistungsvorteil für das kommende Betriebssystem, aber Microsoft bestätigte, dass auch andere Hybridprozessoren einen Vorteil sehen werden.

Nach einer privaten Presseveranstaltung namens Architecture Day sagte Chris Kleynhans, leitender Softwareingenieur bei Microsoft, Digital Trends, dass alle Hybridprozessoren von Windows 11 profitieren werden Director sagt, dass viele der Verbesserungen, die wir in Windows 11 vorgenommen haben, auf Hybrid-CPUs im Allgemeinen anwendbar sind“, sagte er.

Für einige Hintergrundinformationen ist Alder Lake Intels kommende Hybrid-CPU-Architektur, die Leistungskerne (P) und effiziente Kerne (E) in einem einzigen Prozessor kombiniert. Es kommt auch mit einer Hardwarefunktion namens Thread Director, die es Windows 11 ermöglicht, Aufgaben entweder P- oder E-Kernen zuzuweisen, je nachdem, wo diese Aufgabe den größten Nutzen bringt.

Obwohl Thread Director vorerst die größte Verbesserung für Windows 11 bietet, werden laut Microsoft auch andere Hybridprozessoren davon profitieren. Kleynhans lieferte ein Beispiel: Core Trading. Im Wesentlichen kann das Betriebssystem die wichtigsten Vordergrundaufgaben auf die Leistungskerne verlagern, wovon alle Hybridsysteme profitieren.

Thread Director ermöglicht nur ein konsistenteres Verhalten dieser Funktionen. „Thread Director ermöglicht es uns, dies weiterzuentwickeln und sicherzustellen, dass wir von diesen Vordergrund-Threads diejenigen konsistenter platzieren, die den größten Nutzen aus den Leistungskernen ziehen“, sagte er.

Microsoft hat nicht gesagt, welchen Vorteil Hybridarchitekturen unter Windows 11 haben werden oder welche spezifischen Optimierungen das Betriebssystem hat. Das kommende kostenlose Update wird jedoch Prozessoren von Intel, Qualcomm und möglicherweise AMD schneller laufen lassen als zuvor, indem optimiert wird, welche Kerne welche Aufgaben übernehmen.

Thread Director bietet die meisten Verbesserungen, aber Windows 11 verbessert alle Hybrid-CPUs. Intel

Hybrid-Computing ist nichts Neues – ARM forciert seit Jahren Hybrid-Design bei mobilen Chips. Allerdings sind nur wenige ausgewählte Desktops und Laptops mit einer Hybrid-CPU ausgestattet, und es gibt keine, die Sie in einen herkömmlichen PC-Build einbauen können. Microsoft hält diese Architektur eindeutig für wichtig. Ein Intel-Ingenieur sagte uns, dass Hybrid einfach sinnvoll sei und sagte, es sei ein „natürlicher Übergang“ für Windows 11.

Obwohl Microsoft nichts darüber gesagt hat, wie viel Hybrid-CPUs davon profitieren werden, liefern uns die Leaks einige Eckdaten. Mit einem Intel Lakefield-Prozessor – der Thread Director nicht enthält –, der auf einem frühen Build von Windows 11 ausgeführt wird, zeigt das Leck eine Verbesserung von bis zu 5,8% bei Multithread-Workloads. Bei einem Single-Thread-Workload zeigte ein weiterer Test eine Verbesserung von bis zu 8,2 %.

Diese Unterschiede mögen nicht weltbewegend erscheinen, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der einzige Unterschied im Test das Betriebssystem war (und noch dazu ein früher Build des Betriebssystems). Hybrid könnte die Welle der Zukunft für den Desktop- und Laptop-Markt sein, und es scheint, dass Windows 11 bereit ist, dies zu nutzen.

Empfehlungen der Redaktion