Sophie Alcorn ist die Gründerin des Alcorn Immigration Law im Silicon Valley und der Global Law Experts Awards 2019 als „Anwaltskanzlei des Jahres in Kalifornien für Entrepreneur Immigration Services“. Sie verbindet Menschen mit den Unternehmen und Möglichkeiten, die ihr Leben erweitern.

Weitere Beiträge dieses Mitwirkenden

Hier ist eine weitere Ausgabe von „Dear Sophie“, der Ratgebersäule, die Fragen zur Einwanderung bei der Arbeit in Technologieunternehmen beantwortet.

„Ihre Fragen sind entscheidend für die Verbreitung von Wissen, das es Menschen auf der ganzen Welt ermöglicht, sich über Grenzen hinweg zu erheben und ihre Träume zu verwirklichen“, sagt Sophie Alcorn, eine Anwältin für Einwanderungsfragen im Silicon Valley. „Egal, ob Sie in People Ops, als Gründer oder auf der Suche nach einem Job im Silicon Valley sind, ich würde Ihre Fragen gerne in meiner nächsten Kolumne beantworten.“

Extra Crunch-Mitglieder erhalten Zugang zu wöchentlichen „Dear Sophie“ -Spalten. Verwenden Sie den Promo-Code ALCORN, um ein ein- oder zweijähriges Abonnement für 50% Rabatt zu erwerben.

Liebe Sophie:

Ich bin in People Ops und unser Team versucht, die Einwanderung im neuen Jahr und darüber hinaus vorauszuplanen.

Was steht den US-Visa und Green Cards bevor?

– Bereit in Redwood City

Lieber Bereit:

Ha! Ich liebe es. Nun, obwohl ich (noch) keine Kristallkugel habe, gibt es viele Möglichkeiten, Vorhersehbarkeit und Sicherheit, die wir für die bevorstehende Einwanderung erwarten können.

Unsere US-Einwanderungspolitik wird in den kommenden Monaten einen enormen Wachstumsschub erleben, da Trump seine Regulierungsagenda abschließt, Rechtsstreitigkeiten gipfeln und Biden am 20. Januar sein Amt antritt. Die Änderungen, die ich verfolge, werden US-Unternehmen dazu anregen, weltweit führende Talente einzustellen und zu halten Machen Sie es ihnen leichter. Es wird auch mehr Möglichkeiten für Familien und Gründer geben, wodurch die Tech-Startup-Communities in den USA und im Silicon Valley gestärkt werden.

Wir können davon ausgehen, dass sich die ersten 100 Tage der Amtszeit des gewählten Präsidenten Biden darauf konzentrieren werden, viele Einwanderungsänderungen in der Trump-Ära rückgängig zu machen. Ein Teil davon wird auf Anordnung der Exekutive geschehen (obwohl dies wahrscheinlich keine Tweets sind!), Und ein Teil davon wird erforderlich sein, um die im Verwaltungsverfahrensgesetz (APA) gesetzlich festgelegten Verfahren einzuhalten. Das APA regelt den Prozess, nach dem Bundesbehörden Vorschriften entwickeln und erlassen.

Das Befolgen von Verfahren zum Aufheben oder Ändern bereits geltender Regeln – auch auf beschleunigter Basis – braucht Zeit, um eine angemessene Überprüfung und öffentliche Kommentare zu ermöglichen. Wir können davon ausgehen, dass sich ein ordnungsgemäßer Prozess entwickeln wird, um diese Änderungen zu bewirken.