JustKitchen betreibt Cloud-Küchen, aber das Unternehmen geht über die Bereitstellung von Kochmöglichkeiten für Liefermahlzeiten hinaus. Stattdessen sieht es Essen als ein Inhaltsspiel mit Rezepten und Branding anstelle von Musik oder Shows als Inhalt und möchte die nächste Iteration von Lebensmittel-Franchise-Unternehmen erstellen. JustKitchen betreibt derzeit sein „Hub and Spoke“ -Modell in Taiwan und plant, in diesem Jahr vier weitere asiatische Märkte zu erweitern, darunter Hongkong und Singapur sowie die USA.

JustKitchen wurde im vergangenen Jahr eingeführt und bietet derzeit 14 Marken in Taiwan an, darunter Smith & Wollensky und TGI Fridays. Die Zutaten werden zunächst in einer „Hub“ -Küche zubereitet, bevor sie zur endgültigen Montage und Abholung durch Lieferpartner wie Uber Eats und FoodPanda an kleinere „Speichen“ gesendet werden. Um die Betriebskosten zu senken, werden die Speichen für eine schnellere Lieferung über die Städte verteilt, und die jeweils vorbereiteten Marken basieren auf den in der Region am häufigsten bestellten Marken.

Neben Lizenzverträgen entwickelt JustKitchen auch eigene Marken und forscht und entwickelt für seine Partner. Um dies zu ermöglichen, sagte Kenneth Wu, Chief Operating Officer, gegenüber TechCrunch, dass JustKitchen auf ein dezentraleres Modell umstellt, was bedeutet, dass seine Hub-Küchen hauptsächlich für Forschung und Entwicklung verwendet werden und die Produktion in einigen seiner Speichen-Küchen an andere Lebensmittelanbieter und -hersteller ausgelagert wird . Langfristig ist geplant, den Franchisenehmern den Speichenbetrieb zu lizenzieren und gleichzeitig Auftragsverwaltungssoftware und -inhalte (d. H. Rezepte, Verpackung und Branding) bereitzustellen, um eine gleichbleibende Qualität zu gewährleisten.

Die Nachfrage nach Lieferungen von Mahlzeiten und Lebensmitteln stieg während der COVID-19-Pandemie dramatisch an. In den Vereinigten Staaten bedeutet dies, dass die Lebensmittellieferungen im Jahr 2020 etwa 13% des Restaurantmarktes ausmachten, verglichen mit der Prognose von 9% vor der Pandemie, so das Forschungsunternehmen Statista, und bis 2025 auf 21% steigen könnte.

On-Demand-Unternehmen für die Lieferung von Lebensmitteln sind jedoch notorisch teuer und weisen trotz Aufschlägen und Gebühren niedrige Margen auf. Durch die Zentralisierung der Zubereitung und Abholung von Lebensmitteln sollen Wolkenküchen (auch Geisterküchen oder dunkle Küchen genannt) die Rentabilität steigern und gleichzeitig eine standardisierte Qualität sicherstellen. Es überrascht nicht, dass Unternehmen in diesem Bereich große Aufmerksamkeit erhalten haben, darunter die CloudKitchens, Kitchen United und REEF des ehemaligen Uber-Vorstandsvorsitzenden Travis Kalanick, die kürzlich unter der Führung von SoftBank 1 Milliarde US-Dollar gesammelt haben.

Wu, dessen Startup Milk and Eggs für die Lieferung von Lebensmitteln 2019 von GrubHub übernommen wurde, sagte, eine der Hauptunterscheidungsmerkmale von JustKitchen sei die Konzentration auf Betrieb und Inhalt neben der Kücheninfrastruktur. Vor der Partnerschaft mit Restaurants und anderen Marken trifft sich JustKitchen mit ihnen, um ein Menü speziell zum Mitnehmen und Ausliefern zu entwerfen. Sobald ein Menü gestartet ist, wird es von JustKitchen anstelle der Marken produziert, denen Lizenzgebühren gezahlt werden. Für Restaurants, die nur einen stationären Standort betreiben, besteht die Möglichkeit, gleichzeitig in mehrere Stadtteile und Städte (oder Länder, in denen JustKitchen seine internationale Expansion beginnt) zu expandieren. Dies ist eine neue Version des Franchise-Modells für On-Demand Lieferzeit.

Eine der Liefermahlzeiten von JustKitchen

Jede Speichenküche gibt dem Essen den letzten Schliff, bevor es an die Lieferpartner übergeben wird. Speichenküchen sind kleiner als Hubs, näher am Kunden, und das Ziel ist ein hohes Verhältnis von Umsatz zu Fläche.

„Die These im Allgemeinen lautet: Wie können Sie Skaleneffekte oder ein großes Volumen am Hub oder in der zentralen Küche erzielen, in der Sie es herstellen, und es dann von den Speichen aus tief in die Community senden, wo sie es tun können? kurze Lieferung auf der letzten Meile “, sagte Wu.

JustKitchen sagt, dass es die Lieferzeiten nach Industriestandard halbieren kann und dass seine Restaurantpartner ein monatliches Wachstum von 40% verzeichneten. Dies erleichtert es Lieferanbietern wie Uber Eats auch, Bestellungen zu stapeln, was bedeutet, dass ein Fahrer drei oder vier Bestellungen gleichzeitig für separate Adressen abholt. Dies reduziert die Kosten, ist jedoch normalerweise nur in großvolumigen Restaurants wie Fast-Food-Ketten möglich. Da JustKitchen mehrere Marken in einer Speiche anbietet, haben Lieferplattformen mehr Möglichkeiten, Bestellungen von verschiedenen Marken zu stapeln.

Neben Partnerschaften entwickelt JustKitchen auch eigene Lebensmittelmarken, die Datenanalysen aus verschiedenen Quellen verwenden, um die Nachfrage vorherzusagen. Die erste Quelle ist eine eigene Plattform, da Kunden direkt bei Just Kitchen bestellen können. Darüber hinaus werden von Lieferpartnern hochrangige Daten abgerufen, mit denen sie Lebensmittelpräferenzen und Wagengrößen in verschiedenen Regionen anzeigen können. Außerdem werden allgemeine demografische Daten von Regierungen und Drittanbietern mit Informationen zu Bevölkerungsdichte, Altersgruppen, durchschnittlichem Einkommen und Ausgaben verwendet. Auf diese Weise kann geplant werden, welche Marken an verschiedenen Standorten und zu verschiedenen Tageszeiten eingeführt werden sollen, da JustKitchen Frühstück, Mittag- und Abendessen anbietet.

JustKitchen ist in Kanada eingetragen, wurde jedoch aufgrund seiner Bevölkerungsdichte und der Beliebtheit von Lebensmitteln zuerst in Taiwan eingeführt. Vor der COVID-19-Pandemie lag die Penetration bei der Lieferung von Lebensmitteln in den USA und in Europa unter 20%, in Taiwan jedoch bereits zwischen 30% und 40%, sagte Wu. Die neue Nachfrage nach Lebensmittellieferungen in den USA „ist Teil der neuen Norm und wir glauben, dass dies nicht verschwinden wird“, fügte er hinzu. JustKitchen bereitet den Start in Seattle und mehreren kalifornischen Städten vor, wo es bereits Partner und eine Kücheninfrastruktur hat.

„Unser Ziel ist es, uns auf Software und Inhalte zu konzentrieren und den Franchisenehmern den Betrieb zu ermöglichen, damit sie ein schlüsselfertiges Franchise haben, das sofort gestartet werden kann“, sagte Wu. „Wir haben den Inhalt und sie können auswählen, was sie wollen. Sie müssen Software integrieren, Rezepte und wir übernehmen die Herstellung und Beschaffung von Lebensmitteln, um die Qualität zu kontrollieren, und letztendlich werden sie den einzigen Standort betreiben. “