Dezember
2, 2020

6 min lesen

Während eines großen Teils ihrer Karriere war Judy Smith für einige der weltweit führenden Unternehmen, hochkarätige Prominente und Einzelpersonen auf Kurzwahl.

Smith ist einer der gefragtesten Krisenmanagement-Experten der Welt. Er hat unter anderem historische Ereignisse wie die Iran Contra-Untersuchung, den Monica Lewinsky-Skandal, die Hacking-Krise der Sony Corporation sowie die Reaktion der Stiftung der Vereinten Nationen und der Weltgesundheitsorganisation auf die SARS-Epidemie. Ihre unglaubliche Karriere als „Fixerin“ in Washington war so legendär, dass sie zur Grundlage für die erfolgreiche TV-Show „Scandal“ wurde, in der Kerry Washington als furchtlose Olivia Pope in ihre Fußstapfen trat.

Nach jahrzehntelanger Beratung von CEOs, Marken, Politikern und Prominenten, die mit echten Momenten konfrontiert sind, gründete Judy Smith Smith & Company, eine leistungsstarke Sammlung von Krisenmanagern, Strategen, Geschichtenerzählern und Digitalspezialisten, die Kunden dabei unterstützen, ihre Ziele auf der ganzen Welt zu erreichen Globus. Neben anderen dynamischen Initiativen war ihr Unternehmen führend darin, Führungskräfte und medizinische Experten zusammenzubringen, um die verheerenden gesundheitlichen und finanziellen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Darüber hinaus haben sie Unternehmen in Fragen der sozialen Gerechtigkeit und der Unternehmenskultur beraten.

Vor kurzem setzte sich Smith zu einer eingehenden Diskussion über ihre Karriere, die Kunst des Krisenmanagements und die Voraussetzungen für die Führung einer globalen Organisation in guten wie in schlechten Zeiten zusammen. Sie können die gesamte Konversation oben anhören und die Highlights dieser Konversation unten lesen, die aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet wurden.

Auf (keinen) Plan haben

„Ich habe Smith & Company vor fast 20 Jahren gegründet. Und ich hatte keine Strategie oder keinen Plan! Ich hatte das amerikanische Unternehmen verlassen und gerade angefangen, Anrufe zu verschiedenen Themen von Leuten zu erhalten, die sehen wollten, ob ich mit ihnen zusammenarbeiten wollte – wenn Ich könnte helfen. Und ich sagte sicher. Und so entwickelte sich das Geschäft wirklich im Laufe der Zeit. Und wahrscheinlich habe ich wie die meisten Leute, die ein Unternehmen gründen, alles getan. Ich sagte, ich könnte alles tun, richtig? Von einer Werbekampagne bis zu Broschüren. Aber Was ich herausgefunden habe, ist, dass ich wirklich nicht alles tun konnte. Also begann ich mich auf meinen Sweet Spot zu konzentrieren, der strategische Beratung und Beratung bietet und Unternehmen zeigt, wie sie Risiken bewerten und Probleme mindern können. Dann habe ich das Gefühl, dass es wirklich zusammengekommen ist . „

Verwandte: Was Michael Jordans unerbittlicher Antrieb uns über das Durcharbeiten einer Krise lehren kann

Über das Eingehen von Risiken

„Ich würde Menschen, die daran denken, ein Unternehmen zu gründen, ermutigen, Risiken einzugehen. Und aus Ihrer Sicherheitszone auszusteigen. Jeder Job, der mich zu wirklich unglaublichen Erfahrungen geführt hat, war, weil ich ein Risiko eingegangen bin. Ich sagte: „Nun, lass es uns versuchen!“ Und ich denke, es war hilfreich. Aber Sie können nicht einfach bereit sein, Risiken einzugehen, sondern müssen bereit sein zu lernen, dass es einige Dinge gibt, in denen Sie gut sein werden, und einige Dinge, die Sie nicht sind. Aber Sie werden aus diesen Fehlern lernen, und das ist gut so. „

An der Wurzel allen erfolgreichen Krisenmanagements

„Oft kommt es beim Lösen von Problemen und beim Krisenmanagement wirklich auf den gemeinsamen Nenner an: Was würden Sie von der anderen Person erwarten? Wenn ich also etwas Unangemessenes oder etwas sagte, das nicht so herauskam, wie ich es beabsichtigt hatte, Ich muss mich darauf einstellen. Wenn Sie einen Fehler machen oder sich selbst korrigieren müssen, kommen Sie sofort heraus und erklären Sie der Person, die Sie verletzt haben, Ihren Fehler. Daran ist nichts auszusetzen. Ich denke, die Leute wissen das zu schätzen. „

Verwandte: 26 inspirierende Zitate über Krisenmanagement und Teamwork von Militärveteranen

Bei Einstellung und Erweiterung

„Ich wollte nie ein großes Unternehmen sein. Ich wollte nur wirklich ein wirklich, wirklich, wirklich gutes Unternehmen sein. Um nicht wirklich zu sagen, dass man nicht beides kann, sondern für mich die Arbeit, die wir machen und die Die Marke, die wir haben, ist von entscheidender Bedeutung, und ich denke, wir machen unser bestes Geschäft, indem wir strategische Beratung mit einer wirklich starken, engen Gruppe anbieten. Ich bin sehr bewusst in Bezug auf die Leute, die ich anheuere. Ich möchte keine Leute einstellen, die so sind Ich. Unterschiedliche Meinungen und Hintergründe sind wichtig. Sie wollen Menschen, die unterschiedliche Perspektiven auf den Tisch bringen, oder? Jeder, der für uns arbeitet, wird Ihnen sagen, dass der Interviewprozess anstrengend ist! Es braucht viel, um hier reinzukommen. „

Zur Covid-19-Krise

„Als die Pandemie ausbrach, hörten wir immer wieder von so vielen Menschen, dass sie wissenschaftlich fundierte Informationen brauchten, um gute konkrete Entscheidungen über ihre Belegschaft treffen zu können. Sie brauchten Fakten. Deshalb haben wir eine unglaubliche Partnerschaft geschlossen Mit Johns Hopkins haben wir unübertroffene wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen. Seit der Gründung dieser Partnerschaft haben wir fast 10 Millionen Menschen ausgebildet. Wir geben diese Informationen an große Unternehmen und deren Mitarbeiter sowie an Schulen und andere Organisationen weiter wollte Fakten herausbringen, auf die sich die Menschen verlassen können, wenn sie entscheiden, was getan werden muss, um alle sicher und gesund zu halten. „

Verwandte: Wie wird sich die Covid-19-Krise auf die nächste Generation von Unternehmern auswirken?

Über Olivia Pope, Fakt gegen Fiktion

„Nein, ich bewege keine Leichen! Das ist die Hauptfrage, die mir die Leute über mein Leben und meinen Skandal stellen. Aber ja, ich trage viel Weiß, dieser Teil ist wahr. Was mir bei der Show wirklich wichtig war Es wurde entwickelt, dass diese Figur, Olivia Pope, stark sein musste, zuversichtlich, wer sie war und was sie tat und dass sie wirklich gut darin war. Und sie scheute sich nicht davor zurück. Sie entschuldigte sich nicht dafür. Sie war begeistert von ihrer Arbeit und hatte Mitgefühl mit Kunden. Und ich denke, die Show war damit erfolgreich. Und Sie wissen, was die Zuschauer nicht immer erkennen, ist die kollektive Kraft, die sie für den Erfolg und das Erbe der Show hatten Millionen Menschen, die die Show gesehen haben, haben Geschichte geschrieben, weil es die erste Fernsehsendung war, in der es seit 35 Jahren einen afroamerikanischen Vorsprung gab! Und Sie können heute sehen, dass diese kollektive Macht die Landschaft in der Unterhaltungsindustrie verändert hat. „