Versicherungsagenten verbringen Stunden damit, Papierkram zu erledigen und Kundeninformationen telefonisch abzurufen. InsurGrid, ein neues Startup im Seed-Stadium, hat eine Softwarelösung entwickelt, die den Prozess vereinfacht und es Agenten erleichtert, bestehende Kunden zu bedienen – und neue Kunden zu sichern.

InsurGrid bietet Agenten eine personalisierte Plattform zum Sammeln von Informationen von Kunden, wie z. B. Geburtsdatum, Führerscheininformationen und Richtlinienerklärung. Diese Plattform hilft Agenten dabei, lange Anrufe zu vermeiden oder aufeinanderfolgende E-Mails zu verwalten, und gibt ihnen stattdessen einen Ort, an dem sie verstehen, wie all ihre verschiedenen Kunden funktionieren. Es beginnt mit dem Schaden- und Unfallmanagement.

Das Startup ist in 85 Versicherungsträger integriert und dient anstelle des Anbieters als Softwareschicht. Über die InsurGrid-Plattform können Versicherer Kunden auffordern, Informationen hochzuladen und sich innerhalb von Sekunden als Versicherungsnehmer registrieren zu lassen. Dies wird im Wesentlichen zu einem lebenden Rolodex, mit dem Versicherer auf Informationen auf dem Konto zugreifen und Angebote zu einem schnelleren Tarif anbieten können.

Bildnachweis: InsurGrid

Ein besserer Service bietet einen finanziellen Vorteil. Eden Insurance, ein Kunde von InsurGrid, sagte, dass Personen, die Informationen über die Plattform übermitteln, mit einer um 82% höheren Rate konvertierten als diejenigen, die dies nicht tun. Jeremy Eden, der Agenturinhaber von Eden Insurance, sagte, er könne den Verbrauchern zeigen, dass sein Plan 300 US-Dollar billiger sei als der derzeitige Tarif.

Das Herzstück von InsurGrid ist eine Wette des Gründungsteams, dass ältere Versicherungsagenten nirgendwo hingehen. Mitbegründer / CEO Chase Beach wies darauf hin, dass der Großteil der jährlichen Prämien für Schaden- und Unfallversicherungen in Höhe von 684 Milliarden US-Dollar in den USA von ungefähr 800.000 Agenten verteilt wird, die in 16.000 Maklern arbeiten. Bisher arbeitet InsurGrid mit mehr als 150 dieser Agenturen zusammen.

Auf die Frage, ob InsurGrid jemals Pläne hatte, eine eigene Versicherung anzubieten, ähnlich wie die Insurtech-Giganten Hippo, Lemonade und Root, sagte Beach, dass es derzeit ausschließlich an Innovationen rund um den Verkaufsprozess arbeite. Er sagte, dass diese großen Unternehmen, die entweder kürzlich an die Börse gegangen sind oder dies planen, immer noch auf Agenten angewiesen sind, um erfolgreich zu sein.

„Anstatt den Versicherungsagenten zu ersetzen, was wäre, wenn wir ihnen das gleiche technologische Niveau eines Flusspferds oder eines großen Transportunternehmens geben würden“, sagte Beach. „Und bieten ihnen die digitalen Erlebnisse, damit sie 2021 konkurrieren können.“

Im Laufe der Zeit sieht er, dass Versicherungsagenten dieselbe Rolle übernehmen wie Finanzberater oder Immobilienmakler: „Sehr stark in den Prozess involviert, weil sie diese Experten sind.“

Andere Startups, die in diesem Bereich aufgetaucht sind, sind Gabi, Trellis und Canopy Connect. Das Unterscheidungsmerkmal, so das Team, besteht darin, dass Beach aus einem 144 Jahre alten Versicherungserbe stammt, das ihm wichtige Erkenntnisse darüber gibt, wie er erfolgreich und effektiv an Agenten verkaufen kann. Es beginnt mit dem Verkauf, erwartet jedoch, dass InsurGrid auch auf andere Teile des Versicherungsprozesses ausgeweitet wird.

Um ihnen zu helfen, mit neuen und alten Startups zu konkurrieren, hat InsurGrid kürzlich 1,3 Millionen US-Dollar an Pre-Seed-Finanzierungen aufgebracht, um das Ziel zu erreichen, der „Außenseiter für die Außenseiter“ zu sein, sagte Beach. Zu den Investoren zählen Engineering Capital, Hustle Fund, Vess Capital, Sahil Lavingia und Trevor Kienzle.