„Wenn Sie prahlen möchten, ist es wahrscheinlich Zeit zu verkaufen.“ – John B. Neff, CFA

Die Investmentwelt verlor 2019 eine weitere Legende.

John B. Neff, CFA, der zusammen mit seinem langjährigen Freund und Tennispartner, dem verstorbenen John C. Bogle, dazu beigetragen hat, die Vanguard Group zu einer Säule des globalen Investierens zu machen, ist letzte Woche nach langer Krankheit verstorben. Er war 87 Jahre alt.

Sein Vermächtnis wird von Dauer sein.

Als geschäftsführender Gesellschafter bei Wellington Management leitete Neff den Vanguard Windsor Fund von 1964 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1995. Während dieser Zeit erzielte er eine durchschnittliche jährliche Rendite von 13,7% des Fonds, die in 23 dieser 31 Jahre den S & P 500 übertraf. Neff erhöhte den Fonds von 75 Mio. USD im verwalteten Vermögen (AUM) auf 13,6 Mrd. USD.

Wie Bogle selbst bemerkte: „Es wäre unmöglich, Johns Bedeutung für das Überleben von Vanguard in den ersten Jahren zu überschätzen.“

Natürlich lag der Bogle-Neff-Partnerschaft eine Art Paradoxon zugrunde. Während Vanguard sich für Low-Cost-Indexfonds einsetzte und skeptisch gegenüber der Fähigkeit eines Managers war, kontinuierlich eine Outperformance zu erzielen, war Neff ein aktiver Manager und Stock-Picker. Er favorisierte eine Niedrigpreis-Gewinn-Strategie und suchte nach unterbewerteten Rohdiamanten. Er könnte die Ausnahme gewesen sein, die die Regel bewiesen hat.

„Es ist nicht immer einfach, das zu tun, was nicht beliebt ist, aber hier verdienen Sie Ihr Geld“, erklärte er. „Ich suche solide Fundamentaldaten, ein verprügeltes Chart und einen guten Preis.“

Aber Neff zeichnete sich nicht nur durch seine Rückkehr aus. In einer Branche, in der Demut und Zurückhaltung oft Mangelware sind, hatte er beides im Überfluss. Obwohl er einer der größten Investoren seiner Zeit war, verlor er nie seine Bescheidenheit im Mittleren Westen und verfolgte einen einfachen, klaren Ansatz für Investitionen. „Spielen Sie mit Ihren Stärken. Kennen Sie Ihre guten und Ihre weniger großartigen Stücke “, sagte er. „Entwickeln Sie eine Bordsteinmeinung. Kaufen Sie in der Nachbarschaft ein und fragen Sie Familie und Freunde nach Unternehmen, um ihre Perspektive zu erhalten. “

Neffs Engagement für Service und Bürgerpflicht war ebenso wichtig für ihn wie für sein Anlageportfolio. Er war kein Alaun, aber er meldete sich freiwillig, um die Stiftung der Universität von Pennsylvania zu leiten. Von 1980 bis zu seinem Rücktritt 18 Jahre später stieg die Dotierung von 200 Millionen Dollar auf 3 Milliarden Dollar.

Mit seinem Engagement für Ethik und Service glaubte Neff fest an das CFA Institute. Er war langjähriges Mitglied der CFA Society Philadelphia und war von 1971 bis 1972 Präsident. Er wurde der erste Vorsitzende des CFA-Zentrums für Finanzmarktintegrität und erhielt den Award for Professional Excellence, die höchste Auszeichnung, die das CFA Institute verleiht Hommage an die Integrität, die er der Industrie gebracht hat.

Paul Smith, CFA, Präsident und CEO des CFA Institute, bemerkte auf der 72. Jahreskonferenz des CFA Institute: „Je mehr Dinge sich ändern, desto mehr bleiben sie gleich: Professionalität, Zweck, Kundenservice, Ethik. Diese Elemente unseres Lebens werden niemals gestört – sie sind zeitlos. “

Während seines gesamten Lebens und seiner Karriere hat Neff diese Werte beispielhaft dargestellt. Das Beispiel, das er wie das von Google gegeben hat, wird Investmentprofis für einige Zeit inspirieren.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Weiterbildung für Mitglieder des CFA-Instituts

Dieser Artikel ist für Fortbildungspunkte (CE) berechtigt. Melden Sie sich beim CE-Tracking-Tool an, um diese Gutschriften selbst zu dokumentieren.

Paul McCaffrey

Paul McCaffrey ist Herausgeber von Enterprising Investor am CFA Institute. Zuvor war er Redakteur bei der H.W. Wilson Company. Sein Schreiben wurde unter anderem in Financial Planning und DailyFinance veröffentlicht. Er hat einen BA in Englisch vom Vassar College und einen MA in Journalismus von der Graduate School of Journalism der City University of New York (CUNY).