Wenn das Trinom für nachhaltige Investitionen = (Risiko / Rendite) + Auswirkung

Dann ist Impact = ESG Alpha?

Das Nachhaltige
Investitionsvoraussetzung

Investmentprofis schneiden und würfeln das Risiko, um eine finanzielle Rendite auf das investierte Kapital zu erzielen. Nachhaltiges Investitionskapital verlangt zunehmend den Nachweis, dass neben einer positiven finanziellen Rendite auch positive Auswirkungen erzielt werden. Sobald sie von den Anlegern übernommen wurden, werden transparente Impact-Metriken eine Rotation der Portfolios auslösen, die sie von „Impact Negative“ zu „Impact Positive“ -Anlagen hin bewegt.

Diese wirkungsgetriebene Rotation sollte für Investoren zu Umwelt-, Sozial- und Governance-Alpha (ESG) führen.

Der Aufprall ist heiß.

„Im einfachsten Sinne ist die Auswirkung das Maß für den Nutzen einer Aktion für Menschen und den Planeten.“ – Sir Ronald Cohen, Auswirkungen

Auswirkungen: Die Umgestaltung des Kapitalismus, um echte Veränderungen voranzutreiben, wurde von Sir Ronald Cohen von der Financial Times als eines der „besten Bücher des Jahres 2020 – Wirtschaft“ ausgezeichnet. Als Gründer von Apax Partners ist Cohen kein Unbekannter darin, das Risiko zu nutzen, um den Anlegern köstliche Renditen zu bringen. Apax Partners steht seit 1981 für globales Risikokapital und Private Equity.

Als Vorsitzender der globalen Lenkungsgruppe für Impact Investment setzt sich Cohen nun für die weltweite Einführung einer standardisierten Rechnungslegungsmethode für die Wirkungsmessung ein – Impact-Weighted Accounting (IWA).

„Asset-Eigentümer fordern ihre Asset-Manager auf, mehr über die Auswirkungen zu berichten.“ – Zukunft der Nachhaltigkeit im Investment Management

Der Bericht „Zukunft der Nachhaltigkeit im Investmentmanagement“ des CFA-Instituts widmet sich in mehreren Abschnitten der Untersuchung der Wirkungsziele für Anlageprodukte und betont die Notwendigkeit, die Wirkungsmessung zu standardisieren.

Das Financial Analysts Journal verlieh George Serafeim den renommierten Graham and Dodd Scroll Award 2020 an „Public Sentiment and the Price of Corporate Sustainability“. Serafeim beschreibt eine Long-Short-ESG-Strategie mit Schwerpunkt auf der öffentlichen Stimmung, die „signifikant positives Alpha“ generiert. Die öffentliche Meinung im ESG-Raum könnte ein Indikator für die Wahrnehmung von Auswirkungen sein.

Wie lautet die Formel für das Trinom für nachhaltige Investitionen?

1. Risiko quantifizieren

Anlageverwalter berechnen routinemäßig die „risikobereinigte Rendite“ ihrer Portfolios. Die Sharpe Ratio verwendet die Preisvolatilität – Portfolio-Standardabweichung – als quantitative Metrik für das Risiko. Dieser Risiko-Proxy ist jedoch nur gültig, wenn die Datenreihe eine Normalverteilung aufweist. Vorsicht vor schwarzen Schwänen! Welchen Zeitraum haben Sie übrigens gewählt?

SASB – Sustainability Accounting Standards Board – veröffentlicht branchenspezifische Rechnungslegungsstandards und zugehörige technische Kennzahlen für Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen, die für Investoren wahrscheinlich finanziell wesentlich sind. Das Klimarisiko, das CO2-Risiko, das Cyber-Risiko, das Reputationsrisiko, das regulatorische Risiko, gestrandete Vermögenswerte und das Risiko des Verlusts der sozialen Lizenz für den Betrieb sowie viele andere Risiken im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit schließen sich der Risikolitane an, die Investmentprofis verwalten.

Machen Sie sich also mit den finanziell wesentlichen Nachhaltigkeitsrisiken vertraut, die in Ihrem Portfolio lauern, bevor Sie feststellen, dass einige Ihrer Vermögenswerte gestrandet sind.

2. Input Return

„Rückkehr“ ist ein Konzept, das ähnlich mit definitorischen Herausforderungen behaftet ist. Über welchen Zeithorizont? Brutto oder netto? Netto von was? Alle Kosten und Gebühren oder nur einige davon? Wie soll mit Währung umgegangen werden?

In der Tat wurden 1987 die Global Investment Performance Standards (GIPS) entwickelt, um die Schwierigkeiten der Anleger bei der Beschaffung genauer Daten zur Anlageperformance zu überwinden. Das CFA Magazine veröffentlichte 2007 „A Novel Concept“ und feierte das 20-jährige Bestehen von GIPS.

GIPS ist ein freiwilliger Standard, der seit seiner Einführung kontinuierlich überarbeitet wurde und noch keine branchenweite Akzeptanz gefunden hat.

Wie wird die finanzielle Rendite Ihres privaten Anlageportfolios ausgewiesen? Welche Nachhaltigkeitsrisiken finanzieren Sie, um diese Rendite zu erzielen?

3. Auswirkungen messen

Serafeim und sein Team an der Harvard Business School haben eine Reihe von Artikeln veröffentlicht, in denen die quantitative Methodik der Impact-Weighted Accounting (IWA) beschrieben wird. Durch Open-Source-Transparenz eliminiert IWA das Potenzial für „Impact-Washing“.

SASB, GRI und das Global Impact Investing Network (GIIN) verfügen über langjährige Grundsätze und Metriken für die Nachhaltigkeitsberichterstattung. Zusammen mit diesen Organisationen bringt IWA im Rahmen des Impact Management-Projekts ihre grundlegende Arbeit voran, indem sie diese Metriken monetarisiert.

Mithilfe öffentlich verfügbarer Daten übersetzt IWA alle Arten von sozialen und ökologischen Auswirkungen in vergleichbare, entscheidungsrelevante Geldeinheiten, die Unternehmensmanager und Investoren intuitiv verstehen können. Wichtig ist, dass IWA die Finanz- und Auswirkungsleistung in denselben Konten anzeigt. Dies ermöglicht die Verwendung vorhandener Finanz- und Geschäftsanalysetools zur Bewertung der Unternehmensleistung.

Vergleichen wir zum Beispiel die Umweltauswirkungen der konkurrierenden Betriebe von Coca-Cola und PepsiCo mit IWA. PepsiCo erzielte 2018 einen Umsatz von 64 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn von 12 Milliarden US-Dollar, doppelt so viel wie Coca-Cola, der mit 31,8 Milliarden US-Dollar bzw. 6 Milliarden US-Dollar ausgewiesen wurde.

IWA monetarisiert die geschätzten negativen Umweltauswirkungen der Aktivitäten von PepsiCo im Jahr 2018 auf 1,8 Milliarden US-Dollar, ähnlich wie bei Coca-Cola von 1,7 Milliarden US-Dollar. In beiden Fällen sind diese Kosten laut IWAs „Corporate Environmental Impact: Data Supplement“ fast ausschließlich auf die Ineffizienz der Wassernutzung zurückzuführen. Wenn die negativen Umweltauswirkungen der Geschäftstätigkeit von Coca-Cola ein Aufwand für Buchhaltungsposten wären, würde der Nettogewinn des Unternehmens im Jahr 2018 um 28% sinken.

Berücksichtigen Sie die Auswirkungen auf die Beschäftigung. Wie würde die Arbeitskraft verwaltet, wenn sie im Jahresabschluss als Vermögenswert und nicht als Aufwand eingestuft würde? Unternehmen investieren in Vermögenswerte und pflegen diese, um qualitativ hochwertige Renditen zu erzielen. Nicht so bei Ausgaben, bei denen es sich lediglich um Kosten handelt, die nach Möglichkeit gesenkt werden müssen.

Schafft die Qualität der Löhne und Leistungen, die ein Unternehmen zahlt, Wert für die Gesellschaft? Ziehen niedrige Löhne und die hohe Abhängigkeit von Vertragsarbeitern als Folge davon Wert aus der Gesellschaft?

IWA monetarisiert transparent die Auswirkungen der Beschäftigungspraktiken eines Unternehmens. In ähnlicher Weise quantifiziert die Produktauswirkungsmethode von IWA in finanzieller Hinsicht unter anderem die sozialen und ökologischen Auswirkungen, die durch die inhärente Güte – oder das Fehlen – der Produkte eines Unternehmens, die erhöhte Verfügbarkeit für unterversorgte Bevölkerungsgruppen und die Produktsicherheit entstehen.

Fazit

Über ein Dutzend multinationaler Unternehmen und globaler institutioneller Investoren wenden heute die IWA-Methode an. Diese Marktteilnehmer teilen das Ziel transparenter, vergleichbarer und entscheidungsrelevanter Wirkungsmetriken. Asset-Eigentümer können Impact-Weighted Accounts als Tool zur Auswahl und Überwachung von Managern verwenden, um sicherzustellen, dass ihre Zuordnungen an den Auswirkungen ausgerichtet sind.

Impact-Weighted Accounting ist die fehlende Zutat für eine Impact Economy. Seine Ankunft wird eine Rotation der Portfolios weg von „negativen Auswirkungen“ hin zu „positiven Auswirkungen“ hervorrufen. Diese wirkungsgetriebene Rotation sollte ESG Alpha für Investoren freischalten.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Bildnachweis: © Getty Images / Carles Navarro Parcerisas

Alicia Rubí, CFA

Alicia Rubí, CFA, ist Partnerin bei Attalea Partners, einer strategischen und finanziellen Beratung der ESG in Madrid. Sie verfügt über die FSA-Qualifikation (Fundamentals of Sustainability Accounting) der SASB und ist Leiterin der Westeuropa-FSA-Gruppe der SASB. Rubí koordiniert auch das globale Stakeholder-Engagement für die Impact-Weighted Accounts Initiative, die an der Harvard Business School in Zusammenarbeit mit der Global Steering Group für Impact Investment entwickelt wurde. Sie war Vorstandsmitglied der CFA Society Brazil und der CFA Society Spain.