Google gab heute den Start von 40.000 neuen Entwicklerstipendien in Afrika bekannt. Google wird die Stipendien anbieten, die in Zusammenarbeit mit den Tech-Talent-Unternehmen Pluralsight und Andela vergeben wurden. an Entwickler, die über mobile und Cloud-Entwicklungspfade verteilt sind.

Laut der vom Unternehmen veröffentlichten Erklärung wird Google am Ende des Trainings Vollstipendien (mit Zertifizierungen für Android- und Cloud-Entwicklung) an die 1.000 besten Studenten (Anfänger und fortgeschrittene Entwickler) vergeben.

Die Ankündigung, welche fand statt von ein virtuelles Ereignis, wurde auch im Blogbeitrag des Unternehmens beschrieben. Das Unternehmen war Gastgeber wichtiger Stakeholder im afrikanischen Technologie-Ökosystem und „prüfte die Möglichkeiten, die sich in der gesamten Internet-Wirtschaft ergeben, und achtete dabei besonders auf die Unterstützung von Entwicklern und Start-ups in der Region.“

In Ergänzung Zu den Möglichkeiten, die Entwicklern geboten wurden, kündigte Google die Fortsetzung seines Beschleunigerprogramms für afrikanische Startups an. In diesem Jahr geht die Google for Startups Accelerator-Programm wird seine sechste Kohorte beherbergen. Das dreimonatige Programm Es wird erwartet am 21. Juni beginnen; Bewerbungen sind bis zum 14. Mai möglich. Diese Kohorte ist eine virtuelle Angelegenheit und wird eine Fortsetzung dessen sein, wie sich die vorherige Kohorte entwickelt hat.

„Letztes Jahr war aufgrund der COVID-19-Pandemie die erste virtuelle Klasse von Google für Startups Accelerator Africa wurde gestartet. Es war die erste All-Online-Iteration von Googles Accelerator-Programm für Afrika, bei der 20 Startups aus sieben Ländern eine 12-wöchige virtuelle Reise unternahmen, um ihr Angebot neu zu definieren, während sie Mentoring erhielten und an Workshops teilnahmen “, sagte Onajite Emerhor, Leiterin von Google für Startups Accelerator Afrika in einer Erklärung.

„In diesem Jahr wollen wir mit der 6. Kohorte weiterhin unseren Beitrag leisten, indem wir Entwickler und Startups innerhalb des afrikanischen Technologie-Ökosystems unterstützen und sicherstellen, dass sie den Zugang und die Unterstützung erhalten, die erforderlich sind, damit sie weiter wachsen können.“

Früher Google for Startups Accelerator Africa, bekannt als Google Launchpad Accelerator, hat mit bis zu 50 Startups in 17 afrikanischen Ländern zusammengearbeitet. Im Jahr 2020 wurden 20 Startups in das Programm aufgenommen (acht aus Nigeria, sechs aus Kenia, zwei aus Südafrika und je eines aus Ghana, Tunesien, Äthiopien und Simbabwe).. Es wird erwartet, dass für diese sechste Kohorte auch Startups aus weiteren Ländern ausgewählt werden, darunter Ägypten, Senegal, Tansania und Uganda.

„Das Wachstum des Unternehmertums ist insbesondere im afrikanischen Kontext von entscheidender Bedeutung. Afrikanische Entwickler und Startups spielen eine entscheidende Rolle bei der Transformation der afrikanischen Wirtschaft, schaffen neue Möglichkeiten und ebnen den Weg für die wirtschaftliche und soziale Entwicklung auf dem Kontinent, die wir sehen wollen. Wir erkennen das außergewöhnliche digitale Potenzial Afrikas und deshalb Google hat sich verpflichtet um diese wichtige Unterstützung für afrikanische Startups bereitzustellen “, sagt Nitin Gajria, Geschäftsführer von Google Subsahara-Afrika.

Entwicklergemeinschaften bleiben einer der wichtigsten Aspekte der Google-Aktivitäten auf dem Kontinent. Derzeit gibt es mehr als 120 Gemeinden in 25 afrikanischen Ländern in Afrika südlich der Sahara. neben dem gerade-Das angekündigte Stipendienprogramm und andere Communitys wie Google Developer Groups und Developer Student Clubs haben durch den Aufbau eines Google Developers Space in Nigeria eine Schnittstelle zwischen Entwicklern und anderen Tech-Playern geschaffen.