Fortnite wird in Kürze eine neue Erfahrung namens March Through Time anbieten, die das Erbe von Martin Luther King Jr. und der Bürgerrechtsbewegung feiert.

Das heute Morgen im PlayStation-Blog angekündigte Erlebnis wurde in Zusammenarbeit mit Time Studios und der Fortnite Creative Community entwickelt. Die „immersive Reise“ ermöglicht es den Spielern, ein Washington, DC aus dem Jahr 1963 zu erkunden, während sie Bildungsquests abschließen, durch das Lincoln Memorial und die National Mall spazieren und sich dabei alle MLK-Rede „I Have a Dream“ ansehen. Das Erlebnis ist kostenlos und steht Fortnite-Spielern auf allen Plattformen zur Verfügung.

Die Erfahrung feiert den 58. Jahrestag des Marsches auf Washington und der Rede „I Have a Dream“. Spieler können nicht nur MLK sprechen sehen, sondern auch ein Museum im Spiel besuchen, das Fotografien aus der Zeit der Bürgerrechte aus dem März zeigt. Während March Through Time Points of Interest und Quests wie traditionelle Spiele enthält, betont der PlayStation-Blog, dass diese Quests lehrreich sind und „eine wichtige Erinnerung an die Rede von Dr. King sein sollten: Wir kommen voran, wenn wir zusammenarbeiten.“ Das Abschließen der Quests und Herausforderungen in der Erfahrung gewährt ein Feuerwerk und ein SG 63-Spray für die Schließfächer der Spieler.

Während Fortnite vor allem für seinen Battle Royale-Modus bekannt ist, hat sich das Spiel in den letzten Jahren in eine Vielzahl von Ereignissen ausgebreitet, insbesondere im Zuge der COVID-19-Pandemie. Musiker wie Ariana Grande und Travis Scott haben virtuelle Konzerte im Fortnite Metaverse veranstaltet, einer Plattform, die den Spielern vielfältige Erfahrungen bieten soll.

Mit March Through Time scheint Entwickler Epic Games eine Seite aus dem Minecraft-Playbook zu übernehmen, wenn es um Bildungsmöglichkeiten geht. Während die Pandemie andauert, scheint es, als ob ähnliche virtuelle Erfahrungen immer praktikabler sein werden, um wichtige Momente aus der Ferne zu verbinden und zu diskutieren.

Empfehlungen der Redaktion