Nach der Abstimmung des Panels, sagte Kommissar Stephen Hahn, plant die FDA, „schnell zu handeln“.

Steigern Sie Ihr Geschäft, Nicht dein Posteingang

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie jetzt unseren täglichen Newsletter!

Dezember
10, 2020

2 min lesen

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Business Insider

Eine unabhängige Expertengruppe trifft sich heute, um den Coronavirus-Impfstoff von Pfizer zu bewerten. Bis zum Ende des Tages werden sie voraussichtlich zu einer Abstimmung kommen, die der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) raten wird, den Schuss für den Notfall zu genehmigen oder abzulehnen.

FDA-Kommissar Dr. Stephen Hahn sagte jedoch, das Ergebnis sei bereits vorhersehbar und die Agentur beabsichtige, sofort auf den Rat des Beratungsgremiums zu reagieren. „Wir müssen sehen, wie die wissenschaftliche und medizinische Diskussion heute aussieht. Unser Plan ist es jedoch, ihre Empfehlungen bei unserer Entscheidungsfindung zu berücksichtigen und kurz danach eine Entscheidung zu treffen … Wir beabsichtigen, schnell zu handeln“, sagte er zu Savannah Guthrie live auf NBC News ‚HEUTE, bevor der Beirat zusammentrat.

Der Leiter der FDA versicherte: „Unsere erste Einschätzung ist, dass dies ein Impfstoff ist, der unsere Kriterien erfüllt … Aber wir möchten vom beratenden Impfstoffausschuss hören.“

Verwandte: Pfizer sagt, sein Covid-19-Impfstoff ist zu 90% wirksam (aktualisiert)

Wenn dies tatsächlich genehmigt wird, wird erwartet, dass Amerikaner mit hoher Priorität, einschließlich Pflegeheimbewohnern und Beschäftigten im Gesundheitswesen, in den nächsten Tagen mit der Impfung beginnen.

Es wurde gezeigt, dass der Impfstoff von Pfizer sicher und zu 95% wirksam ist, um symptomatisches Covid-19 zu verhindern. Das Beratungsgremium wird jedoch wahrscheinlich die Vor- und Nachteile der Zulassung eines Impfstoffs erörtern, der noch viele Unbekannte aufweist, z. B. ob er vor asymptomatischen Infektionen und „stiller Ausbreitung“ schützt, wie lange sein Schutz gegen Covid-19 anhält und ob genügend Daten vorliegen auf ältere Amerikaner, um zu rechtfertigen, einige von ihnen zuerst zu injizieren.