Erst zum dritten Mal seit seiner Einführung im Jahr 2018 steigt der Preis des Streamingdienstes ESPN+. Disney hat angekündigt, dass der monatliche Preis von ESPN+ ab dem 13. August von 6 US-Dollar auf 7 US-Dollar pro Monat steigen wird. Darüber hinaus zahlen ESPN+-Jahresabonnenten jetzt 70 US-Dollar pro Jahr, statt 60 US-Dollar.

Es gibt jedoch einige gute Nachrichten für Abonnenten, die ESPN+ über das Disney Bundle neben Hulu und Disney+ erhalten. Der Preis für das Disney-Bundle bleibt bei 14 US-Dollar pro Monat. Disney hat außerdem bestätigt, dass auch die exklusiven Ultimate Fighting Championship PPVs auf ESPN+ von einer Preiserhöhung verschont bleiben.

CNBC beleuchtete, warum Disney den Preis von ESPN+ erhöht. Dem Bericht zufolge liegt der Preis von 7 US-Dollar immer noch unter den 9 US-Dollar pro Monat, die ESPN von traditionellen Kabelabonnenten erhält. Das bedeutet, dass Disney tatsächlich Geld für Fans verliert, die ihre Kabelkonten kündigen, um ESPN + zu abonnieren. Der Verlust von TV-Werbeeinnahmen macht ESPN+ auch weniger lukrativ als der Kabelkanal, der es ursprünglich hervorgebracht hat.

ESPN+ bietet seinen leidenschaftlichsten Sportfans dank der exklusiv auf ESPN.com verfügbaren Insider-Artikel einen Mehrwert. Unabhängig davon bieten Disney und ESPN den Zuschauern noch größere Anreize, den Streaming-Dienst zu abonnieren. Als die NFL ihren Vertrag mit ESPN für die nächsten 11 Jahre von Monday Night Football verlängerte, behielt ESPN die Rechte, jedes dieser Spiele auf ESPN+ zu streamen. CNBC stellt außerdem fest, dass ESPNs jüngster Deal mit der NHL ESPN+-Abonnenten die Möglichkeit gibt, 75 Spiele zu streamen, die exklusiv für die Plattform verfügbar sind. Und für Tennisfans werden ESPN und ESPN+ das berühmte Wimbledon-Turnier weitere 12 Jahre lang ausstrahlen.

Während ESPN+ derzeit etwa 13,8 Millionen Abonnenten hat, könnte der Hauptwert für seine Muttergesellschaft immer noch das Disney-Bundle sein. Disney+ ist mit über 100 Millionen Abonnenten eindeutig der Flaggschiff-Streaming-Dienst des Unternehmens, während Hulu mit etwas mehr als 40 Millionen Abonnenten an zweiter Stelle liegt. Wenn ESPN+ Sportfans weiterhin dazu verleiten kann, das Paket zu abonnieren, wird es auch die Zahlen für seine beiden Unternehmensgeschwister erhöhen. Am Ende könnte das Disneys bevorzugtes Ergebnis sein.

Empfehlungen der Redaktion