In der Welt der Stealth-Gaming-PCs gibt es nichts Besseres, als ein Rig in eine Retro-Konsole zu stopfen. In diesem Sinne gelang es einem Modder, eine Ryzen 4650G-APU, 2 TB Speicher, 16 GB RAM und einen Dual-Band-WLAN-Chip in eine Sega Dreamcast-Shell zu stopfen, um den perfekten Stealth-Mini-PC für Retro-Fans zu schaffen.

Temujin123 zeigte ihre Arbeit in den ComputerBase-Foren, darunter ein Video, das den Prozess des Aushöhlens der Dreamcast-Shell und das Hinzufügen der neuen Komponenten dokumentiert. Schritt eins war das Disc-Laufwerk, das der Modder durch ein mit einem Magneten verkabeltes Matshita-DVD-Laufwerk ersetzte Schalter. Der Schalter bewirkt, dass sich der Antrieb beim Schließen des Deckels dreht und beim Öffnen aufhört zu drehen.

Zum Glück sah das nach dem kompliziertesten Teil aus. Temujin123 hat eine Montageplatte mit Abstandshaltern aus Blech gefertigt, um das Mainboard zu montieren. Anstelle eines Mainboards von der Stange wurde ein ASRock X300M Bare-Bones-Kit verwendet. Das winzige Board verfügt über die wesentlichen Anschlüsse für einen solchen Build, aber keine PCIe-Konnektivität für Builds, die keine Grafikkarte benötigen.

Entscheidend ist, dass das Board Anschlüsse für M.2-SSDs und Wi-Fi-Karten enthält, sodass Temujin123 eine 1 TB Samsung 970 Evo, 960 GB Corsair Force MP510 und einen Dual-Band Intel Wi-Fi-Chip direkt auf dem Board installieren kann. Sie haben es auch geschafft, eine 120 GB Samsung 830 SATA SSD zu verbauen, die unter dem Mainboard sitzt.

Damit alles kühl bleibt, hat sich Temujin123 für den nur 37 mm dicken Noctua NH-L9a CPU-Kühler entschieden. Trotzdem ragt der Kühler etwas aus der Unterseite der Dreamcast-Schale heraus. Temujin123 hat das Mainboard verkehrt herum eingebaut, um kühle Luft durch die Unterseite anzusaugen, während warme Luft seitlich abgeführt wird. Nach einem Anstrich und ein paar USB-Anschlüssen anstelle der Controller-Buchsen war der Dreamcast-Gaming-PC fertig.

Was die Leistung angeht, kann der Ryzen 4650G aktuelle AAA-Spiele zwischen 30 Bildern pro Sekunde (fps) und 60 fps bei 720p mit mittleren Einstellungen ausführen. Obwohl die alternden Vega-Grafikkerne im Inneren des Chips einer diskreten GPU nicht standhalten können, bieten sie dennoch genug Leistung für Indie-Titel und Spiele, die einige Jahre alt sind. Es ist kein High-End-Gaming-PC, aber es ist schwer, mit dieser Art von Leistung in einem Sega Dreamcast zu argumentieren.

Temujin123 sagt, sie planen einen „Dreamcast Two“ für AMDs kommende, aber noch unangekündigte Ryzen 6000 APUs. Diese APUs verfügen angeblich über neue RDNA 2-Grafikkerne, die die Leistung erheblich verbessern sollen.

Empfehlungen der Redaktion