Mit der Zunahme digitaler Transaktionen im letzten Jahr hatten Cyberkriminelle einen großen Tag.

Im Jahr 2020 stiegen die Beschwerden über mutmaßliche Internetkriminalität laut FBI um 61% auf 791.790 2020 Internet Crime Report. Diese Verbrechen – von Verstößen gegen personenbezogene Daten und Unternehmensdaten bis hin zu Kreditkartenbetrug, Phishing und Identitätsdiebstahl – kosteten die Opfer mehr als 4,2 Milliarden US-Dollar.

Für Unternehmen wie Sift – das zielt darauf ab Online-Betrug noch schneller vorhersagen und verhindern, als Cyberkriminelle neue Taktiken anwenden – diese Zunahme der Kriminalität führte auch zu einer Zunahme des Geschäfts.

Im vergangenen Jahr bewertete das in San Francisco ansässige Unternehmen das Risiko von Transaktionen im Wert von mehr als 250 Milliarden US-Dollar, doppelt so hoch wie im Jahr 2019. Das Unternehmen hat über mehrere hundert Kunden, darunter Twitter, Airbnb, Twilio, DoorDash, Wayfair und McDonald’s sowie ein globales Datennetz mit 70 Milliarden Ereignissen pro Monat.

Um dem Anstieg der Nachfrage gerecht zu werden, hat Sift heute in einer Finanzierungsrunde, in der das Unternehmen einen Wert von über 1 Milliarde US-Dollar hat, 50 Millionen US-Dollar gesammelt. Insight Partners leitete die Finanzierung, zu der auch die Teilnahme von Union Square Ventures and Stripes gehörte.

Während das Unternehmen keine harten Umsatzzahlen bekannt geben würde, sagte Präsident und CEO Marc Olesen, dass sich das Geschäft seit seinem Eintritt in das Unternehmen im Juni 2018 verdreifacht hat. Sift wurde 2011 aus Y Combinator heraus gegründet und hat im Laufe seiner Lebensdauer insgesamt 157 Millionen US-Dollar gesammelt .

Die Plattform „Digital Trust & Safety“ des Unternehmens soll Händlern helfen, nicht nur alle Arten von Internetbetrug und -missbrauch zu bekämpfen, sondern auch die Reibung für legitime Kunden zu verringern. Es gibt offenbar eine feine Grenze zwischen der Suche nach einem Händler und der Störung eines Kunden, der zu Recht versucht, eine Transaktion durchzuführen.

Sift verwendet maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz, um automatisch zu vermuten, ob eine versuchte Transaktion oder Interaktion mit einem Online-Unternehmen authentisch oder potenziell problematisch ist.

Bildnachweis: Sieben

Eines der Dinge, die das Unternehmen entdeckt hat, ist, dass Betrüger oft nicht alleine arbeiten.

„Betrugsvektoren werden nicht mehr isoliert. Sie sind sehr innovativ und arbeiten oft zusammen “, sagte Olesen. „Wir haben eine Reihe von Betrugsringen aufgedeckt.“

Olesen gab einige Beispiele dafür, wie das Unternehmen im vergangenen Jahr Betrugsfälle vereitelt hat. Eine davon betraf kürzlich die Geldwäsche über Spenden-Websites, auf denen Betrüger gestohlene Debit- und Kreditkarten über gefälschte Spenden-Websites an der Kasse der Gäste testeten.

„Indem sie kleine Spenden an sich selbst machten, wuschen sie dieses Geld und testeten gleichzeitig die Gültigkeit der gestohlenen Karten, damit sie es auf einer anderen Website mit deutlich höheren Einkäufen verwenden konnten“, sagte er.

In einem anderen Fall deckte das Unternehmen Betrüger mit Telegramm, eine Social-Media-Site, um Dienste wie die Lieferung von Lebensmitteln mit gestohlenen Anmeldeinformationen zur Verfügung zu stellen.

Die Daten, die Sift seit seiner Gründung gesammelt hat, helfen dem Unternehmen, „als zentrales Nervensystem für Betrugsteams zu fungieren“. Laut Sift werden seine Modelle mit jedem Kunden, den es integriert, intelligenter.

Jeff Lieberman, Managing Director von Insight Partners, der ein Vorstandsmitglied von Sift ist, sagte, seine Firma habe ursprünglich 2016 in Sift investiert, da selbst zu diesem Zeitpunkt klar war, dass Online-Betrug „schnell wächst“. Es wuchs nicht nur in Dollarbeträgen, sondern auch in der Anzahl der Methoden, mit denen Cyberkriminelle von Verbrauchern und Unternehmen stehlen.

Sift hat einen neuartigen Ansatz zur Betrugsbekämpfung, der massive Datenmengen mit maschinellem Lernen kombiniert, und er kann nachweislich seinen Wert für Hunderte von Online-Unternehmen unter Beweis stellen “, schrieb er per E-Mail.

Als Olesen und das Sift-Team mit dem jüngsten Fundraising-Prozess begannen, wandte sich Insight tatsächlich an sie, bevor sie mit externen Investoren sprachen, „weil sowohl die Produkt- als auch die Geschäftsgrundlagen so stark sind und die Wachstumschancen enorm sind“, fügte Lieberman hinzu.

„Da immer mehr Unternehmen stark in Online-Kanäle investieren, benötigt fast jedes von ihnen eine Lösung, die Betrug intelligent ausmerzen und gleichzeitig eine nahtlose Erfahrung für 99% der legitimen Transaktionen oder Aktionen gewährleisten kann“, schrieb er.

Das Unternehmen plant, sein neues Kapital hauptsächlich dazu zu verwenden Erweitern Sie das Produktportfolio und skalieren Sie die Produkt-, Engineering- und Vertriebsteams.

Sift hat kürzlich auch Eu-Gene Sung angezapft, der in finanziellen Führungspositionen bei gearbeitet hat Integral Ad Science, BSE Global und McCann – als CFO zu dienen.

In Bezug darauf, ob dies bedeutet, dass ein Börsengang in der Zukunft von Sift liegt oder nicht, sagte Olesen, dass die Erfahrung von Sung, Unternehmen durch eine Wachstumsphase wie die von Sift zu führen, wertvoll wäre. Das Unternehmen ist auch zum ersten Mal bestrebt, potenzielle M & A-Transaktionen durchzuführen.

„Wenn wir über eine Erweiterung unseres Portfolios nachdenken, handelt es sich wirklich um einen Buy / Build-Partner-Ansatz“, sagte Olesen.