Danielle DiMartino Booth schätzt die US-Notenbank nicht sehr. Auf dem CFA Institute Seminar 2019 für globale Investoren bezeichnete der CEO und Chefstratege von Quill Intelligence die Zentralbank als eine der unproduktivsten Institutionen der Welt.

Die Perspektive von DiMartino Booth wird durch ihre Amtszeit als Beraterin der Federal Reserve Bank von Dallas bestimmt, der sie nach ihrer Arbeit an der Wall Street beigetreten ist. Zu Beginn ihrer Karriere war sie sich nicht ganz sicher, was die Zentralbank tat. „Obwohl ich nicht wirklich verstanden habe, was die Federal Reserve ist“, sagte sie, „hatte ich das Gefühl, dass diese unsichtbare Hand auf den Märkten am Werk war.“

Während sie sah, wie sich der Einfluss der Fed auf diesen Märkten auswirkte, ahnte sie nicht, wie extrem dieser Einfluss werden würde. „Die Federal Reserve würde irgendwann – wo wir heute sind – buchstäblich das übernehmen, was wir als Preisfindung bezeichnen“, sagte sie.

Wenn der Preisfindungsmechanismus versagt, ist es unmöglich zu sagen, ob die Anleihemärkte die finanzielle Gesundheit der Emittenten von Unternehmen genau widerspiegeln. Inzwischen hat sich die Verschuldung angehäuft.

„Der amerikanische Markt für Unternehmensschulden hat sich in einer Welt nach der Krise verdoppelt“, sagte sie. Und der Markt für Investment-Grade-Anleihen wird durch zunehmende risikoreiche Schulden in den Schatten gestellt. Laut einem Bericht von Morgan Stanley von Anfang dieses Jahres hat mehr als die Hälfte aller Emissionen von Investment-Grade-Anleihen BBB-Ratings, die ihren Investment-Grade-Status verlieren und im Falle einer Herabstufung der Kreditwürdigkeit zu hochrentierlichen Schuldtiteln werden würden.

Jerome Powell, Vorsitzender der Fed, hat das Wachstum der Unternehmensverschuldung und die Frage anerkannt, wie der hoch verschuldete Unternehmenssektor einen wirtschaftlichen Abschwung verstärken könnte. „Es scheint, als ob er die Greenspan School of Understatement besucht hat“, sagte DiMartino Booth.

Sie kritisierte auch die Art und Weise, wie die Arbeitslosenquote von Fed-Beamten bei politischen Entscheidungen verwendet wird. „Die Leute bei der Fed reden endlos über das fast 50-Jahrestief der Arbeitslosenquote“, sagte DiMartino Booth. Dies ist jedoch kein wirklich wirksamer Wirtschaftsindikator. „Wenn Sie ihm folgen, fahren Sie durch den Rückspiegel“, sagte sie. „Die Ironie der Zentralbankpolitik besteht darin, dass sie weiterhin ihren Hut auf das 50-Jahrestief der Arbeitslosenquote hängen und sich weigern, einen der Frühindikatoren zu betrachten.“

Die gegenwärtigen Bedingungen schränken auch die Handlungsfähigkeit der Fed ein. „In einem Umfeld, in dem riskante Vermögenspreise in dem Maße überbewertet sind, wie sie heute sind, haben Sie eine viel kürzere Landebahn zwischen dem Zeitpunkt der Inversion der Zinskurve und dem Beginn der Rezession“, sagte sie.

Und Probleme können entweder aus nationalen oder internationalen Quellen entstehen. „Die Welt in dieser Art von Sache nennt man eine Rezession. Jetzt reden wir nicht darüber, weil es nicht höflich ist “, sagte DiMartino Booth. Sie sieht jedoch Anzeichen für eine Verlangsamung und schwache Konjunktur auf der ganzen Welt.

„Irgendwie gelang es Deutschland – der drittgrößten Exportnation – Deutschland, ein Wachstum von null Prozent zu erzielen, so dass es nicht zwei aufeinanderfolgende Viertel des negativen BIP waren“, sagte sie. „Aber alles, was wir seitdem außerhalb Deutschlands gesehen haben, deutet darauf hin, dass sie wieder in den negativen Bereich zurückkehren.“

Inmitten all dieser Entwicklungen ist Powell in einer schwierigen Position. „Er kann nicht viel tun“, sagte DiMartino Booth. „Sie haben nicht viel zu tun, wenn die nächste Diskussion am Tisch negative Zinssätze sind.“

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, vergessen Sie nicht, den unternehmungslustigen Investor zu abonnieren.

Alle Beiträge sind die Meinung des Autors. Als solche sollten sie weder als Anlageberatung ausgelegt werden, noch spiegeln die geäußerten Meinungen notwendigerweise die Ansichten des CFA-Instituts oder des Arbeitgebers des Autors wider.

Weiterbildung für Mitglieder des CFA-Instituts

Ausgewählte Artikel können für Fortbildungspunkte (CE) angerechnet werden. Nehmen Sie Credits ganz einfach mit der CFA Institute Members App auf, die auf iOS und Android verfügbar ist.

Peter M. J. Gross

Peter M.J. Gross ist ein Spezialist für Online-Inhalte für das CFA Institute, wo er Blogs für die Jahreskonferenz des CFA Institute, die European Investment Conference und die Middle East Investment Conference verwaltet hat. Zuvor arbeitete er bei Hampton Roads Publishing Company und bei MFS Investment Management. Die Artikel von Herrn Gross wurden von Enterprising Investor, City A. M., Seeking Alpha und The Hook veröffentlicht, und seine Arbeit wurde von Real Clear Markets hervorgehoben. Er hat einen BA-Abschluss vom Connecticut College.