Der US-Präsident Donald Trump nimmt am 3. Dezember 2020 an einer Medaillenzeremonie im Oval Office des Weißen Hauses in Washington teil.

Jonathan Ernst | Reuters

Die chinesische Botschaft in den USA sagte, ihr Twitter-Account sei gehackt worden, nachdem sie eine unbegründete Behauptung von Präsident Donald Trump retweetet hatte, die Demokraten hätten bei den Wahlen betrogen.

„Wenn jemand bei der Wahl betrogen hat, was die Demokraten getan haben, warum sollte die Wahl dann nicht sofort aufgehoben werden? Wie kann ein Land so geführt werden?“, Twitterte Trump am Mittwoch ohne Beweise.

Die chinesische Botschaft hat es dann in einem Moment retweetet, der von einem Reuters-Reporter festgehalten wurde.

Die chinesische Botschaft behauptet, sie sei gehackt worden und habe am Mittwoch nichts retweetet.

Twitter hatte Trumps ersten Tweet mit einem Etikett versehen, auf dem stand: „Diese Behauptung über Wahlbetrug ist umstritten.“

Das Social-Media-Unternehmen hat Tweets mit Etiketten versehen, um die Verbreitung irreführender Informationen zu verhindern. Trumps Tweets wurden mehrfach mit verschiedenen Labels versehen.

Der US-Präsident hat wiederholt unbewiesene Behauptungen über Wahl- und Wahlbetrug aufgestellt, seit er im vergangenen Monat die Wahl an den gewählten demokratischen Präsidenten Joe Biden verloren hat.

Am Mittwoch reichte Trump einen Antrag ein, sich Ken Paxtons langfristigen Bemühungen anzuschließen, den Obersten Gerichtshof dazu zu bringen, Bidens Sieg effektiv rückgängig zu machen.