Der Ingenuity-Hubschrauber der NASA, der gerade ein Bild des Perseverance-Rovers auf der Marsoberfläche gemacht hat, steht kurz vor seinem zwölften Flug über den roten Planeten in einer Mission, von der die Weltraumbehörde sagt, dass sie ein „erhebliches Risiko“ birgt.

Der mutige Hubschrauber hat die Erwartungen des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA bereits übertroffen, das die aktuelle Mars-Mission mit Einfallsreichtum und Ausdauer überwacht.

Vier Monate nachdem er als erstes Flugzeug einen Motorflug auf einem anderen Planeten durchgeführt hatte, hat der 4 Pfund schwere, 19 Zoll hohe Hubschrauber weitere 10 Flüge mit zunehmender Komplexität absolviert.

Auf dem nächsten Flug, der diese Woche stattfinden soll, wird Ingenuity die von der NASA als „geologisch faszinierende“ Region des Jezero-Kraters bezeichnete „geologisch faszinierende“ Region South Séítah erkunden, die durch die obere gelbe Ellipse im Bild unten angezeigt wird.

Dieses kommentierte Bild zeigt die Bodenspuren des Perseverance-Rovers (weiß) und des Ingenuity-Mars-Hubschraubers (grün) der NASA seit der Ankunft auf dem Mars im Februar 2021. Die obere gelbe Ellipse zeigt die Region „South Séítah“, die Ingenuity während seiner 12. Einsatz. NASA/JPL-Caltech

Der Plan ist, den Flug zu nutzen, um Daten für das Perseverance-Team zu sammeln, damit es entscheiden kann, ob das Gebiet für seinen Rover interessant genug ist, um es genauer zu untersuchen und vielleicht Spuren von uraltem Leben auf dem Planeten zu finden – eines der Hauptziele des derzeitige Mission.

Der 12. Flug von Ingenuity

Wenn der Flug nach Plan verläuft, wird Ingenuity auf eine Höhe von 10 Metern steigen, bevor sie 235 Meter Ost-Nordost in Richtung Séítah fliegt.

Dort wird das Flugzeug zwei Fotos aus 5 Metern Entfernung aufnehmen, um ein 3D-Bild zu erstellen, das das Perseverance-Team untersuchen kann. Während des Fluges werden außerdem 10 zusätzliche Farbbilder aufgenommen.

Schließlich verfolgt Ingenuity seine Route zurück zu seinem Ausgangspunkt, bevor es seine Daten an das Team übermittelt, damit es entscheiden kann, welche Felsbrocken, Felsvorsprünge und anderen geologischen Merkmale in South Séítah einen genaueren Blick wert sind.

Die NASA beschreibt den bevorstehenden Flug als „ehrgeizig“ und fügt hinzu, dass die Mission ein „erhebliches Risiko“ birgt, da der Hubschrauber über Gelände fliegt, das im Vergleich zu früheren Flügen viel unebener ist.

Darin heißt es: „Das Navigationssystem von Ingenuity – das ursprünglich für eine kurze Technologiedemonstration gedacht war – geht davon aus, dass es über flaches (oder fast ebenes) Gelände fliegt. Abweichungen von dieser Annahme können zu Fehlern führen, die sowohl zu vorübergehenden Auslenkungen in Roll und Nick (Vor- und Zurückkippen in einem oszillierenden Muster) als auch zu langfristigen Fehlern in der Kenntnis der Position des Hubschraubers führen können.“

Ein großer Teil des Testflugprogramms von Ingenuity bestand darin, zu sehen, ob seine Technologie in einer fortschrittlicheren Flugmaschine verwendet werden könnte, um Rover am Boden zu unterstützen. Die Flüge von Ingenuity verliefen jedoch so gut, dass sich das Team in der unerwarteten Lage befand, das Perseverance-Team mit hochwertigen Bildern von Interessengebieten zu unterstützen.

Hoffen wir nur, dass die nächste Mission für Ingenuity nicht zu viel ist und dass das Flugzeug in den kommenden Monaten noch viele weitere Flüge hat.

Empfehlungen der Redaktion