Apple-Tippgeber @dylandkt hat auf Twitter prognostiziert, dass der größere, neu gestaltete iMac mit einem Silizium-Chip im Jahr 2022 auf den Markt kommen wird, im Gegensatz zu früheren Spekulationen über einen Start im vierten Quartal 2021.

Er behauptet, dass ein wahrscheinlicher Grund dafür sein könnte, dass Apple versucht, den Verkauf des M1X MacBook Pro anzukurbeln, das Ende dieses Jahres veröffentlicht werden soll.

Der High-End-iMac wird 2022 veröffentlicht

— Dylan (@dylandkt) 23. Juli 2021

Berichten zufolge wird der neu gestaltete Apple Silicon iMac die gleiche Hardware nutzen wie die MacBook Pros, die in Kürze auf den Markt kommen werden. Vorausgesetzt, diese Vorhersage stimmt, könnte es eine Reihe von Gründen geben, warum das Unternehmen die Veröffentlichung verschoben hat, aber Apples Absicht, den Verkauf des MacBook Pro zu steigern, scheint der offensichtlichste zu sein.

Dylan sagt: „Apple möchte einfach nicht, dass seine Geräte um Aufmerksamkeit konkurrieren, und Verzögerungen bei der Produktveröffentlichung haben zu diesem Zeitplan geführt.“ Wenn beide Produkte ungefähr zur gleichen Zeit veröffentlicht werden, kann dies bedeuten, dass beide nicht die gleiche Aufmerksamkeit erhalten, da eines der beiden Produkte dem anderen das Rampenlicht stiehlt.

Dylan hat zuvor behauptet, dass der M1X Apple Silicon für „Pro“-Macs reserviert ist, die sowohl die MacBook Pro-Modelle enthalten, die später in diesem Jahr, insbesondere zwischen September und November, auf den Markt kommen sollen, als auch den neu gestalteten High-End-iMac, der höchstwahrscheinlich dies getan hat wurde auf den Start im Jahr 2022 verschoben.

MacRumors berichtet, dass der Bloomberg-Journalist Mark Gurman Dylans Behauptung über den neuen iMac mit dem M1X- oder M2X-Chip wiederholt hat, er jedoch zu den Veröffentlichungsdetails geschwiegen hat.

Der 24-Zoll-iMac, der Anfang dieses Frühjahrs auf den Markt kam, war der erste iMac, der Apples eigenen M1-Chip beherbergte. Daher werden die kommenden Versionen mit M1X- oder M2X-Chips sicherlich leistungsfähiger sein als die, die letztes Jahr veröffentlicht wurden. Die kommenden Versionen werden auch eine Reihe von Funktionen widerspiegeln, die wir in der letzten 24-Zoll-Version des iMac gesehen haben. Dazu gehören ein dünneres Design, eine bessere Webcam, verbesserte High-End-Mikrofone und kleinere seitliche und obere Blenden. Ob dieser größere, leistungsstärkere iMac mit der großen Kinnblende ausgestattet sein wird, ist noch unbekannt.

Derselbe Apple-Leaker sagte korrekt voraus, dass das iPad Pro der nächsten Generation fünf Monate vor seiner Veröffentlichung mit dem M1-Chip ausgestattet sein wird. Dennoch sollten dies alle jetzt als Gerüchte betrachtet werden. Wir wissen, dass Apple seinen 27-Zoll-iMac mit Intel-Antrieb irgendwann ersetzen wird, aber die Details müssen noch bestätigt werden. Dazu gehört auch, ob Apple den Spitznamen „iMac Pro“ für diese spezielle Version wieder annimmt oder nicht.

Empfehlungen der Redaktion