Nachdem das Dead Space-Remake beim diesjährigen EA Play Live-Event enthüllt wurde, gab uns der heutige Livestream endlich einen Blick auf das Spiel, wenn auch extrem früh. Der Stream, der vom Entwickler Motive Studios gehostet wird, der zuvor an Star Wars: Squadrons und Star Wars Battlefront 2 gearbeitet hat, detailliert, was Spieler vom kommenden Remaster des ursprünglichen Dead Space-Titels erwarten können.

Der Stream bot einen anständigen ersten Blick auf eine der Umgebungen in Dead Space und zeigte ein großes Upgrade des ursprünglich 2008 veröffentlichten Spiels. Dead Space verwendet die Frostbite-Engine von EA, die in mehreren EA-Franchises, einschließlich Battlefield, verwendet wurde. Insbesondere verfügt das Remaster über fortschrittliche Beleuchtungstechniken und andere Effekte wie Rauch und Nebel.

Die Entwickler von Motive möchten auch, dass Dead Space die Vorteile der aktuellen Konsolen weiter ausnutzt. Während des Streams äußerten sie ihren Wunsch, dass das Spiel keinerlei Ladebildschirme hat, damit die Spieler vollständig in seine Umgebung, die Shimura, eintauchen können. Während sich das Spiel dank der Vorteile der Next-Gen-Technologie ändern wird, wird es im Grunde immer noch derselbe Dead Space sein, der 2008 veröffentlicht wurde. Der Remaster wird die gleiche Story-Grundlage haben, aber etwas mehr auf einigen Charakteren aufbauen. Dazu gehört auch die Hauptfigur Isaac, die weiterhin von Gunnar Wright gesprochen wird. In der ursprünglichen Veröffentlichung von Dead Space wurde Isaac nicht gesprochen, wobei der Charakter zum ersten Mal in Dead Space 2 sprach. Isaac wird jedoch im Dead Space-Remake vollständig gesprochen.

Isaac hat etwas zu sagen. #DeadSpace pic.twitter.com/csOKT6ZCYV

— Dead Space (@deadspace) 31. August 2021

Die Zuschauer erhielten auch einen ersten Blick darauf, wie die Zerstückelung, eine der Grundnahrungsmittel der Dead Space-Franchise, in diesem Remaster funktionieren wird. Während Spieler Monster immer noch auseinandernehmen können, möchten die Entwickler, dass die Zerstückelung so tief wie möglich erfolgt, und haben daher einen Prozess namens „Peeling“ entwickelt. Jeder, der Doom Eternal gespielt hat, sollte diese Funktion sofort erkennen, bei der jeder Schuss ein Stück vom Körper der Kreatur ablöst, wobei sich auch Haut und Fleisch ablösen. Die Zerstückelung erfordert auch etwas mehr Präzision, da die Spieler mehrmals auf dieselbe Stelle schießen müssen, um das Glied eines Feindes abzutrennen.

Die Entwickler von Motive betonten auch, dass Dead Space keine Mikrotransaktionen haben würde. Mikrotransaktionen waren in Dead Space 3 vorhanden und waren zu Beginn des Spiels ein wichtiger Streitpunkt für die Spieler.

Während der heutige Stream mehrere frühe Details zum kommenden Dead Space-Remaster enthüllte, hat das Spiel noch kein offizielles Veröffentlichungsdatum. Derzeit hat Dead Space ein Veröffentlichungsfenster von Herbst 2022.

Empfehlungen der Redaktion