Charity Dean stand in letzter Zeit im nationalen Rampenlicht, weil sie zu einer Gruppe von Ärzten, Wissenschaftlern und Technologieunternehmern gehörte, die Anfang letzten Jahres den Pandemiealarm auslösten und in einem neuen Buch von Michael Lewis über die Reaktion der USA mit dem Titel The Premonition vorgestellt wurden.

Kein Wunder, dass die Presse – und anscheinend auch Filmemacher – an Dean interessiert sind. Chirurgie ist ihre erste Liebe, aber sie hat auch Tropenkrankheiten studiert und nicht nur das, was sie über Ausbrüche im letzten Jahr weiß, an der Front angewendet, sondern auch eine Gelegenheit erkannt, die nur jemand in ihrer Position sehen konnte. Nachdem die Pandemie offengelegt hatte, wie wenig Tools zur Verfügung standen, um der US-Regierung zu helfen, die Bewegung und Mutation des Virus zu verfolgen, half sie bei der Entwicklung eines Modells, das inzwischen in Abonnementsoftware umgewandelt wurde, um (hoffentlich) zu verhindern, zu erkennen und enthalten kostspielige Krankheitsausbrüche in der Zukunft.

Es ist eine Technologie, die Unternehmen mit globalen Aktivitäten möglicherweise besser verstehen möchten. Darüber hinaus wurden Startkapital in Höhe von 8 Mio. USD für Venrock, die Verily-Einheit von Alphabet, und Sweat Equity Ventures bereitgestellt. Wir haben Ende letzter Woche mit Dean über ihr mittlerweile 20-köpfiges Outfit namens The Public Health Company gesprochen und warum sie der Meinung ist, dass krankheitsorientiertes Risikomanagement für Unternehmen in Zukunft genauso wichtig sein wird wie Cybersicherheitssoftware. Unser Chat wurde der Länge nach bearbeitet. Hier können Sie auch unser längeres Gespräch anhören.

TC: Sie haben die medizinische Fakultät besucht, aber Sie haben auch einen Master-Abschluss in öffentlicher Gesundheit und Tropenmedizin. Warum war Letzteres für Sie von Interesse?

CD: Keine meiner Eltern hatte einen College-Abschluss. Ich bin in einer sehr bescheidenen Umgebung im ländlichen Oregon aufgewachsen. Wir waren arm und durch die Gnade eines Vollstipendiums für das College musste ich eine Prämisse bekommen. Als ich ein kleines Mädchen war, kamen einige Missionare in unsere Kirche und sprachen über Krankheitsausbrüche in Afrika. Ich war sieben Jahre alt und fuhr an diesem Abend mit meinen Eltern nach Hause. Ich sagte: „Ich werde Arzt und werde Krankheit studieren.“ Es war empörend, weil ich keine einzige Person kannte mit einem Hochschulabschluss. Aber . . Mein Herz war darauf eingestellt, und es ist nie davon abgewichen.

TC: Wie sind Sie zum Gesundheitsamt von Santa Barbara County gekommen, anstatt in einer Privatpraxis?

CD: Es ist lustig, als ich meine Residency beendete – ich begann mit der allgemeinen Chirurgie, dann wechselte ich in die Innere Medizin -, dass eine Reihe von Privatpraxen verschiedener Ärzte zu mir kamen und versuchten, mich wegen des Mangels an zu rekrutieren Ärztinnen.

[At the same time] Der medizinische Direktor des Gesundheitsamtes des Landkreises kam und fand mich und sagte: „Hey, ich habe gehört, Sie haben einen Master in Tropenmedizin.“ Und er sagte: „Würden Sie in Betracht ziehen, als stellvertretender Gesundheitsbeauftragter zur Arbeit zu kommen und übertragbar zu sein? Krankheitskontrolleur und Tuberkulosekontrolleur und [oversee the] HIV-Klinik und Obdachlosenklinik? “Und. . . Für mich war es eine ziemlich einfache Wahl.

TC: Weil all diesen anderen Themen so wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde?

CD: Was meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, war, als er sagte, dass es sich um einen Controller für übertragbare Krankheiten und einen Controller für Tuberkulose handelt. Ich hatte in Afrika gelebt [for a time] und viel über HIV, AIDS, Tuberkulose und durch Impfstoffe vermeidbare Krankheiten gelernt – Dinge, die Sie in den USA nicht sehen. [And the job] war so im Gleichschritt mit dem, was ich war, weil es das Sicherheitsnetz ist. [These afflicted individuals] keine Krankenversicherung haben Viele sind ohne Papiere. Viele können nirgendwo anders medizinisch versorgt werden, und die Bezirksklinik dient wirklich den Gemeinden, die mir wichtig sind, und dort wollte ich sein.

TC: In dieser Rolle – und später im kalifornischen Gesundheitsministerium – haben Sie Fachwissen zu multiresistenter Tuberkulose entwickelt. Haben Sie verstanden, wie es übertragen wird – und wie sich die Symptome unterscheiden -, warum Sie sich auf das eingestellt haben, was Anfang letzten Jahres in die USA ging?

CD: Es war wahrscheinlich der größte Beitrag zu meinem Denken. Wenn wir als Arzt oder als Überträger übertragbarer Krankheiten einen neuartigen Erreger haben, denken unsere Gedanken in Eimern mit Erregern: Einige sind in der Luft, einige sind auf Oberflächen verteilt, einige sind durch Fäkalien oder durch Wasser verbreitet. Im Januar [of last year]Als ich die Nachrichten aus China beobachtete, wurde mir klar, dass dies möglicherweise ein perfekter Erreger war. Was bedeutet das? Es würde bedeuten, dass es einige der Eigenschaften von Dingen wie Tuberkulose oder Masern oder Influenza hatte – dass es die Fähigkeit hatte, sich von Person zu Person zu verbreiten, wahrscheinlich durch die Luft, dass es die Menschen krank genug machte, dass China in zwei Wochen Krankenhäuser aufstellte und dass es sich schnell genug durch die Bevölkerung bewegte, um exponentiell zu wachsen.

TC: Es wird Ihnen zugeschrieben, dass Sie dazu beigetragen haben, den Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, davon zu überzeugen, Sperrbefehle zu erlassen, als er dies tat.

CD: Alles, was ich getan habe, ist Teil eines Teams. Im März stürzten sich einige erstaunliche Helden aus dem privaten Sektor, darunter [former U.S Chief Technology Officer] Todd Park, [famed data scientist] DJ Patil, [and Venrock’s] Bob Kocher, um dem Bundesstaat Kalifornien bei der Entwicklung einer Modellierungsmaßnahme zu helfen, die anhand computergenerierter Modelle tatsächlich zeigt, in welche Richtung die Pandemie geht.

TC: Wie haben Sie diese Bemühungen und Überlegungen dazu gebracht, im vergangenen August The Public Health Company zu gründen?

CD: Was wir bei The Public Health Company tun, ist die Analyse der genomischen Variante – oder des Fingerabdrucks des Virus des COVID-Virus, wenn es mutiert und sich durch eine Population bewegt – mit epidemiologischen Untersuchungen und [porting these with] Die Art traditioneller Daten, die Sie möglicherweise von einem örtlichen Gesundheitsbeauftragten auf einer Plattform haben, um diese Tools leicht verfügbar und benutzerfreundlich zu machen, um Entscheidungsträger zu informieren. Sie müssen keinen Mathematiker, keinen Datenwissenschaftler und keinen Arzt für Infektionskrankheiten neben sich haben, um eine Entscheidung zu treffen. Wir machen diese Tools automatisiert und sofort verfügbar.

TC: Wer sind Ihre Kunden? Die US-Regierung? Ausländische Regierungen?

CD: Sind die Werkzeuge, die wir entwickeln, für die Regierung nützlich? Absolut. Wir gehen eine Reihe verschiedener Partnerschaften ein, in denen dies den Regierungen einen unglaublichen Dienst leistet. Aber sie sind für den privaten Sektor genauso nützlich, wenn nicht sogar noch nützlicher, weil sie diese Tools nicht hatten. Sie haben keine Fähigkeit zur Seuchenbekämpfung zur Hand und viele von ihnen mussten im Wesentlichen ihre eigene interne Gesundheitsabteilung aufbauen und dies im Handumdrehen herausfinden, und das Feedback, das wir von Unternehmen des privaten Sektors erhalten, hat war unglaublich.

TC: Ich konnte sehen, dass Hedge-Fonds und Versicherungsunternehmen sich schnell dafür interessierten. Welche Kunden oder Kundentypen könnten die Leser überraschen?

CD: Ein Eimer, der Menschen möglicherweise nicht einfällt, befindet sich im Risikomanagementbereich eines großen Unternehmens, das globale Aktivitäten wie ein Lager oder eine Fabrik an verschiedenen Orten betreibt. Das Risikomanagement von COVID-19 wird an jedem dieser Standorte sehr unterschiedlich aussehen, basierend auf: wie das Virus an diesem Standort mutiert, der Demografie seiner Mitarbeiter, der Art der Aktivitäten, die sie ausführen, [and] das Lüftungssystem in ihrer Einrichtung. Der Versuch, sich mit all diesen verschiedenen Faktoren auseinanderzusetzen. . Dies ist etwas, was wir für sie tun können, indem wir unseren technisierten Service, unser Fachwissen, die Modellierung und die genetische Analyse kombinieren.

Ich weiß nicht, dass das Risikomanagement im Hinblick auf die Seuchenbekämpfung ein wichtiger Bestandteil der Gespräche des Privatsektors war. [but] Wir denken, dass es der Cybersicherheit insofern ähnlich ist, als nach einer Reihe hochkarätiger Cyber-Sicherheitsangriffe jeder Versicherungsagentur oder jedem Unternehmen des privaten Sektors klar wurde, dass das Risikomanagement die Cybersicherheit einschließen muss, für die sie sich einsetzen müssen. Wir sind der festen Überzeugung, dass die Seuchenbekämpfung im Risikomanagement für die Kontinuität des Betriebs in einer Weise unglaublich wichtig sein wird, die ich vor COVID nicht hätte erklären können. Sie sehen es jetzt und verstehen, dass es eine existenzielle Bedrohung ist.