Cubyn, das in Paris ansässige Logistik-Startup, mit dem E-Merchants die Fulfillment- und Lieferlogistik auslagern können, hat weitere 35 Millionen Euro an Finanzmitteln aufgebracht.

Die Runde wird von Eurazeo und Bpifrance Large Venture unter Beteiligung von First Bridge Ventures und Fuse Venture Partners geleitet. Bestehende Geldgeber DN Capital, 360 Capital, Bpifrance Smart Cities Fund und BNP Paribas Développement folgten.

Cubyn sagt, dass es die neuen Mittel nutzen wird, um sein 85-köpfiges Team bis Ende 2021 auf mehr als 170 Mitarbeiter zu verdoppeln und seinen Service internationaler einzusetzen. An erster Stelle stehen Spanien und Portugal (Start im nächsten Monat), gefolgt von Italien, Großbritannien und Deutschland.

Beeindruckend ist, dass das Unternehmen in den kommenden Monaten eine 25.000 Quadratmeter große „automatisierte“ Anlage im Raum Paris eröffnen wird, um Kosten und Lieferzeiten zu senken.

Das Unternehmen bot ursprünglich erst vor 18 Monaten Abholung und Lieferung an, kurz nachdem Cubyn 12 Millionen Euro an Series-B-Mitteln aufgebracht hatte, und startete „Cubyn Fulfillment“, um auch die Erfüllung zu erreichen.

Zu dieser Zeit als vollständig integrierte Lösung beschrieben, die den gesamten Fulfillment-Prozess abdeckt, einschließlich der Lagerhaltung in Cubyns Lagern, hat sie das Unternehmen dazu veranlasst, nach einem E-Commerce-Boom zu wachsen, der nicht nur durch die jüngste Pandemie, sondern auch ausgelöst wurde der anhaltende D2C- und Markttrend. Beispielsweise verwenden die Marktplätze Back Market, Rakuten, Mirakl und Fnac derzeit Cubyn.

Die proprietäre Technologie zielt darauf ab, die Händlerlogistik zu rationalisieren. „Von Web-Apps bis hin zu fortschrittlicher Optimierung durch Algorithmus- und Lagerrobotik“, sagt Cubyn. Das Ergebnis ist, dass es behauptet, eine vollständig integrierte Fulfillment-Lösung zu einem Bruchteil der branchenüblichen Kosten betreiben zu können. Dadurch konnte das Unternehmen seinen Bruttowarenwert (GMV) von 30 Mio. EUR auf 250 Mio. EUR im Jahr 2020 steigern.

„Cubyn stört den traditionellen E-Commerce-Markt für Drittanbieterlogistik von Grund auf und bietet einen besseren, schnelleren und grenzüberschreitenden Service zu einem um 30% niedrigeren Preis“, sagt Adrien Fernandez-Baca, Mitbegründer und CEO von Cubyn, in einer Erklärung . „Wir bieten Händlern nicht nur zusätzliche Einnahmequellen, sondern mit unserer internationalen Einführung eröffnen wir ihnen jetzt neue Märkte und übertreffen andere Optionen in Bezug auf Kosten und Liefergeschwindigkeit bei weitem.“

„COVID hat den Bedarf an Händlern für eine zuverlässige, skalierbare und technische Fulfillment-Lösung erhöht“, erklärt Antoine Izsak vom Bpifrance Large Venture Fund. „Wir freuen uns, mit Cubyn zusammenzuarbeiten, um ihr Geschäft in den nächsten Monaten europaweit zu skalieren.“

Fernandez-Baca fügt hinzu: „Heute sind 85% unserer Sendungen in Frankreich, 15% international. Mit der Finanzierung wird sich das Verhältnis voraussichtlich auf 50-50 ändern. “