Künstlerische Darstellung der Libelle im Flug über Titan. Johns Hopkins/APL

Mit dem Erfolg des Ingenuity-Hubschraubers auf dem Mars treibt die NASA ihre Pläne für mehr fliegende Roboter-Raumschiffe voran, um entfernte Teile des Sonnensystems zu erkunden. Im Jahr 2027 schickt es einen Drehflügler namens Dragonfly, um Titan, den Mond des Saturn, zu erkunden, in der Hoffnung, dort Lebenszeichen zu erschnüffeln.

Jetzt hat das Dragonfly-Wissenschaftsteam die Ziele ihrer Mission bekannt gegeben – einschließlich der Suche auf dem Mond nach chemischen Biosignaturen, die auf Leben hinweisen könnten. Titan ist ein faszinierender Ort, um nach Leben zu suchen, da man annimmt, dass sich unter seiner eisigen Kruste ein Ozean mit flüssigem Wasser befindet. Dragonfly wird nicht nur die Jagd nach Leben außerhalb der Erde fördern, sondern auch den Methankreislauf des Mondes und die komplexe Chemie seiner Atmosphäre und Oberfläche untersuchen.

„Titan repräsentiert die Utopie eines Entdeckers“, sagte Ko-Autor Alex Hayes, außerordentlicher Professor für Astronomie am College of Arts and Sciences und Mitforscher von Dragonfly. „Die wissenschaftlichen Fragen, die wir für Titan haben, sind sehr breit gefächert, weil wir noch nicht viel darüber wissen, was tatsächlich an der Oberfläche vor sich geht. Für jede Frage, die wir während der Erkundung des Titans durch die Cassini-Mission aus der Saturn-Umlaufbahn beantwortet haben, haben wir 10 neue hinzugewonnen.“

Die letzte Sonde, die Titan besuchte, war das Raumschiff Cassini-Huygens, das 1997 gestartet wurde. Obwohl diese Mission in Bezug auf die Erforschung des Saturns und seiner Ringe und Monde ein fabelhafter Erfolg war, wissen wir immer noch nicht viel über die Region. Die Huygens-Sonde trat 2005 in die Atmosphäre von Titan ein, um Messungen vorzunehmen, aber vor Dragonfly hat noch kein Raumschiff die Oberfläche von Titan erforscht.

Illustration des Konzepts der Dragonfly-Mission von Eintritt, Abstieg, Landung, Oberflächenoperationen und Flug bei Titan. Johns Hopkins/APL

Titans Wettersystem ist faszinierend, und wie die Erde gibt es Seen, Flüsse und Regen, aber diese bestehen eher aus Methan als aus Wasser. Es ist möglich, dass dieses Methan sogar Leben beherbergen könnte, das sich chemisch von dem hier auf der Erde unterscheidet. Um mehr zu erfahren, wird Dragonfly auf der Oberfläche von Titan landen – unterstützt durch seine dichte Atmosphäre und geringe Schwerkraft, die es ideal für die Erkundung aus der Luft machen.

„Für mich ist es so aufregend, dass wir Vorhersagen darüber gemacht haben, was auf lokaler Ebene an der Oberfläche vor sich geht und wie Titan als System funktioniert“, sagte Hayes, „und die Bilder und Messungen von Dragonfly werden uns sagen, wie richtig oder“ falsch sind sie.“

Empfehlungen der Redaktion