Sie haben von Herausfordererbanken gehört? Treffen Sie jetzt die herausfordernden Energieversorger. Octopus Energy aus Großbritannien hat eine Bewertung von 2,06 Mrd. USD (1,5 Mrd. GBP) erreicht, nachdem Tokyo Gas eine Investition in Höhe von 200 Mio. USD (150 Mio. GBP) für einen Anteil von 9,7% angezogen hatte, um ein Joint Venture zu gründen. Octopus wird 30% des Unternehmens mit Tokyo Gas besitzen die Mehrheit besitzen. Nach fünfjähriger Betriebszeit steht Octopus nun kurz vor der Bewertung des britischen Gasbesitzers Centrica.

Octopus wird nun als Marke in Japan mit seinem Markenzeichen 100% erneuerbarer Strom eingeführt, der eine innovative KI- und datenbasierte Plattform verwendet, um die Lasten im Netz auszugleichen. Die Kraken-Software ist auch an Origin Energy, nPower und E.On, Good Energy und Hanwha Corporation lizenziert und erreicht unter anderem 17 Millionen Energiekonten weltweit.

„Dieses Joint Venture wird unseren aufregenden Ansatz für erneuerbare Energien und Technologien auf den weltweit größten wettbewerbsintensiven Energiemarkt bringen, und die Investition wird unsere Mission, die Energie weltweit zu revolutionieren, in Schwung bringen“, sagte Greg Jackson, CEO (oben abgebildet) in einer Erklärung.

Die australische Origin Energy wird nach einer größeren Investition im April, als Origin eine 20% -Beteiligung erwarb, ebenfalls eine Beteiligung an Octopus für 50 Mio. USD (37 Mio. GBP) übernehmen.

Octopus will bis 2027 weltweit 100 Millionen Kunden ansprechen und wurde kürzlich in den USA, Australien, Deutschland und Neuseeland eingeführt.

In Großbritannien hat Octopus einen Anteil von 5% am Energieversorgungsmarkt und zählt nach Angaben des Unternehmens 1,8 Millionen Haushalte in seinem Einzelhandelsportfolio.

Takashi Uchida, Präsident von Tokyo Gas, sagte: „Durch diese Partnerschaft werden wir dazu beitragen, einen besseren Lebensstil für die Kunden zu erreichen, indem wir Wertschöpfung und Lieferung realisieren, die auf jeden einzelnen von ihnen zugeschnitten sind.“

Japanische erneuerbare Energien liegen um 50% hinter Großbritannien (erneuerbare Energien in Japan machten 2019 18,9% des Stroms aus, gegenüber 37,9% in Großbritannien), sodass das Wachstumspotenzial erheblich ist. Der japanische Premierminister Yoshihide Suga hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2050 die Null zu erreichen.

In Großbritannien hat Octopus außerdem Electric Juice, ein Roaming-Netzwerk für Elektrofahrzeuge, auf den Markt gebracht und sich mit Tesla zusammengetan, um Tesla Power auf den Markt zu bringen.