Heute morgen Bau Das technische Einhorn Procore Technologies hat eine Preisspanne für sein bevorstehendes öffentliches Angebot festgelegt. Die Nachricht kommt, nachdem das Unternehmen im Februar 2020 erstmals den Börsengang beantragt hatte, was durch die Pandemie verzögert wurde. Wie die TechCrunch-Reporterin Mary Ann Azevedo damals berichtete, kam die Pause mit einem großen Scheck, um das Unternehmen durch seine Pause im öffentlichen Angebot zu sehen.

Im März 2021 meldete Procore erneut ein öffentliches Angebot an, doch sein zweiter Schuss stieß auf einen kühlenden IPO-Markt. Das Unternehmen reichte im April eine weitere S-1 / A und Anfang Mai eine weitere ein. Die heutige Einreichung ist die erste, die einen Preis für den in Carpinteria, Kalifornien, ansässigen Software-Upstart festlegt.

Die Börse untersucht Startups, Märkte und Geld.

Lesen Sie es jeden Morgen bei Extra Crunch oder erhalten Sie jeden Samstag den Exchange-Newsletter.

Die Einreichung von Procore legt eine Preisspanne von 60 bis 65 US-Dollar pro Aktie für das Eigenkapital fest.

Aber Procore ist nicht das einzige Unternehmen, das einen Börsengang eingereicht und später ausgesetzt hat, um wieder am Floating zu arbeiten. Kaltura, ein Softwareunternehmen, das sich auf die Verbreitung von Videos konzentriert, hat kürzlich seinen Börsengang wieder in Gang gebracht. Sehen wir eine Wiederbelebung des IPO-Marktes? Vielleicht.

Lassen Sie uns heute Morgen herausfinden, was Procore in seiner neuen IPO-Bewertungsspanne wert ist, einige Umsatzmultiplikatoren für das Unternehmen berechnen, die impliziten Multiplikatoren nudeln und uns dann fragen, ob seine Bewegung in Richtung der öffentlichen Märkte neben Kalturas Maßnahmen wirklich ausreicht, um dies zu behaupten dass der Markt für öffentliche Angebote tatsächlich zurück ist.

Die IPO-Preisspanne von Procore

Während Private Procore laut Crunchbase-Daten weit über eine halbe Milliarde US-Dollar von einer Vielzahl von Investoren, darunter ICONIQ, Dragoneer, Tiger Global und D1 Capital Partners, gesammelt hat, hat es letztes Jahr nach seiner Verzögerung des Börsengangs bei einer Bewertung von nur 150 Millionen US-Dollar gesammelt über 5 Milliarden US-Dollar, berechnet auf Post-Money-Basis.

Laut der jüngsten S-1 / A-Anmeldung wird Procore bei seinem Börsengang 9.470.000 Aktien verkaufen, was einer Aktienanzahl von 128.134.774 nach dem Börsengang entspricht. Bei 60 USD pro Aktie beläuft sich die einfache Bewertung des Unternehmens auf 7,69 Mrd. USD. Bei 65 USD pro Aktie steigt diese Zahl auf 8,33 Mrd. USD.