Heute gab Coinbase, ein amerikanisches Kryptowährungs-Handelsplattform- und Softwareunternehmen, bekannt, dass der Handel am 14. April über eine direkte Notierung beginnen wird. In einer separaten Pressemitteilung teilte das Unternehmen außerdem mit, dass es am 6. April nach Handelsschluss ein finanzielles Update bereitstellen werde.

Das bevorstehende öffentliche Debüt von Coinbase findet zu einem interessanten Marktmoment statt. Da einige Technologieunternehmen ihre Angebote aufgrund von Nachfragesorgen verzögern, treibt Coinbase den Börsengang möglicherweise teilweise voran, weil das Debüt im traditionellen Sinne nicht bewertet wird. Direkte Notierungen verzichten auf Kapitalbeschaffung zu einem bestimmten Preis und beginnen stattdessen lediglich mit dem Handel, wenn auch mit einem Referenzpreis.

Dass Coinbase vor Handelsbeginn neue Nummern veröffentlichen wird, ist zugleich interessant und fußgängerfreundlich. Dies ist interessant, da TechCrunch sich nicht an ein privates Unternehmen erinnern kann, das eine ähnliche Veranstaltung an die Börse bringen möchte. Die Entscheidung von Coinbase, die „geschätzten Ergebnisse des ersten Quartals 2021“ zu teilen und „einen Finanzausblick für 2021 bereitzustellen“, ist zum Teil auch ein häufiger Schritt, da viele Unternehmen aktualisierte Finanzdaten in ihren S-1-Dokumenten bereitstellen, wenn die Zeit ab dem Zeitpunkt der ersten Einreichung vergeht bis wann sie tatsächlich handeln.

Wir werden uns auf diesen Aufruf einstellen, da die geteilten Nummern nicht nur die Art und Weise beeinflussen, wie Coinbase handelt, wenn es schwebt, sondern auch einen Einblick in die Bedeutung des aktiven Konsumentenhandels und insbesondere im Bereich der Kryptowährung geben. Mehr als ein Startup auf dem heutigen Markt hängt von den Handelseinkommen ab, um eine Umsatzrendite zu erzielen. Daher ist es willkommen, neue Zahlen von Coinbase zu sehen.

Das Unternehmen wird unter dem Tickersymbol „COIN“ handeln.