In einer dreisten Demonstration von One-upmanship will der Gründer von Virgin Galactic, Richard Branson, den Amazon-Gründer und Blue Origin-Besitzer Jeff Bezos in den Weltraum schlagen.

Jedes Unternehmen hat in den letzten Jahren seinen eigenen Weltraumtourismus-Service für suborbitale Fahrten zur Kármán-Linie entwickelt, einem Gebiet, das 100 Kilometer über der Erde liegt und weithin als der Rand des Weltraums gilt.

Im vergangenen Monat gab Bezos bekannt, dass er am 20. Juli an Bord der New Shepard-Rakete von Blue Origin mitfahren wird, was die erste bemannte Mission des Unternehmens nach 15 Testflügen seines suborbitalen Raumfahrzeugs sein wird.

Aber in einem überraschenden Schritt, der Bezos strotzen lassen könnte, kündigte Branson am Donnerstag, dem 1. Juli, an, dass er an Bord der raketenbetriebenen VSS Unity von Virgin Galactic für eine ähnliche Fahrt ins Weltall mitfahren wird, wobei das Missionsfenster am 11. Juli geöffnet wird.

Es ist eine Sache, davon zu träumen, den Weltraum für alle zugänglicher zu machen; Es ist eine andere Sache für ein unglaubliches Team, diesen Traum gemeinsam in die Realität umzusetzen https://t.co/x0ksfnuEQ3 #Unity22 @virgingalactic pic.twitter.com/3ecEWGXQPp

— Richard Branson (@richardbranson) 2. Juli 2021

Die bevorstehende Unity 22-Mission von Virgin Galactic wird der 22. Testflug für Unity und der vierte bemannte Raumflug des Unternehmens sein. Die bevorstehende Reise wird jedoch die erste sein, die eine vollständige Besatzung von zwei Piloten und vier Missionsspezialisten – einer von ihnen wird Branson sein – transportieren wird, die das vorgeschlagene Weltraumtourismus-Erlebnis testen werden.

Virgin Galactic plant, die gesamte Veranstaltung per Livestream zu übertragen, wobei die Übertragung am Tag des Fluges um 9 Uhr ET auf seiner Website beginnt.

Zu dem geplanten Flug sagte der 70-jährige Branson: „Nach mehr als 16 Jahren Forschung, Entwicklung und Erprobung steht Virgin Galactic an der Spitze einer neuen kommerziellen Raumfahrtindustrie, die den Weltraum für die Menschheit öffnen wird und die Welt zum Guten verändern.“

Marketing-Umzug

Obwohl Virgin Galactic sagt, dass der Zweck der Mission darin besteht, das Kundenerlebnis vollständig zu testen, wird die plötzliche Ankündigung eines Flugplans, der darauf abzielt, Branson Tage vor dem Milliardär Bezos in den Weltraum zu bringen, für viele wie eine eklatante Werbung aussehen, als das Rennen um den Start ein kommerzieller Weltraumtourismus-Dienst heizt sich auf.

Die Ankündigung von Virgin Galactic kommt einen Tag, nachdem Bezos Wally Funk als drittes Besatzungsmitglied vorgestellt hat, das ihn und seinen Bruder auf ihrem Flug am 20. Juli begleitet. Die amerikanische Fliegerin und Botschafterin des guten Willens wird mit 82 Jahren die älteste Person, die ins All fliegt, wenn sie Ende dieses Monats die Fahrt unternimmt.

Die Erfahrung

Virgin Galactic und Blue Origin werden leicht unterschiedliche Erfahrungen im Weltraumtourismus bieten. Obwohl sowohl das Raumflugzeug Unity als auch die Kapsel von Blue Origin bis zu sechs Passagiere transportieren können, sind ihre Flugsysteme sehr unterschiedlich.

Virgin Galactic verwendet ein strahlgetriebenes Flugzeug, um Unity bis zu einer Höhe von 50.000 Fuß zu befördern, bevor das Raumflugzeug für seine raketenbetriebene Reise in den Weltraum freigegeben wird, während das System von Blue Origin einen Raketenstart verwendet, bei dem Passagiere in einer Kapsel reisen.

Am Ende der Erfahrung gleitet Unity für eine Landebahnlandung zurück, während New Shepards Kapsel Fallschirme für eine sanfte Landung in der Wüste entfaltet.

Beide Unternehmen versprechen, dass ihre Reisen einen atemberaubenden Blick auf die Erde und mehrere Minuten Schwerelosigkeit bieten, in denen die Passagiere in der Kabine schweben können.

Virgin Galactic hat für seinen Weltraumtourismus-Service bereits Sitze für 250.000 US-Dollar verkauft. Blue Origin muss noch sagen, wie viel es für seine Sitze verlangen wird, obwohl die Gebühr voraussichtlich ähnlich der von Virgin Galactic sein wird.

Der offizielle kommerzielle Start dieser Weltraumtourismusdienste wird noch bekannt gegeben.

Empfehlungen der Redaktion