Zeit ist für Gesundheitsdienstleister von entscheidender Bedeutung, insbesondere mitten in der Pandemie. Bot MD aus Singapur spart Zeit mit einem AI-basierten Chatbot, mit dem Ärzte wichtige Informationen von ihrem Smartphone aus abrufen können, anstatt einen Krankenhausbetreiber anrufen oder auf das Intranet zugreifen zu müssen. Das Startup gab heute bekannt, dass es eine Serie A im Wert von 5 Millionen US-Dollar unter der Leitung von Monk’s Hill Venture gesammelt hat.

Weitere Unterstützer sind SeaX, XA Network und SG Innovate sowie die Angel-Investoren Yoh-Chie Lu, Jean-Luc Butel und Steve Blank. Bot MD war auch Teil der Sommercharge 2018 von Y Combinator.

Die Mittel werden verwendet, um in der Region Asien-Pazifik, einschließlich Indonesien, den Philippinen, Malaysia und Indonesien, zu expandieren und um neue Funktionen hinzuzufügen, um auf die Nachfrage von Krankenhäusern und Gesundheitsorganisationen während COVID-19 zu reagieren. Der AI-Assistent von Bot MD unterstützt derzeit Englisch und plant, Bahasa Indonesisch und Spanisch noch in diesem Jahr zu veröffentlichen. Es wird derzeit von etwa 13.000 Ärzten in Organisationen wie dem Changi General Hospital, dem National University Health System, dem National University Cancer Institute in Singapur, dem Tan Tock Seng Hospital, dem Singapore General Hospital, der Parkway Radiology und dem National Kidney Transplant Institute eingesetzt.

Dorothea Koh, Mitbegründerin und Geschäftsführerin, sagte gegenüber TechCrunch, dass Bot MD Krankenhausinformationen integriert, die normalerweise in mehreren Systemen gespeichert sind, und den Zugriff erleichtert.

Bildnachweis: Bot MD Ohne Bot MD müssen Ärzte möglicherweise einen Krankenhausbetreiber anrufen, um herauszufinden, welche Mitarbeiter auf Abruf sind, und um ihre Kontaktinformationen zu erhalten. Wenn sie Informationen über Medikamente wünschen, bedeutet dies einen weiteren Anruf in der Apotheke. Wenn aktualisierte Richtlinien und klinische Protokolle angezeigt werden müssen, muss häufig ein Computer gefunden werden, der mit dem Intranet des Krankenhauses verbunden ist.

„Bot MD hat viel damit zu tun, die benötigten Inhalte in eine einzige Oberfläche zu integrieren, die rund um die Uhr durchsucht werden kann“, sagte Koh.

Während COVID-19 hat Bot MD beispielsweise eine neue Funktion eingeführt, mit der Gesundheitsdienstleister zu einem Formular weitergeleitet werden, das mit ihren Informationen gefüllt ist, wenn sie „Temperatur aufzeichnen“ in den Chatbot eingeben. Viele haben zweimal täglich auf das Intranet ihres Unternehmens zugegriffen, um ihre Temperatur zu protokollieren, und Koh sagte, dass die Verwendung des Formulars über Bot MD die Compliance erheblich verbessert hat.

Die Zeit, die für die Integration von Bot MD benötigt wird, hängt von den Informationssystemen und der Menge an Inhalten ab, die integriert werden müssen. Koh sagte jedoch, dass die proprietäre Chat-Engine für die Verarbeitung natürlicher Sprache das Training seiner KI relativ schnell macht. Zum Beispiel war das Changi General Hospital, ein neuer Kunde, in weniger als 10 Tagen an Bord.

Bot MD plant, seiner Plattform neue klinische Apps hinzuzufügen, darunter solche für elektronische Patientenakten (EMR), Abrechnungs- und Planungsintegrationen, klinische Warnmeldungen und die Überwachung chronischer Krankheiten.