Der gewählte Präsident Joe Biden stellt am 24. November 2020 im Queen Theatre in Wilmington, Delaware, wichtige Kandidaten für die Außenpolitik und die nationale Sicherheit sowie Ernennungen vor.

Mark Makela | Getty Images

Eine vom Wahlkampf des republikanischen Präsidenten Donald Trump geforderte Nachzählung in Wisconsins größtem Landkreis endete am Freitag, als der gewählte demokratische Präsident Joe Biden Stimmen erhielt.

Nach der Nachzählung in Milwaukee County hatte Biden einen Nettogewinn von 132 Stimmen aus fast 460.000 abgegebenen Stimmen. Insgesamt erhielt Biden 257 Stimmen zu Trumps 125.

Trumps Wahlkampf hatte Nachzählungen in zwei der bevölkerungsreichsten und demokratischsten Bezirke von Wisconsin gefordert, nachdem er Wisconsin mit über 20.000 Stimmen gegen Biden verloren hatte. Die beiden Nachzählungen kosten die Trump-Kampagne 3 Millionen US-Dollar. Dane County wird voraussichtlich am Sonntag seine Nachzählung beenden.

Insgesamt gewann Biden die US-Präsidentschaftswahlen am 3. November mit 306 Stimmen des Wahlkollegiums – viel mehr als die 270, die für den Sieg benötigt wurden – zu Trumps 232. Biden führt auch mit mehr als sechs Millionen Stimmen in der Volksabstimmung.

Nach dem Ende der Nachzählung sagte der Verwaltungsangestellte von Milwaukee County, George Christenson: „Die Nachzählung zeigt, was wir bereits wissen: Die Wahlen in Milwaukee County sind fair, transparent, genau und sicher.“

Die Trump-Kampagne wird voraussichtlich immer noch eine rechtliche Herausforderung für das Gesamtergebnis in Wisconsin darstellen, aber die Zeit läuft davon. Der Staat soll am Dienstag sein Ergebnis als Präsident bestätigen.