Unsere neuen „digitalen Mitarbeiter“ haben ihre eigene Identität

Alan Radford ist regionaler CTO von One Identity und unterstützt Unternehmen mit Leidenschaft bei der Lösung einzigartiger Herausforderungen im Bereich Identitäts- und Zugriffsverwaltung.

Automatisierung von Roboterprozessen (RPA) hat in allen Branchen einen großen Einfluss. Viele wissen jedoch nicht, wie verbreitet die Technologie ist, und erkennen möglicherweise nicht, dass sie regelmäßig mit ihr interagieren. RPA ist ein wachsender Megatrend – bis 2022 prognostiziert Gartner, dass 90% der Unternehmen weltweit RPA eingeführt haben und allein in den letzten zwei Jahren Investitionen in Höhe von über 1,8 Milliarden US-Dollar erhalten haben.

Aufgrund der Umstellung auf Remote-Arbeit haben Unternehmen in allen Branchen eine Form von RPA implementiert, um ihre Abläufe zu vereinfachen und den Zustrom von Anfragen zu bewältigen. Als beispielsweise große Fluggesellschaften zu Beginn der Pandemie mit Stornierungsanfragen bombardiert wurden, wurde RPA zu einem wesentlichen Bestandteil ihrer Kundendienststrategie.

Im Laufe des Jahres 2021 werden Sicherheitsteams beginnen, die unüberlegten Sicherheitsherausforderungen der Roboterprozessautomatisierung zu erkennen.

Laut Forrester hatte eine große Fluggesellschaft in den ersten Wochen der Pandemie über 120.000 Stornierungen. Durch die Verwendung von RPA zur Abwicklung des Stornierungszustroms konnte die Fluggesellschaft ihren Rückerstattungsprozess vereinfachen und Kunden rechtzeitig unterstützen.

Die Bereitstellung eines derart optimierten Stornierungsprozesses mit einer derart hohen Nachfrage wäre ohne die RPA-Technologie äußerst schwierig, wenn nicht unmöglich gewesen.

Die Vielzahl anderer RPA-Anwendungsfälle, die seit COVID-19 aufgetreten sind, haben deutlich gemacht, dass RPA nicht so schnell verschwindet. Tatsächlich ist das Interesse an der Verwendung von RPA auf einem beispiellosen Niveau. Die Anfragen von Gartner im Zusammenhang mit RPA stiegen im Jahr 2020 um über 1.000%, da die Unternehmen weiterhin investieren.

Es gibt jedoch ein großes Problem, das bei RPA häufig übersehen wird: die Sicherheit. Wie wir bei anderen Innovationen gesehen haben, wird der Sicherheitsaspekt von RPA nicht in den frühen Entwicklungsstadien implementiert, sodass Unternehmen für Cyberkriminelle anfällig sind.

Wenn die Sicherheitslücken von RPA nicht schnell behoben werden, wird es im Jahr 2021 eine Reihe schwerwiegender RPA-Verstöße geben. Durch die Erkenntnis, dass diese neuen „digitalen Mitarbeiter“ eine eigene Identität haben, können Unternehmen RPA sichern, bevor sie Schlagzeilen machen als die letzte große Verletzung.

Verständnis der digitalen Identität von RPA

Mit RPA werden digitale Mitarbeiter geschaffen, um sich wiederholende manuelle Aufgaben zu übernehmen, die traditionell von Menschen ausgeführt wurden. Ihre direkte Interaktion mit Geschäftsanwendungen ahmt die Art und Weise nach, wie Menschen Anmeldeinformationen und Privilegien verwenden, und verleiht dem Roboter letztendlich eine eigene Identität. Eine Identität, die erstellt wird und viel schneller funktioniert als jede menschliche Identität, aber nicht isst, schläft, Urlaub macht, streikt oder gar bezahlt wird.