Nur wenige Wochen nach ihrer Ankunft auf Chinas neuer Raumstation haben zwei Astronauten den ersten Weltraumspaziergang am Außenposten im Orbit durchgeführt.

Die Extravehicular Activity (EVA) am Sonntag, wie Weltraumspaziergänge offiziell genannt werden, war auch die erste, die von chinesischen Astronauten als Paar durchgeführt wurde, da an ihrem einzigen anderen Weltraumspaziergang im Jahr 2008 ein einziges Besatzungsmitglied teilnahm.

Ein Videoclip der EVA zeigt den Astronauten Liu Boming, der an der Außenseite der Raumstation arbeitet, während der zweite Astronaut, Tang Hongbo, aus der Luke des Tianhe-Kernmoduls auftaucht. Der andere Astronaut der dreiköpfigen Crew, Nie Haisheng, blieb in der Station und unterstützte seine beiden Kollegen, indem er einen kleinen Roboterarm an der Außenseite des Satelliten bediente.

Laut SpaceNews befestigten die beiden während des Spaziergangs Fußstützen und installierten vor dem Aufstellen einer Panoramakamera eine zusätzliche Arbeitsplattform.

Die EVA dauerte sieben Stunden, eine zweite soll später in der dreimonatigen Mission stattfinden.

„Die sichere Rückkehr der Astronauten Liu Boming und Tang Hongbo zum Tianhe-Kernmodul markiert den vollen Erfolg des ersten Weltraumspaziergangs beim Bau der Raumstation unseres Landes“, heißt es in einer Erklärung der China Manned Space Agency.

Rund 50 Kubikmeter Wohnraum stehen den Astronauten im Kernmodul zur Verfügung, das rund 230 Meilen über der Erde, 32 Meilen unter der Internationalen Raumstation (ISS) kreist. Zwei Laborkapseln, die zu einem späteren Zeitpunkt zu Chinas neuer Station kommen, werden den bewohnbaren Raum auf 110 Kubikmeter vergrößern, was etwa einem Drittel des bewohnbaren Raums auf der ISS entspricht.

Das Kernmodul umfasst sechs Zonen für Arbeit, Schlaf, Hygiene, Essen, Gesundheitswesen und Bewegung, so die chinesische Nachrichtenagentur CGTN, und die Astronauten können Berichten zufolge 120 verschiedene Gerichte genießen, von denen jedes darauf ausgerichtet ist, während ihres Aufenthalts eine gute Gesundheit zu erhalten.

Mit einem US-Gesetz, das eine chinesische Beteiligung an der ISS verhindert, beschloss die asiatische Nation, allein zu gehen und ein eigenes Labor im Orbit zu bauen. Das Projekt begann mit dem Tiangong-1-Prototyp im Jahr 2011 und dem Tiangong-2-Prototyp fünf Jahre später, wonach im April 2021 das Kernmodul seiner aktuellen, größten und fortschrittlichsten Station eingesetzt wurde.

China ist derzeit mit seinem Raumfahrtprogramm auf dem besten Weg, weit über seine Grenzen hinaus zu erforschen und die nächste Generation von Wissenschaftlern und Ingenieuren zu inspirieren. Tatsächlich erklärte Chinas Präsident Xi Jinping zuvor, dass die erste voll funktionsfähige Raumstation des Landes „neue Horizonte“ in der Suche der Menschheit nach mehr über den Kosmos eröffnen wird.

Im vergangenen Jahr startete China eine Rover-Mission zum Mars, die im Februar 2021 den roten Planeten erreichte, und schloss auch erfolgreich eine Mission zum Mond ab, die Mondgestein zur Erde lieferte.

Empfehlungen der Redaktion